Was soll ich craften? Control-Warrior oder Midrange-Hunter? (Rise of Shadows)

  • Hallo liebe Hearthstoneler,

    als F2P-Spieler bin ich etwas limitiert in der Auswahl, was ich spielen kann. Ich habe ca. 2.000 Gold und 11.000 Staub auf der hohen Kante. Ich würde das Gold, das ich noch habe, erst mal sparen. Soweit ich weiß, kommt im Mai das Soloabenteuer raus, welches 700g je Wing (4x, also 2.800 Gold gesamt) kosten soll. Da gibt es dann wohl auch eine Menge packs zu holen, so dass es wohl besser ist, als jetzt alles in Packs zu investieren, oder? Ich habe zwar genug Staub, um mir alles mögliche zu craften, würde aber gerne erstmal nur so wenig wie möglich investieren, solange noch nicht ganz klar ist, welche Decks gut sein werden. Oder sollte ich vielleicht sogar gänzlich warten, mir etwas zu craften, bis der erste Meta-Report raus ist? Falls ja, wann wird dieser in etwa erscheinen?

    Soweit ich bisher die Standard-Meta seit Release von Rise of Shadows beobachtet habe (http://metastats.net/), scheinen für mich insb. 2 Decks in Betracht zu kommen.

    Das eine wäre der Midrange-Hunter (https://www.hearthstoneheroes.de/planer/#AAECAR8Elwi7Be0Jm4UDDaCFA56dA94EgQqwiwPHnQPZB6gC2wmkiAO1A8n4AvmWAwA=)

    Das andere der Control-Warrior (###Control Warrior#7614 – MetaStats
    AAECAQcIkAeyCPsMp/cCkvgCjvsCoIADhp0DC0uiBJEG/web8wL09QKD+wKe+wKz/AKVlAOSnwMA
    )

    Da ich für beide Decks schon sehr viele Staples besitze.

    Folgende Karten würden mir hierzu jeweils noch fehlen:
    Midrange-Hunter: 2x Shimmerfly (Rare), 2x Hench-Clan-Hogsteed (Common), 1x Masters Call (Epic), 2x Unleash the Beast (Rare), 1x Zuljin (Legendary). Gesamtstaubkosten: 2.480. Hier wird wohl auch alles benötigt werden und nichts ersetzbar sein.

    Control-Warrior: 1x Baleful Banker (Epic), 2x Omega-Devastator (Epic), 1x Harrison Jones (Legendary), 1x Archivist Elysiana (Legendary). Gesamtstaubkosten: 4.400

    Beim Control-Warrior könnte ich wohl evtl. Harrison Jones durch einen Acidic Slime oder so ersetzen, um Dust zu sparen. Auf der anderen Seite ist er eh aus dem Classic-Set und ich könnte ihn auch einfach craften. Es handelt sich bei ihm eh um eine viel genutzte Karte, die keine schlechte Investition ist, oder?

    Ich denke auch den Baleful Banker könnte ich mir wohl sparen zu craften, oder? Das Fatigue sollte man alleine durch Elysiana wohl schon gut genug überleben können.

    Ich spiele Wild bisher eher selten, bin aber nicht sicher, ob ich nicht irgendwann doch mal umsteigen werde. Als F2P-Spieler ist es mir wichtig, dass meine gecrafteten Karten möglichst lange im Standard sind. Aus diesem Aspekt wäre natürlich 2x Omega-Devastator und 1x Elysiana die bessere Investition, als 1x Zuljin und 1x Masters Call, da die Warriorkarten ein ganzes Jahr später erst aus dem Standard rotieren werde. Andererseits ist eh nicht klar, wie viable Warrior noch ist, wenn Dr. Boom aus dem Standard rotiert. Die ganzen Commons und Rares für den Midrange-Hunter würde ich wohl außerdem wahrscheinlich eh irgendwann in Packs ziehen.

    Zur Frage, welches Deck mir mehr Spaß machen würde: in der letzten Meta habe ich Odd Warrior gespielt. Gerade mit Dr. Boom hat mir dieses Deck sehr viel Spaß gemacht. Einziger Nachteil war, dass sich die Spiele in der Regel immer sehr lange gezogen haben. Gerade als F2P-Spieler ist es wahrscheinlich von Vorteil, wenn man schnellere Spiele hat, da man schneller auf jeweils 3 Siege für 10 Gold kommt, oder? Beim Midrange-Hunter kann ich mir vorstellen, dass er mir auch sehr gut gefallen könnte, da er starke Control-Elemente beinhaltet, aber trotzdem Games auch schnell finishen kann. Hier stört mich eigentlich nur, dass ich nicht sicher bin, ob er mir im Lategame nicht zu schwach sein wird. Paar Infos hierüber wären hilfreich.

    Über etwas hilfreiche Stellungnahme dazu, ob ich mein Gold direkt investieren oder behalten sollte, ob ich generell noch mit dem Craften warten sollte, und wenn nicht, welches der Decks ich mir craften sollte, und ob ich tatsächlich alles davon craften sollte, würde ich mich sehr freuen!

    Vielen Dank bereits im Voraus!

    sigisiegert
    Dabei seit 29.06.2017
    25
    Anzeige
  • Autor
    Antworten

  • Nalandor
    Dabei seit 10.09.2018
    16 2 1D

    Hallo,

    Es ist natürlich kaum möglich, jemandem zu raten was er craften soll.

    Generell würde ich zustimmen, sich auf die Klassik Karten zu stürzen. Bleibt nur die Frage ob man allein damit ein meta-fähiges deck zusammenbekommt. Auch finde ich ist 1 Jahr Hearthstone schon sehr lang und wie das Spiel sich anfühlt nach der nächsten Rotation steht wirklich noch in den Sternen.

    Meiner Meinung nach ist Harrison Jones eine Karte die recht langsam ist und super durch die von dir genannte Karte ersetzt werden kann, zumal die 2te Komponente des Card-draws selten auch richtig lohnt.

    Zuljin passt für mein Gefühl nicht wirklich zu einem konsequenten midrange hunter. Die Karte kostet 10 und ist somit schon recht teuer, wenn man bedenkt was man dafür bekommt in einem midrange hunter, der ja vorrangig minions spielen will. Lasst die Hunde los wäre ein Kandidat, den Zuljin evtl. dann nochmal ausspielt, aber evtl. VOR den Sprüchen die spannender wären, dann ist aber das board schon voll….   Dieser neue Zwillingszauber ist da viel besser geeignet. Aber ich denke wenn ich mir den midrange hunter mit so viel Sprüchen vollknalle, dann fehlt eher der minions betonte Touch in dem deck. Da würde mir ein Halazzi deutlich besser gefallen.    Nicht falsch verstehen: Zuljin ist eine tolle Karte, aber ich denke da sind Geheimnisse und viel mehr Sprüche von nöten um mit ihm ein tolles Comeback zu erzielen. Zuljin ausspielen und nicht zufällig Fass oder sowas selbst abbekommen, sondern das board voll mit 5/5er durch den Zwillingszauber ist richtig spaßig, denn alle haben Eifer.

    Es wäre bei solchen Überlegungen „wascrafteichdennnunamschlausten“ evtl. doch besser die ersten meta-Reporte abzuwarten UND vor allem zu überlegen was einem auch Spaß macht zu spielen. Also in welches deck kann man sich so richtig festbeißen. Gerade den midrange hunter kann man ja auch in vielen Varianten ausprobieren.

    Einen meta-Report gibt es zwar noch nicht, aber bei hsreplay kann man sich ja schon einen Eindruck verschaffen. Dort kommt der Control Warrior in den hohen Rängen auf T1 vor. Rang 1-2 !!! In den anderen Rängen ist es eher der Token Druid und der Mech Pala mit Secrets. Control Warrior wird in den anderen Rängen nicht so erwähnt. Aber hier finde ich ganz wichtig auf seine innere Stimme zu hören : Was liegt MIR am meisten und DAS spiel ich dann auch!

    Ich persönlich finde den Control Warrior fürchterlich langweilig zu spielen. Gäähhhhhn, hehe    Aber wenn dieses deck einem Spaß macht und man damit gut zurecht kommt, warum nicht? Evtl. kommt da meine Zeit auch mal für…

    Auch finde ich eine Legendäre Karte gewinnt kein hearthstone Spiel, sondern der Spieler. Und gerade im midrange hunter kann man super günstig die ein oder andere Karte hinzucraften ohne direkt mit teuren Legys aufzuwarten. Rexxar war toll, aber Zuljin ersetzt ihn keineswegs. Auch Halazzi nicht. Das deck würde ich auch vorab mal so 50 Spiele austesten mit der ein oder anderen Möglichtkeit an Karten die man so hat. 300-400 Staub sollten da aber auch drin sein um sich damit zu beschäftigen und evtl. den zweiten Masters call oder so mitzunehmen. An der richtigen Stelle eingesetzt, gewinnen solche Karten ja ein Spiel.

    Wie eingangs erwähnt ist es kaum Möglich Crafting Tipps auszusprechen, da nur DU wissen kannst was dir Spaß macht und was dir liegt und was es dir wert ist.

    Gruß, Nalandor

    1

    Maurice84
    Dabei seit 18.07.2015
    2.408 330 CDC

    Für einen F2P-Spieler würde ich tendenziell Midrange-Hunter empfehlen, aus foldenen Gründen:

    1. Es gibt viele Hunter-Karten, die man in fast jeder Meta gebrauchen / spielen kann, z.B. Unleash the Hounds oder Savannah Highmane. Die Karten sind also auch „relativ sichere Zukunftsinvestitionen“.

    2. Ein Midrange-Hunter ist in „fast jeder Meta spielbar“, während Control-Warrior seine deutlich stärkeren Hochs und Tiefs hat. Das Deck ist also eine eher „stabilere“ Zukunftsinvestition.

    3. Wenn durch eine neue Erweiterung oder Rotation sich der Kartenpool deutlich ändert, kostet es meist relativ wenig Staub, um einen Midrange-Hunter auf den neusten Stand zu bringen, da dieser normalerweise nur wenige bis gar keine Legys braucht und meist auch nur wenige bis sogar keine epischen Karten. Einen Control-Warrior auf dem neustens Stand zu halten ist dagegen meist sehr viel teurer, weil dieser in nahezu jedem Fall neue teure Karten braucht. Midrange-Hunter ist also auch die höchstwahrscheinlich preiswertere Zukunftsinvestition.


Dieses Thema mit Freunden teilen:

Das könnte dich auch interessieren

Antwort auf: Was soll ich craften? Control-Warrior oder Midrange-Hunter? (Rise of Shadows)

Bitte melde dich an, um einen Beitrag zu schreiben.

Zum Login | Konto erstellen