+1

Standard Meta-Report vom 19.04.2019 – Erste „Verschwörung der Schatten“-Ausgabe

TempoStorm hat in der vergangenen Nacht eine neue Ausgabe des Meta Snapshots veröffentlicht – die erste seit der Veröffentlichung der neuen Erweiterung Verschwörung der Schatten! Eine Zusammenfassung inkl. Links zu den entsprechenden Decks gibts wie immer hier bei uns.

💡 TippMit Amazon Coins könnt ihr beim Kauf von Karten-Packs ordentlich sparen! » Mehr Infos

Wie bereits in den letzten Ausgaben gilt auch dieses Mal: Der Name des jeweiligen Decks ist mit dem Deck verlinkt, das TempoStorm dafür aufführt. Wie bereits vor einiger Zeit angekündigt hilft uns hier nun der DeckGolem, der dafür zuständig ist, dass es die wichtigsten Decks jeder Meta auch in unserem Deck-Verzeichnis gibt.

Auf mehrfachen Wunsch aus der Community sind direkt im Meta-Report zusätzlich auch noch ähnliche Decks aus der Community verlinkt. Hier hilft es uns, wenn ihr bei euren Deck-Guides einen passenden Archetypen auswählt, um die Zuordnung zu vereinfachen. 😊

Denkt daran, bei euren Deck-Guides einen Archetypen festzulegen, damit er im Meta-Report auftaucht!

Tier 1

  1. Krieger (NEU) Control Warrior+1 verwandter Deck-Guide
  2. Schurke (NEU) Tempo Rogue+1 verwandter Deck-Guide
  3. Krieger (NEU) Dragon Warrior
  4. Krieger (NEU) Bomb Warrior
  5. Druide (NEU) Token Druid+4 verwandte Deck-Guides

Tier 2

  1. Schurke (NEU) Thief Rogue
  2. Hexenmeister (NEU) Zoo Warlock+1 verwandter Deck-Guide
  3. Jäger (NEU) Mech Hunter
  4. Magier (NEU) Khadgar Mage
  5. Schamane (NEU) Control Shaman+2 verwandte Deck-Guides

Tier 3

  1. Schamane (NEU) Murloc Shaman
  2. Paladin (NEU) Mech Paladin
  3. Magier (NEU) Freeze Mage+1 verwandter Deck-Guide
  4. Jäger (NEU) Midrange Hunter+1 verwandter Deck-Guide
  5. Schamane (NEU) Big Shaman
  6. Magier (NEU) Miracle Mage

Tier 4

  1. Paladin (NEU) Secret Paladin
  2. Schurke (NEU) Deathrattle Rogue+1 verwandter Deck-Guide
  3. Paladin (NEU) Big Paladin
  4. Priester (NEU) Resurrect Priest
  5. Priester (NEU) Chef Nomi Priest
  6. Druide (NEU) Malygos Druid

Tier 5

  1. Jäger (NEU) Malygos Hunter

Den Meta-Report im Original findet ihr bei TempoStorm.

TempoStorm teilt die beliebtesten Decks in 5 Stufen (engl. Tiers) ein. In Tier 1 fallen Decks, die sehr gut optimiert sind bzw. extrem mächtige Kombos und Synergien bieten, sodass man sich beim Verlieren dagegen hilflos und unfair behandelt fühlt.

In Tier 2 finden sich wettbewerbsfähige Decks, die ein paar kleine Schwächen haben. In Tier 3 finden sich die Decks, die zwar nicht unbedingt schlecht, aber auch nicht sonderlich optimiert sind.

In Tier 4 finden sich Decks, die z.B. ungeschliffen oder nischig sind. Mit diesen gegen Decks aus höheren Tiers zu gewinnen erfordert ein genaues Verständnis der Rolle jeder Karte im Deck.  In Tier 5 schließlich landen Fun-Decks, die man nur verwenden sollte, wenn man Hearthstone für die Freude am Gameplay (und nicht am Gewinnen) spielt.

Mittlerweile wird das Ranking dort nun von einem Team aus 7 Pro-Spielern erstellt, die jeweils Experten für einzelne Klassen sind: JAB (Jäger und Magier), Ant (Tempo Storm-Experte), gcttirth (Priester und Paladin), BBGunGun (Druide und Schurke), PG_Rayc (Krieger). Luker (Hexenmeister und Schamane) und Galokot (Tempo Storm-Experte).

19.04.2019 um 08:58

2.894 3D+30 +49

Dieses Thema mit Freunden teilen:

Das könnte dich auch interessieren

17 Antworten

+1

Oh nein,der warrior hat seit 2 jahren endlich wider ein tier  1 deck. nerft ihn,schield Slam 10 mana,bomben machen nurnoch 1 dmg,beide Dr.booms auf 11 mana.

ok,vieleicht ein wenig übertrieben,aber die community wird sich sosehr aufregen das zu 85% sicherheit was pasiert…leider

+1

@suchti0352: es ist immer das gleiche. Egal welches Deck T1 ist….neeeerf! Jeder hat mal einen Platz an der Sonne verdient 😊

+1

@suchti0352: was heißt denn hier leider? Neben den Huntern ist Warrior die schlimmste Klasse. Jedes Warrior-Tier1-Deck in der Geschichte von HS war der letzte abfuck. Beispielsweise dieser hirnlose piratwarri oder die scheiß controlldecks die jedes Spiel 30 Minuten lang werden lassen und ultra langweilig für beide Seiten sind. Hab seit den ersten Tag schon kein Bock mehr auf Standard als ich den Bombwarri gesehen habe…weg mit den müll.

+1

@suchti0352: was heißt denn hier leider? Neben den Huntern ist Warrior die schlimmste Klasse. Jedes Warrior-Tier1-Deck in der Geschichte von HS war der letzte abfuck. Beispielsweise dieser hirnlose piratwarri oder die scheiß controlldecks die jedes Spiel 30 Minuten lang werden lassen und ultra langweilig für beide Seiten sind. Hab seit den ersten Tag schon kein Bock mehr auf Standard als ich den Bombwarri gesehen habe…weg mit den müll.

Also die Bomb ist ne Karte, die man in der Form nicht unbedingt hätte printen müssen, genauso wie Patches the Pirate damals. Da gebe ich dir Recht. Controldecks machen allerdings ne Menge Spaß, weil man da mal etwas nachdenken muss, und nicht stumpf drauf los ballert, wie beim von dir angesprochenen Piratewarrior oder auch beim Facehunter beispielsweise.

+1

Ach, nicht schon wieder dieses „Control = Spaß“-„Argument“. -.-

Bei jedem Deck, was man gut spielen will, muss man nachdenken. Ich spiele meistens Aggro- oder Midrage-Deck und spiele derzeit jetzt aber einen Control-Shaman und ich habe nicht das Gefühl, dass ich mehr nachdenken müsste als wenn ich Odd-Rogue in Wild spiele. Eher im Gegenteil: Bisher fühlt sich das Control-Deck wesentlich „gechillter“ an, weil ich mir die ganze Zeit sagen kann „Hauptsache ich sterbe nicht, dann outvalue ich meinen Gegner am Ende“. Mit Odd-Rogue hingegen bin ich die ganze Zeit im Kopf am rechnen, wie viel Schaden ich wie verteilen muss, damit mir nicht „das Gas ausgeht“. Bei Control-Shaman hingegen: „Oh der Gegner hat ein Board! Welchen AOE/Removal nehm ich denn mal? –> Oh der Gegner hat ein Board! Welchen AOE/Removal nehm ich denn mal? –> Oh der Gegner hat ein Board! …“ usw.

Und was „most Cancer-Class“ angeht: Da würde ich neben Warrior definitv Priest stellen… aber da hat wohl jeder seine eigenen „Hass-Klassen“…

Aber mal zum Meta-Report: Momentan sieht die Meta ja sehr „gesund“ aus, „von allem was dabei“. 7 der 9 Klassen sind T1 oder T2, es gibt gute offensive und defensive Decks und Priest ist T4, wo er hingehört. Die Mech-Synergien beim Warrior nerfen zwar etwas, aber ich habe die Bomben bisher nicht als ein Riesen-Problem empfunden. Muss man den Gegner halt vorher killen oder genug Heal im Deck haben. Und die Meta ist ja noch sehr frisch. Ich finde es albern, wenn jetzt manche nach einem Nerf schreien, man sollte einer neuen Meta erst einmal mehrere Wochen Zeit geben sich zu entwickeln. Wenn ein Deck oder eine Klasse anfangs zu dominieren scheint, werden schon genug Spieler versuchen, Decks und Karten zu wählen, die gegen dieses Deck / diese Klasse besonders gut sind, z.B. gegen Warrior und Schurke vermehrts Weapon-Removals spielen.

Das Wichtigste für mich ist erstmal, dass aktuell keine stumpfen OTK-Decks vorne mitmischen und es wieder vergleichsweise wenig Removals und AoEs gibt, so dass die meisten Matches doch angenehm „minion-lastig“ sind – so wie nach meinem Geschmack „HS auch eigentlich sein sollte“. 🙂

+1

Ach, nicht schon wieder dieses „Control = Spaß“-„Argument“. -.-

Naja, kommt natürlich immer darauf an, mit welchem Aggro-Deck verglichen wird, aber der Satz  „Face is the Place“ gilt schon für viele solcher Decks, so viel Geisteskraft benötigt das dann nicht. Ich bin auch ein Control-Freund, zum zügigen Laddern kommt man aber wohl nicht umhin, auch mal ein paar Matches schnellere Decks zu spielen als 15-30 minütige Controlspiele.

Zum Metareport: Natürlich sollte man den allerersten Meta-Snapshot noch mit Vorsicht genießen, ich persönlich finde es aber nicht gut, dass 80% der Tier 1 Decks auf eine Klasse entfallen und kann mir auch nicht vorstellen, dass das in Blizzards Sinne ist. Mal schauen. Nach Nerfs zu schreien ist meines Erachtens nach auch definitiv zu früh, wenn das aber so bleibt kommt Blizzard aber wohl nicht drumherum.

+1

Mich reizt es den Bomb Warrior zu bauen. Ich müsste dafür aber 7000 Staub investieren.

Lohnt es sich vom Spielspaß? Ich bin ein absoluter MidRange Spieler

+1

Also die Bomb ist ne Karte, die man in der Form nicht unbedingt hätte printen müssen, genauso wie Patches the Pirate damals. Da gebe ich dir Recht. Controldecks machen allerdings ne Menge Spaß, weil man da mal etwas nachdenken muss, und nicht stumpf drauf los ballert, wie beim von dir angesprochenen Piratewarrior oder auch beim Facehunter beispielsweise.

Jo klar machen Midrage- und Controlldecks Spaß. Wen gefällt es schon ohne Verstand ins Face zu gehen und nur 2-3 Minuten Spiel zu haben. Aber beim Warrior geht „Kontrolle“ schon immer Hand in hand mit Fatigue. Klar die Bomben gegen da ne wincondition aber welches controlldeck schert sich denn um die paar Schadenspunkte? Also gehen die spiele ewig und mittlerweise ist es ja sogar möglich bis zu 60 Karten im Deck zu haben. Wer sowas geil findet hat echt nicht alle Tassen im Schrank. Wenn solche Deck möglich sind braucht es OTK-decks in der Meta. Aber mit den ganzen Nerfs in den letzten Monaten zeigt ja Blizzard, dass sie keine Ahnung welche Stärke ihre Karten wirklich haben.

+1

Also Mech-Pala ist niemals Tier3, dafür ist das Deck zu gut. Und es schlägt alle Krieger-Decks, die momentan häufig unterwegs sind. Ich fahr damit 71% Winrate und bei Replay ist das Deck Tier1. Und Dragon Worrior so weit oben? Spielt das überhaupt einer? …alles ander passt schon irgendwie.

+1

Ach, nicht schon wieder dieses „Control = Spaß“-„Argument“. -.-

Naja, kommt natürlich immer darauf an, mit welchem Aggro-Deck verglichen wird, aber der Satz „Face is the Place“ gilt schon für viele solcher Decks, so viel Geisteskraft benötigt das dann nicht. Ich bin auch ein Control-Freund, zum zügigen Laddern kommt man aber wohl nicht umhin, auch mal ein paar Matches schnellere Decks zu spielen als 15-30 minütige Controlspiele.
Zum Metareport: Natürlich sollte man den allerersten Meta-Snapshot noch mit Vorsicht genießen, ich persönlich finde es aber nicht gut, dass 80% der Tier 1 Decks auf eine Klasse entfallen und kann mir auch nicht vorstellen, dass das in Blizzards Sinne ist. Mal schauen. Nach Nerfs zu schreien ist meines Erachtens nach auch definitiv zu früh, wenn das aber so bleibt kommt Blizzard aber wohl nicht drumherum.


@Hazweiola
: Diesen Aussagen kann ich überhaupt nicht zustimmen.

Zum Thema Anspruch von Aggro- und Kontrolldecks: egal, was für ein Deck man spielt, wenn man es wirklich meistern möchte muss man sich auch in das Deck des Gegners hinein versetzen, egal was der Gegner spiel. Als Aggrodeck (oder meinetwegen auch „Facedeck“) muss man immer einplanen, was der Gegner für Removal haben könnte und dementsprechend proaktiv spielen. Der Kontrollspieler hat es da einfacher, da der Konjunktiv wegfällt –  er weiß ja, was er auf der Hand hat und wie er es einteilen kann.

Natürlich kann man auch stupide und ohne nachzudenken spielen, holt dann aber nicht das Maximum aus seinem Deck heraus. Aber auch das gilt für alle Decktypen. Persönlich finde ich die stupiden Aggrospieler auf der Ladder überhaupt nicht nervig, die spielen immer so schön berechenbar und sind bei einer Anti-Aggro-Spielweise leichte Beute.

Zum Thema Klassenvielfalt: Erstens sind nicht 80% der Tier1-Decks Krieger, sondern nur 60%. Aber auch diese Zahl sagt nichts aus, da die Einteilung völlig willkürlich ist. Wo hört ein Deck auf, wo fängt ein anderes an? Ein Metareport muss die Decks irgendwie klassifizieren, da er sonst Millionen verschiedene Decks betrachten muss, und dafür gibt es viele Möglichkeiten. Im aktuellen Metareport z.B. könnte man auch die vielen verschiedenen Varianten von Tempo-Schurke als eigene Decks aufführen und die drei Kriegerdecks alle z.B. als Kontroll-Krieger führen. Schon wären nicht 60% der Tier1-Decks von Krieger, sondern vom Schurken – obwohl der Metareport an sich gleich geblieben ist. Was dagegen derartige Aussagekraft hätte wäre die Anzahl der Spiele, die mit einem Deck oder mit einer Klasse gemacht wurden, aber dazu liefert Tempostorm gar keine Aussage.

