+1

Wohin geht es mit der Balance?

Momentan habe ich relativ stark das Gefühl das Blizzard selber nicht so ganz genau weiß wohin sie mit der Balance wollen. Ich möchte dort als aktuelles Beispiel mal den Bussard aufführen.

Dieser wurde Monate lang nicht angerührt und fristete sein Dasein als das was er war, ein starker Kartenspender.  Blizzard hat das Monate nicht interessiert, obwohl die Spielerschaft schon öfters ihre Bedenken vorgebracht hat. Und jetzt wird die karte mit solch einer Wucht generft das die Folgen kaum abzuschätzen sind.

Auch andere Karten haben das schon durchlebt, erst passierte Monate gar nichts und dann kam der Nerf hart und schnell. Was meint ihr warum zöger Blizzard so lange und entscheidet sich dann für solch drastische Entscheidungen?

Anzeige

22.09.2014 um 20:38

239

Dieses Thema mit Freunden teilen:

Das könnte dich auch interessieren

7 Antworten

+1

Ich glaube Blizzard geht hier in die richtige Richtung. Warum sie so lange brauchen? Ein Kartenspiel lebt ja davon das die Spieler eigene Wege finden um den Gegner zu besiegen und Karten auszuhebeln. Blizzard will da am liebsten denke ich mal gar nicht eingreifen.

Wenn sie solange brauchen zum reagieren liegt es daran das sie dann endgültig keine Möglichkeit gesehen haben das der Spiele eine eigene Taktik findet um Karte X auszuhebeln. Zum Bussard, Blizzard wird sich hier gedacht haben, lieber zu heftig nerfen als zu wenig.

Was hilft es wenn der nerf zu niedrig gewesen werde und alle über den nerf lachen und die karte weiterhin ohne Nachzudenken nutzen? Daher wohl die etwas radikalere Entscheidung beim Bussard. Ich rechne mit das er nochmal etwas verbessert wird nach dem Nerf.

+1

Ich glaube Blizzard hat ein Problem mit der Balance, Blizzard hat versucht das TCG Genere zu entschlacken, es schneller zu machen  und weniger Tief wie die anderen TCGs. Das ist ihn meiner Meinung nach durchaus geglückt!

Aber dadurch sind auch neue Probleme im Balance entstanden, mal ein beispiel, Cardraw ist nichts neues und gab es schon in anderen TCGs und auch Sh hat natürlich diese Mechanik. Hier scheint es aber weniger gut zu funktionieren bzw. Blizzard hat immer wieder Probleme damit das solche karten nicht zu mächtig werden. Siehe den Bussard vom Jäger.

Ich glaube einfach das Blizzard sich mit Problemen konfrontiert sieht die enstehen wenn man versucht zu viel Tiefe zu entfernen.

+1

Ich denke das der buzzard-nerf der Balance eher gut tut. Der Pala zieht für 8 Mana 3 karten, der Schurke 4 für 7 Mana. Der Jäger konnte bis zu 6 ziehen für 5 Mana. Das ist schon übertrieben.

Der Kartenvorteil ist halt eine wichtige Komponente im Spiel und hat dem Jäger bis Montag einen extremen Vorteil gegegben, das musste geändert werden um dem Spiel mehr Vielseitigkeit zu geben.

Die Leute werden schon Alternativen finden und eine  Kartenziehmechanik  mit ähnlichen Ergebnissen nutzen. Außerdem ist im 5 Mana Bereich endlich Platz für andere Karten. Tundranashorn, Loatheb, assfressende Hyäne plus UtH

+1

Ich hoffe wirklich dass das Photoshop ist, wäre sonst ziemlich schade drum. 😀


@monschi
: Wenn ich Mastercard richtig verstanden habe hat er nicht bemängelt dass der Bussard generft wurde sondern das Card draw im allgemeinen Blizzard Schwierigkeiten zu bereiten scheint was da die richtige Balance anbelangt.

Ich muss generell sagen das ich die Balance im allgemeinen ok finde, es aber scheinbar an vielen Kleinlichkeiten krankt, also es gibt aus meiner Sicht nicht DAS große Problem mit Hearthstone oder etwas was man nicht ändern könnte, sondern immer wieder so kleine Sachen. Die aber auch dadurch geschuldet sein können das es noch nicht so „viele“ Karten im Spiel gibt.

+1

@Kowaltlki Danke für den Hinweis. Bin abgetrifftet, weil der Nerf vom Buzzard ausschlag für das thema war.

Back to Topic: Das Blizzard erst nach langer Zeit die Nerfkeule auspackt ist der richtige Weg. Da sich das Meta ständig ändert und sich einige Probleme von alleine lösen.  Das zeigt, dass  keine voreiligen Aktionen gestartet werden, die nach zwei Wochen wieder überdacht werden müssen. Ich begrüße diesen Schritt, da er nicht so drastisch ist, wie teilweise dargestellt. Der Jäger gewinnt seine Spiele solide auch ohne abartig guten Carddraw

+1

Genau das war meine Idee dahinter sorry, wenn das nicht rüberkam.^^

Mir ging es eher um den Card Draw im Allgemeinen als den Bussrd, der Bussard war nur gerade aktuell daher hatte ich ihn als Beispiel ausgesucht. Aber ja warum sollte man gleich Nerfen? Sollen doch erstmal die Spieler schauen ob sie das Problem gelöst bekommen. Ich meine das ist ja die Aufgabe in einem Kartenspiel, sehen was der Gegner macht und dann versuchen eine Lösung zu finden und den Spieß umzudrehen.

Ich denke mal Blizzard müsste noch viel weniger nerfen wenn sie den Leuten mehr Karten geben würde mit denen dann die Spieler auf andere Karten reagieren könnten. Die Naxx Karten waren aus meiner Sicht der erste Richtige Schritt.

Anzeige

Mit Amazon Coins beim Kauf von Hearthstone-Packs und Co. ordentlich sparen! Mehr erfahren:

* Amazon-Partnerlink

💡 Hearthstone-News entdeckt?

Ihr habt eine Hearthstone-News entdeckt, die auf HsHeroes.de noch fehlt?

Dann postet sie in unserem Hearthstone News-Forum!

Hearthstone Meta Report

Standard Meta-Report vom 22.09.2020 - Das sind aktuell die besten Decks im Standard-Format
Karten-Preisvergleich
Neue Themen
💥 Für echte Hearthstone-Fans

Arena Sieg-Quote

Paladin
55,6%
Magier
54,0%
Dämonenjäger
51,5%
Priester
49,6%
Druide
49,3%
Kartensprache

Du kannst wählen, in welcher Sprache Karten auf HearthstoneHeroes.de angezeigt werden: