Hearthstone-Kartenchaos vom 13.01.-18.01.2016: Regeln & Alle wichtigen Infos zu „Return of Mechazod“ (Koop)

  • Autor
    Antworten

  • Tscharlieh
    Dabei seit 14.01.2016
    16 2

    Nachtrag:

    Ins Mulligan gehören IMHO übrigens z.B. Vergessene Fackel, Blutmagier Thalnos, Azurblauer Drache, und alles was Karten und Kristalle aufbaut…


    JekDW
    Dabei seit 05.01.2016
    63 6

    Wenn der „Gegner“ aufgibt, gibt es auch das Pack. Wenn ihr also am verlieren seid, tut eurem Partner etwas gutes und gebt einfach auf.
    JekDW

    Das stimmt nicht. Oder zumindest nicht mehr.
    tazuro94

    M.M.n. gibt es das Pack im Coop-Chaos immer – unabhängig davon ob man gewinnt oder regulär verliert oder verliert wenn der Mitspieler aufgibt.
    abimo

    Nein. Ließ doch mal die Beschreibung hier..
    Das kostenlose Karten-Pack gibts dieses Mal aber nach der ersten Runde, unabhängig davon, ob man gewonnen oder verloren hat. Update: Anders als beim ersten Mal ist jetzt ein Sieg nötig, um das Pack zu bekommen.
    tazuro94

    Bei mir hat es noch funktioniert, als mein Spielpartner aufgegeben hat. Evtl. wurde es auch gepatcht…


    Cerasi
    Dabei seit 07.09.2015
    661 85 13D+245

    Trotzdem muss fast der ganze Schaden vom Magier kommen. Ich fühl mich als Druide schon etwas nutzlos. Ich leg halt Zeug raus damit sich der Dmg verteilt und ab und zu heil ich mal was. Aber der Schaden kommt sicher zu 80 % vom Magier.
    gambler

    Ich persönlich mag die Position des Druiden mehr, da dieser mehr Kontrolle über das Spiel hat. Man hat mehr Mana, zieht mehr Karten und hat frühe, sinnvolle Plays mit Haunted Creeper, Violet Teacher und co. Als Magier sitzt man eigentlich nur da und wartet ab, gibt dem Gegner hier und da mal nen Manakristall mit Arkangolem, zwei Minions mit Leeroy oder zwei Bananen mit Mukla, die hervorragend mit Violet Teacher synergieren. Aber letztendlich ist man darauf angewiesen, dass der Druide den richtigen Moment für Cho und/oder Millhouse erkennt.

    Nachdem ich gestern im Freundesmodus die Mechaniken genauer kennengelernt habe, hat es heute gegen Random im ersten Versuch geklappt und ich hab das Pack einkassiert. Dass man das Pack nicht im Freundemodus kriegt, kann man sicher anzweifeln.

    Hier scheint es zu 99% vom Zufall abzuhängen, dass beide Spieler die richtigen Karten bekommen und beide perfekt zusammenspielen. Wie oft kommt das vor?

    Ich finde dieses Chaos zu unausgeglichen, um Spaß zu machen. Eigentlich sehr gute Karten werden in einem Zug zerstört, und das viermal nacheinander. So kann man keinerlei Strategie aufbauen.
    vincentvegas

    Fazit: Absolutes Glückspiel. Nur eine Kombination aus den richtigen Karten auf beiden Seiten und nicht zu früh „Übertakten„-Aktionen vom Gegener führen zum Erfolg.

    Ich mag das Koop-Konzept, aber das hätte man etwas leichter gestalten können. Es macht einfach keinen Spaß wenn man in vielen Versuchen keine Chance hat. Der Modus ist ausbaufähig…
    evilhunter66

    Von der Schwierigkeit her finde ich es genau richtig. Ja, man ist von Draws abhängig, wie immer in Hearthstone, und ja, RNG spielt eine Rolle. Allerdings hinzugehen und zu sagen, es hängt nur von Glück ab, ist schlichtweg falsch.

    1

    euphrat
    Dabei seit 16.12.2015
    9

    Dieses Kartenchaos ist endlich einmal ne Herausforderung. Man hat zwar nicht mehr komplett selbst in der Hand, wie das Spiel ausgeht, aber ich find’s gut, dass hier ein paar mehr Anläufe nötig sind, an das Kartenpack zu kommen, bei mir hat’s 4 oder 5 Begegnungen benötigt, und siehe da, ich bin im Kartenpack gleich mal mit Grommash Höllschrei belohnt worden. So verdien ich mir gern meine Kartenpacks. Also die Änderung, dass ein Sieg nötig ist gefällt mir.


    gambler
    Dabei seit 05.12.2014
    178 4

    Ich persönlich finde das Chaos an sich gut, allerdings sollte hier meiner Meinung nach dringend eine richtige Chatlösung integriert werden. Teamspiele ohne eine Chance der Kommunikation mit dem Partner sind schlicht und ergreifend Schwachsinn.

    Ja mir ist klar, wenn beide die Karten kennen vom anderen und das System verstehen ist es nicht zwingend erforderlich, widerspricht aber dennoch allem, was ein Teamspiel ausmacht.


    Tscharlieh
    Dabei seit 14.01.2016
    16 2

    Blöd ist bei diesem Koop nur, dass manche so gar nicht kapieren was Sache ist.

    Da wird Lehrensucher Cho, Millhaus Manasturm oder Spiegelgestalt schon gleich am Anfang gespielt.

    Oder der Gegner verliert die Lebenswerte des anderen aus den Augen, oder heilt nur sich selbst, oder versucht Schaden zu verursachen anstatt Karten zu ziehen.

    Meine Spitzenreiter sind Spieler, die bis zum Schluss nicht kapieren, dass man zusammen gegen Mecha agieren muss. Einer hat einfach weiter auf mich geballert, bis ich (und natürlich auch er) draufging. Ein anderer hat immer nur sich selbst geheilt und ist dann irgendwann ausgestiegen ohne auch nur eine sinnvolle Karte gespielt zu haben.

    Was sind eure witzigsten Erfahrungen?


    derM0j0
    Dabei seit 08.10.2015
    15

    Ich hatte Lehrensucher Cho, Millhaus Manasturm jeweils in runde 1 mit Coin. Na prost Mahlzeit. Nur doof das ich die quest habe 5 mal Tavern Brawl Gewinnen…

    🙁


    Tscharlieh
    Dabei seit 14.01.2016
    16 2

    Trotzdem muss fast der ganze Schaden vom Magier kommen. Ich fühl mich als Druide schon etwas nutzlos. Ich leg halt Zeug raus damit sich der Dmg verteilt und ab und zu heil ich mal was. Aber der Schaden kommt sicher zu 80 % vom Magier.
    gambler

    Ich persönlich mag die Position des Druiden mehr, da dieser mehr Kontrolle über das Spiel hat. Man hat mehr Mana, zieht mehr Karten und hat frühe, sinnvolle Plays mit Haunted Creeper, Violet Teacher und co. Als Magier sitzt man eigentlich nur da und wartet ab, gibt dem Gegner hier und da mal nen Manakristall mit Arkangolem, zwei Minions mit Leeroy oder zwei Bananen mit Mukla, die hervorragend mit Violet Teacher synergieren. Aber letztendlich ist man darauf angewiesen, dass der Druide den richtigen Moment für Cho und/oder Millhouse erkennt.
    Nachdem ich gestern im Freundesmodus die Mechaniken genauer kennengelernt habe, hat es heute gegen Random im ersten Versuch geklappt und ich hab das Pack einkassiert. Dass man das Pack nicht im Freundemodus kriegt, kann man sicher anzweifeln.

    Hier scheint es zu 99% vom Zufall abzuhängen, dass beide Spieler die richtigen Karten bekommen und beide perfekt zusammenspielen. Wie oft kommt das vor?

    Ich finde dieses Chaos zu unausgeglichen, um Spaß zu machen. Eigentlich sehr gute Karten werden in einem Zug zerstört, und das viermal nacheinander. So kann man keinerlei Strategie aufbauen.
    vincentvegas

    Fazit: Absolutes Glückspiel. Nur eine Kombination aus den richtigen Karten auf beiden Seiten und nicht zu früh „Übertakten„-Aktionen vom Gegener führen zum Erfolg.
    Ich mag das Koop-Konzept, aber das hätte man etwas leichter gestalten können. Es macht einfach keinen Spaß wenn man in vielen Versuchen keine Chance hat. Der Modus ist ausbaufähig…
    evilhunter66

    Von der Schwierigkeit her finde ich es genau richtig. Ja, man ist von Draws abhängig, wie immer in Hearthstone, und ja, RNG spielt eine Rolle. Allerdings hinzugehen und zu sagen, es hängt nur von Glück ab, ist schlichtweg falsch.
    Cerasi

    Sehe ich genauso wie Cerasi. Ich würde sagen, 2 von 3 Spiele in diesem Kartenchaos werden wegen Spielfehlern und nicht wegen ungünstigem RNG entschieden.

    Gerade habe ich (Magier) wieder ein Spiel sehr knapp verloren, weil der Gegner (Druide) erst Millhaus Manasturm und dann eine Runde später (!) Lehrensucher Cho gespielt hat. Bei Lehrensucher Cho hat er auch nicht beachtet, dass ich schon 8 Karten auf der Hand hatte.

    Normalerweise hätte er erkennen müssen, dass ich a.) keine Zauber mehr habe (sonst hätte ich sie in der Runde zuvor gespielt) und b)., wenn er Zauber spielt, er meine Hand überfüllt und wir am Ende Karten verlieren.

    So haben wir – neben dem Verlust der wichtigen Kombo Cho + Millhaus – eine wertvolle Spiegelgestalt-Karte verloren.

    Am Ende hat er auch noch seine Belebte Rüstung, die ich ihm über Lehrensucher Cho -> Spiegelgestalt zugespielt hatte, noch ohne Grund (war abgeschirmt mit einem stärkeren Diener) aktiv geopfert, obwohl wir noch 20 Schaden vom Sieg entfernt waren und selbst nur noch je 6 Leben hatten.

    Solche Fehler verzeiht dieser Spielmodus natürlich nicht…


Dieses Thema mit Freunden teilen:

Das könnte dich auch interessieren

Antwort auf: Hearthstone-Kartenchaos vom 13.01.-18.01.2016: Regeln & Alle wichtigen Infos zu „Return of Mechazod“ (Koop)

Bitte melde dich an, um einen Beitrag zu schreiben.

Zum Login | Konto erstellen