+1

Find lustig, dass ein eurer Meinung nach T4 Deck fast all eure T1 und T2 Decks ohne Probleme zerlegt (Vorallem da die T1 Warrior alle keinen Spottbot drinnen haben). ^^

+1

@Maurice84

Krasse Argumentation: Also mit dem Oddrogue muss ich rechnen, aber mit dem Controlshaman muss ich nur am Leben bleiben und später mehr Value als mein Gegner aufbringen können.  Kopfrechnen ist auf jeden Fall ne schwierige Sache. Überleben ist im Gegensatz dazu auf definitiv leichter. hust

+1

Find lustig, dass ein eurer Meinung nach T4 Deck fast all eure T1 und T2 Decks ohne Probleme zerlegt (Vorallem da die T1 Warrior alle keinen Spottbot drinnen haben). ^^

Wenn das so wäre, wären es keine T4-Decks……

+1

@duuuuuuude: Sollte das jetzt eine Gegenargumentation oder Sarkasmus sein? Oder soll dein Post darstellen? Sorry, ich verstehe nicht, auf was du hinaus willst.

Bis auf OTK habe ich bisher alle Decktypen gespielt (also z.B. nicht jedes Control-Deck oder jedes Aggro-Deck, aber jeden Archetypen) und für mich ist Control nicht notwendig schwieriger zu spielen als Aggro – zumindest wenn ich mir Mühe gebe. Klar, kann ich hirnlos mit Aggro immer stur Face gehen, aber das ist keine gute Aggro-Spielweise, sondern bestenfalls „noob level“ alla Rang 15. Wenn ich mit Aggro auf den höheren Rängen (sagen wir mal so ab Rang 5) tryharde, raucht mir nach einer Weile auch der Schädel, weil du, wenn du Aggro richtig spielst, ständig viele kleine Entscheidungen treffen musst, wo auch nur der kleinste Fehler über Sieg oder Niederlage entscheiden kann. Nur wer von Aggro keine Ahnung hat, glaubt, man bräuchte mit diesen Decks immer nur blind Face zu gehen und mache damit alles richtig.

+1

@Maurice84: Weder das eine noch das andere. Ich fand deine Argumentation nur nicht ganz logisch.

Ich gebe dir zwar recht das Aggrodecks nicht OP oder ähnlich sind und man letztendlich auch bei Aggrodecks genauso viel nachdenken muss wie bei Controldecks. Trotzdem denke ich das man mit einer ‚hirnlosen‘ spiel-Art und Weise, als Aggrospieler immer noch vergleichsweise relativ gute Chancen hat zu gewinnen, da es letztendlich nur darum geht den Gegenspieler möglichst schnell, möglichst viel Schaden zuzufügen. Natürlich stimmt es das auch Aggro nicht nur stumpfes facen ist, man kann allerdings nicht leugnen das eben dies ein relativer großer Teil der Win-Condition eines jeden Aggrodecks ist. Was ich damit sagen möchte ist einfach das Aggrodecks zwar letzt endlich (um sie zu ‚meistern‘) einen Spieler genauso fordern können wie auch jeder andere Archetyp, allerdings kann man Aggrodecks auch ohne wirklich Ahnung zu haben einfacher Spielen als Controldecks o.Ä.. Das liegt einfach daran das man bei Aggrodecks alles was man hat in das Earlygame steckt, entweder gewinnt oder verliert man in den ersten 10 Zügen (ist zumindest oft so bei Aggrodecks) während man bei Controldecks seine Clears und Minions zwar schon im 5ten aber auch erst im 20ten Zug oder so verwenden kann. Dabei kommt es halt einfach mehr darauf an abschätzen zu können was dein Gegner noch auf der Hand oder im Deck hat oder während des spiels noch erhalten kann. Klar muss man das bei Aggrodecks bis zu einem gewissen Grad auch können, aber es ist nicht so wichtig wie bei langsameren Decks (es ist auch nicht unwichtig aber man kann auch gut klar kommen ohne diese dinge zu beachten).

Außerdem farmen sich manche Spieler (natürlich unter anderem auch ich) vielleicht über einen längeren Zeitraum (Wochen/Monate) Dust zusammen, um sich dann einfach mal ein cooles Controldeck oder auch ein Combodeck oder so machen zu können. Man will also einfach ein bisschen HS zocken und dabei sein erfarmtes Deck (und damit meine ich das GANZE Deck) ausprobieren. Das geht halt aber einfach nicht (oder nur so semigut) wenn dann ein Aggrospieler kommt und im 7ten Zug entweder lethal oder keine Karten mehr hat und somit verloren hat. Dann denkt man sich: ‚geil das hat jetzt mega spaß gemacht‘ (das war jetzt Sarkasmus).

Ich sage ja gar nicht das nur Controldecks Spaß machen, aber teilweise schon innerhalb der ersten 7 Züge das Spiel entschieden zu haben ist doch auch nicht das Wahre. Stell dir vor beim Fußball würde ein Spiel nur 5 Minuten gehen, da hätte auch keiner mehr Bock zuzugucken oder zu spielen.

Letzt endlich hat wohl jeder seine Hass- und Favklassen und -Archetypen, so bist du ja wohl auch nicht der Priest-fan während ich Priest sehr gerne spiele (aber mit der Debatte will ich jetzt nicht auch noch anfangen :D). Das wird dich jetzt wohl nicht überzeugt haben das Controldecks cooler sind oder Aggrodecks Kacke oder so, aber vielleicht kannst du oder irgendwer anders der das liest ja dadurch wenigstens besser verstehen warum Aggrodecks von einem Großteil der HS-community gehatet werden.

Naja, frohe Ostern aufjedenfall trotzdem, kein Grund nicht höflich zu sein 😀

+1

Also bei der jetztigen Meta muss man, wenn man ein Aggrodeck spielt, wirklich überlegen. Von den Matchups liegen viele sehr dicht beeinander. Klar gibts auch ein paar Freewins, aber die meisten Spiele sind ziemlich eng, so das ein falsche Zug schon die Niederlage sein kann.

Ich hab damals Pirate-Warrior  gespielt und muss sagen, selbst mit 1-2 Fehlern, hat man den locker gewonnen (Ausser Mirror-Match, das war dann Kartenglück). Oft konnte man gar keinen Fehler machen, weil man die Karten einfach nur ausgespielt hat, wie sie kamen. Das war wirklich ein hirnloses Deck.

Ich selbst, Leiblingsklasse Priester, stehe mehr auf Controldecks, jedoch sind das meistens die Decks, die viel Staub kosten, den ich im Moment nicht habe. Zwangsweise spiele ich auch Aggro und ich denke das es vielen genauso geht. Aggrodecks sind meistens billiger und manchmal nur deßhalb die erste Wahl.

Dann kommt natürlich der Faktor Zeit. Aggrodecks spielen sich viel schneller und wenn man ein gutes Deck hat, steigt man trotz gleicher Winrate, schneller auf als mit einem Controldeck.

Zu guter Letzt möchte ich nochmal erwähnen, das der Warrior keinesfalls OP in der Meta ist. Momentan gibts eher so ein Schere-Stein-Papier-Prinzip mit guten und schlechten Matchups.

Anzeige

Mit Amazon Coins beim Kauf von Hearthstone-Packs und Co. ordentlich sparen! Mehr erfahren:

💡 Hearthstone-News entdeckt?

Ihr habt eine Hearthstone-News entdeckt, die auf HsHeroes.de noch fehlt?

Dann postet sie in unserem Hearthstone News-Forum!

Hearthstone Meta Report

Standard Meta-Report vom 23.07.2020 – Das sind aktuell die besten Decks im Standard-Format [Update]
Karten-Preisvergleich
Neue Themen
💥 Für echte Hearthstone-Fans

Arena Sieg-Quote

Druide
56,2%
Magier
53,7%
Schamane
52,1%
Paladin
51,3%
Schurke
50,5%
Kartensprache

Du kannst wählen, in welcher Sprache Karten auf HearthstoneHeroes.de angezeigt werden: