Hearthstone-Kartenchaos vom 13.01.-18.01.2016: Regeln & Alle wichtigen Infos zu „Return of Mechazod“ (Koop)

  • Autor
    Antworten

  • Mezuki
    Dabei seit 10.09.2015
    192 13

    Also bei mir hat es auf Anhieb geklappt. Mein Druidenpartner hat aber auch sinnvolle Züge gemacht und im richtigen Moment die Kombo spielen können. War schon ziemlich nice.^^


    Janp
    Dabei seit 21.10.2015
    43 3 1D+7

    Endlich mal wieder etwas schweres in Hs 🙂


    evilhunter66
    Dabei seit 07.10.2015
    325 21

    Nach dem 4. Versuch geschafft, nachdem man in Versuch 1-3 mega abgeloost und 0 Chancen hatte. Im 4. Versuch liefs dann rund, beide Spiele hatten am Ende noch >20 Lebenspunkte !

    Fazit: Absolutes Glückspiel. Nur eine Kombination aus den richtigen Karten auf beiden Seiten und nicht zu früh „Übertakten„-Aktionen vom Gegener führen zum Erfolg.

    Ich mag das Koop-Konzept, aber das hätte man etwas leichter gestalten können. Es macht einfach keinen Spaß wenn man in vielen Versuchen keine Chance hat. Der Modus ist ausbaufähig…


    JekDW
    Dabei seit 05.01.2016
    63 6

    Wenn der „Gegner“ aufgibt, gibt es auch das Pack. Wenn ihr also am verlieren seid, tut eurem Partner etwas gutes und gebt einfach auf.


    gambler
    Dabei seit 05.12.2014
    178 4

    Zum Glück hab ich gerade jetzt die Quest mit 5 Tavern Siegen… Ich denke es hängt extrem viel vom guten alten Bronzebeard ab… mit Heal kombiniert rettet dich das oft.

    Trotzdem muss fast der ganze Schaden vom Magier kommen. Ich fühl mich als Druide schon etwas nutzlos. Ich leg halt Zeug raus damit sich der Dmg verteilt und ab und zu heil ich mal was. Aber der Schaden kommt sicher zu 80 % vom Magier.


    tazuro94
    Dabei seit 22.06.2015
    58 6

    Wenn der „Gegner“ aufgibt, gibt es auch das Pack. Wenn ihr also am verlieren seid, tut eurem Partner etwas gutes und gebt einfach auf.
    JekDW

    Das stimmt nicht. Oder zumindest nicht mehr.


    abimo
    Dabei seit 24.09.2015
    1.143 219 5D+83

    Wenn der „Gegner“ aufgibt, gibt es auch das Pack. Wenn ihr also am verlieren seid, tut eurem Partner etwas gutes und gebt einfach auf.
    JekDW

    Das stimmt nicht. Oder zumindest nicht mehr.
    tazuro94

    M.M.n. gibt es das Pack im Coop-Chaos immer – unabhängig davon ob man gewinnt oder regulär verliert oder verliert wenn der Mitspieler aufgibt.


    tazuro94
    Dabei seit 22.06.2015
    58 6

    Wenn der „Gegner“ aufgibt, gibt es auch das Pack. Wenn ihr also am verlieren seid, tut eurem Partner etwas gutes und gebt einfach auf.
    JekDW

    Das stimmt nicht. Oder zumindest nicht mehr.
    tazuro94

    M.M.n. gibt es das Pack im Coop-Chaos immer – unabhängig davon ob man gewinnt oder regulär verliert oder verliert wenn der Mitspieler aufgibt.
    abimo

    Nein. Ließ doch mal die Beschreibung hier..

    Das kostenlose Karten-Pack gibts dieses Mal aber nach der ersten Runde, unabhängig davon, ob man gewonnen oder verloren hat. Update: Anders als beim ersten Mal ist jetzt ein Sieg nötig, um das Pack zu bekommen.


    Genetikk
    Dabei seit 10.04.2015
    69 2 1D

    Wow das Kartenchaos hats echt in sich. Bei mir hat es glücklicherweise im dritten Versuch geklappt. Hier kommt es echt auf drawluck an und wie intelligent dein Mitspieler die Karten ausspielt. Bei mir hat Lehrensucher Cho das Game entschieden. Dadurch konnten mein Mitspieler und ich uns mehrmals +8 Leben geben. Am besten ist wenn der Mage Mirror spielt und man selber dann Troggzor raushaut und anschließend durch Kombos dann Value aufbaut 🙂  Ich mag diese Art von Kartenchaos, egal wie schwer!

    Edit: Habs grad mit nem Kollgen beim ersten mal geschafft. Folgende Taktik haben wir bentutzt: Er baut von Zug zu Zug spell DMG auf. Ich spiele Turn 10 Millhaus + Lehrensucher Cho +  2x 8 Heal. Nächsten Runde hat er dann halt alle spells für 0 Mana = erster Burst. Danach ist es eigentlich nur noch ein Kinderspiel.


    Tscharlieh
    Dabei seit 14.01.2016
    16 2

    Ich halte diese Kartenchaos-Version für die beste überhaupt!

    Warum, weil es mal das klassische 1:1 durchbricht und man bei seiner Strategie nicht nur die eigenen Karten, sondern auch die Möglichkeiten des anderen im Auge haben muss. Im Grunde erinnert die Spielweise ein wenig an Kartenspiele wie Skat oder Doppelkopf, wo man ja auch mit einem Partner zusammenarbeiten muss ohne dessen Karten zu kennen.

    @vincentvegas (und alle anderen, die Tipps suchen):

    1. Wenn man weiß, welche Kartenkombinationen wirklich effektiv sind, dann ist Mechazod eigentlich (fast) immer zu schlagen. Daher nicht dazu verleiten lassen zu glauben dieses KC wäre rein zufallsgetrieben.

    2. Ganz wichtig ist es, nicht zu früh die guten Kombinationen (siehe unten) auszuspielen, nur weil Mechazod immer stärker wird. Im early Game sollte man vor allem darauf achten, dass Karten und Kristalle möglichst schnell hohe Werte erreichen.

    Gute Karten sind hierfür: Wildwuchs (Kristalle), Zorn (Karte),  Streiterin von Darnassus (Kristall), Hüterin des Hains (Kristall/Karte), Arkangolem (Kristalle), Tiefenlichtorakel (Karten), uvm. Da Karten viel wichtiger sind als Leben, würde ich übrigens in 3 von 4 Fällen Urtum der Lehren zum Kartenziehen nehmen.

    3. Wenn das Leben in dieser Zeit niedrig wird, kann man mit den diversen Karten arbeiten, die das Leben wieder auffüllen.

    4. Im Mid-End-Game nutzt man nun die vielen Kristalle und Karten um einige der Kombos zu spielen. Hier gilt es ein wenig einzuschätzen, was der Gegner auf der Hand haben könnte.

    5. Wichtige Kombinationen zum Gewinnen sind:

    6. Allgemein sollte man auch wissen, dass Mecha nicht ganz so zufällig agiert, wie es den ersten Anschein hat:

    • Mecha hat überhaupt nur folgende Handlungsmöglichkeiten:
      • Diener mit höchstem Angriff vernichten („Prioritäten setzen„)
        • Gegenmaßnahme: Diener mit hohem Angriff können wichtige Diener mit niedrigem Angriff „abschirmen“. Daher kann es auch mal lohnen einen Diener mit hohem Angriff aber wenig Leben einfach nur stehen zu lassen und nicht anzugreifen. Umgekehrt sollten keine „wertvollen“ Diener gespielt werden, wenn man sie nicht entsprechend „abschirmen“ kann.
        • Außerdem hat es den Anschein (müsste man nochmals überprüfen), dass Mecha bei mehreren Dienern mit gleich hohem Angriff immer den Diener tötet, der zuerst ausgespielt wurde.
      • Zufallsangriff auf bis zu drei Diener („Bombensalve„)
        • Gegenmaßnahme: Viele kleine Diener auf dem Feld reduzieren das Risiko dass der Spieler getroffen oder wichtige Diener eliminiert werden.
      • Angriff auf die beiden Spieler (Doppelblitz)
        • Gegenmaßnahme: nicht viel möglich außer Heilungszauber/-Diener und Belebte Rüstung ausspielen.
      • Cho vernichten (Tötet den Lehrensucher)
        • Gegenmaßnahme: Cho richtig (= nicht zu früh) ausspielen (siehe oben). Anmerkung: Wenn Cho auf dem Brett liegt, wird er spätestens im 2. Zug getötet. Bei Cho + Spiegelgestalt wird einer der beiden Chos schon im ersten Zug getötet (kann sich aber dennoch lohnen wegen der Verdoppelung der Zauber und manchmal der zweite Cho noch eine Runde mehr überlebt?).
      • Übertakten (also +2 Angriff)
        • Gegenmaßnahme: Sich freuen, da Mecha quasi eine Runde aussetzt
      • Wenn eine Seite komplett voll ist, diese komplett vernichten
        • Gegenmaßnahme: Eine Seite nie komplett mit Dienern voll machen.
    • Außerdem habe ich den Eindruck, dass Mecha je nach Besetzung des Brettes seine Angriffe auswählt, also bei einem oder wenigen starken Dienern eher die Vernichtung des höchsten Dieners versucht, bei vielen Dienern eher der Zufallsangriff ausgelöst wird, bei leerem Brett oder schwachen Dienern eher die Taktrate erhöht wird. Dieser Eindruck kann aber auch falsch sein.

Dieses Thema mit Freunden teilen:

Das könnte dich auch interessieren

Antwort auf: Hearthstone-Kartenchaos vom 13.01.-18.01.2016: Regeln & Alle wichtigen Infos zu „Return of Mechazod“ (Koop)

Bitte melde dich an, um einen Beitrag zu schreiben.

Zum Login | Konto erstellen