Dean „Iksar“ Ayala über die Ziele des Basis- und Klassiksets & Nerf-Philosophie

  • Autor
    Antworten
  • #145208

    Regenwolf
    Dabei seit 01.08.2016
    701 71

    da man glaube, dass das Spiel so besser die Erwartungen der Spieler (Hearthstone soll sich von Erweiterung zu Erweiterung neu und frisch anfühlen) erfüllen könne.

    Ich würde mal sagen, dass das Ziel seit ungefähr letzem Jahr nicht mehr wirklich erreicht wurde.

    Viel zu viele neue Karten sind reprints bzw. fühlen sich so an. Wirklich neue Ideen gibt es kaum und neue Mechaniken sind gemessen an dem bisherigen zu uninteressant oder fühlen sich underpowered an im Vergleich zu den viel zu starken ug und koft.

    Ich hoffe wirklich ganz stark auf einen Umschwung im April, bei dem dann hoffentlich mal die Karten vom letzten Jahr mehr Chancen haben. Hoffen wir mal, dass sie draus gelernt haben und den Powerlevel in Zukunft etwas besser verteilen oder steigern.

    #145211

    Maurice84
    Dabei seit 18.07.2015
    2.374 323 CDC

    @Regenwolf: Ich denke, es gibt zwei Hauptprobleme, die das Spiel im letzten Jahr weniger interessant gemacht haben:

    1. Das Powerlevel aus dem vorletzten Jahr war einfach zu hoch, so dass man entweder das Powercreep immer weiter hätte steigern müssen, was auf Dauer garantiert extrem schlecht für HS gewesen wäre – oder man drückt auf die „Powercreep-Bremse“, wie es Blizz getan hat und hat dadurch halt mehrere Erweiterungen, die sich erstmal recht schwach anfühlen. Wenn der überpowerte Kram aus dem vorletzten Jahr Standard verlassen wird, werden sich die letzten drei Erweiterungen auch nicht mehr so underpowered anfühlen.
    2. Blizz war bei den neuen Mechaniken imo zu halbherzig und hat den Fehler gemacht, alte Mechaniken nicht weiter zu pushen. Beispiel Mechs: Die Mechs waren einfach zu wenige, um in Standard ausreichend relevant sein zu können. In Wild ist die Konkurrenz an Karten weit größer, aber mit den alten Mechs zusammen ist mindestens Mech-Hunter derzeit ladder-viable. In Standard sieht man ab und zu mal kurz einen Mech-Pala, der aber gefühlt nach einer Woche dann schon wieder in der Versenkung verschwindet. Blizz muss in so einem Fall einfach weitere Karten mit dieser Mechanik oder Tribe herausbringen, um die Mechanik ausreichend zu unterstützen. Discover ist eine Mechanik, bei der sie es imo richtig gemacht haben: Einmal groß herausgebracht und dann in jeder Erweiterung dann 1-2 neue brauchbare Karten mit dieser Mechanik hinzugefügt.
    #145213

    Sahnetorte0815
    Dabei seit 11.10.2016
    396 47 T13
    • Idealerweise zeigen das Basis- und das Klassikset, über welche Mechaniken die einzelnen Klassen verfügen, ohne dabei zu viele Karten zu haben, die in allen möglichen Klassen-Archetypen vertreten sind.

    Idealerweise werden keine Karten des Basis- und des Klassiksets in Metadecks gespielt, da diese Karten nicht rausrotieren und es sowieso einmal in der Woche ein Klassikpack gratis gibt und es anderenfalls die Verkäufe bremsen würde.

    Das Basisset dient dazu, dass Spieler Hearthstone kennenlernen können, bevor sie entscheiden, ob sie Zeit und Geld investieren wollen.

    Das Basisset soll Hunger auf stärkere Karten machen, die käuflich zu erwerben sind.

    Dass die Sets immer da seien, sei nur negativ, wenn Karten so mächtig seien, dass sie in jedem Deck in jeder Erweiterung vertreten seien.

    Dass die Sets immer da seien, sei nur positiv für die Verkäufe, wenn Karten so schwach seien, dass sie in keinem Deck in jeder Erweiterung vertreten seien.

    Zu mächtige Basis/Klassik-Karten würde man nerfen anstatt sie rauszunehmen. Z.B. sei Mana aufzubauen ein wichtiges Kennzeichen des Druiden, es habe also mehr Sinn gemacht, einige der einfachsten Formen von Manaaufbau im Basis-Set zu haben, um Spielern zu zeigen, um was es beim Druiden gehe.

    Früher waren wir so dumm, denn Spielern den vollen Staubpreis zu erstatten. Jetzt nerven wir Karten einfach kaputt, um noch stärker Karten in den Fokus zu rücken, die irgendwann im Standard wertlos werden.

    #145214

    hush4ever
    Dabei seit 18.03.2017
    50 9

    @Sahnetorte0815: Im Schönreden war Blizzard schon immer grottenschlecht. Es ist genau wie Du sagst, es geht nur ums Geld. Nichts anderes hat irgend eine Priorität bei Blizzard. Deswegen warten wir auch heute noch auf viele unerfüllte Wünsche – besonders was Verbesserungen an der GUI, Deckslots oder  Statistiken betrifft: Es bringt denen kein Geld. Einzig und allein Erweiterungen sind im Focus, und was macht man am besten, um viele Kartenpacks zu verkaufen? Man nerft das Basis- und Klassikset langsam aber sicher zu Tode.

    #145215

    Sahnetorte0815
    Dabei seit 11.10.2016
    396 47 T13

    Weißt, ich hab Sommer 2014 angefangen, ich hab mittlerweile genug Staub um immer mitzuhalten, auch wenn ich bis bis 2016 gebraucht habe um mein erstes Meta-Shamanen-Deck zu haben. Jetzt gibt es aber in diesem Magic-Kartenspielbereich seit langem gute Konkurrenz. Blizzard will einfach keinen neuen Spielerstamm anlocken sondern nur den bestehenden schröpfen. Das ist meine Hauptkritik, denn F2P sollte eine Einsteigerfreundlichkeit haben, wie es HS in der Beta hatte.

    #145216

    breakthru3003
    Dabei seit 29.01.2015
    26

    dann hätte ich mal ne echte karte die langsam mal geändert werden muss und zwar die Kopfnuss vom schurken von mir aus kosten 1 mana aber dafür ein stun und die karte bleibt auf dem brett.

    #145222

    Regenwolf
    Dabei seit 01.08.2016
    701 71

    @breakthru3003: hast du mal Schurke selbst gespielt? Die Klasse hat vergleichsweise wenig removals und so gut wie kein heal, abgesehen von neutralen Minions, die nicht unbedingt immer ins Deck passen. Die Klasse ist eine Comboklasse. Das Ziel ist es den Gegner so lange hinzuhalten bis man seine Combo spielen kann. Zudem ist das Minion ja noch nicht mal direkt verloren für den Gegner bei Kopfnuss und Verschwinden, sondern „nur“ die buffs. Klar muss das Mana nochmal investiert werden, aber wie gesagt es ist nur ein Aufschub. Und die Karten musst du auch erst mal haben. Dazu kommt das Abwägen, ob du jetzt wirklich Kopfnuss schon für diesen Diener einsetzen solltest oder dir das noch aufsparst und den Diener anders wegkriegst oder du den Schaden schluckst im nächsten Zug. Viele Karten, die für removals verwendet werden u.a. Mörderorchidee sind Combokarten, heißt du benötigst einen Auslöser. Da können 2 Mana auch schon mal 1-2 Mana zu viel sein, je nachdem was man noch so auf der Hand hat und was man noch alles beseitigen muss. Von daher ist der Aufschub mit Kopfnuss manchmal die einzige Alternative die bleibt. Man muss trotzdem zusehen, dass man seine Combo dann zügig zusammen kriegt oder andere Removals. Denn das Minion kommt wieder z.b. The Lich King. Ich hab es auch schon erlebt, dass man dem Gegner mit Kopfnuss geholfen hat z.b. bei handbuffkarten.

    #145223

    Decontrol
    Dabei seit 21.08.2017
    47 5

    Meiner Meinung nach sollte Blizzard grundsätzlich die Finger von Basis- und Klassikkarten lassen! Mana Wyrm, Wild Growth, Nourish, Fiery War Axe etc gehörten für mich seitdem ich spiele (2014) immer dazu und das war auch überhaupt nicht verkehrt.  Jetzt ist Druide nahezu unspielbar, fast alle Archetypen der Klasse hat es erwischt, da kann man wohl kaum noch von Klassenidentität sprechen. Wofür steht denn Druide noch? Für’s Mana- Rampen? Wohl kaum…

    Wenn Blizz die Karten so störten, warum dann nicht einfach in die HoF damit? Ging doch bei Eisblock, Ice Lance, Azure Drake, Conceal,Power Overwhelming etc auch, und niemand beschwert sich, dass die Karten in Wild jetzt völlig OP wären..PO, Azure Drake und Conceal hab ich beispielsweise ewig nicht in Wild gesehen.

    Gerade die Klassenkarten können gerne etwas OP sein, jede Klasse hat(te) solche Karten, und dadurch wurde es auch balanced. Ging doch 3 Jahre gut, bis Blizzard Charge und FWA kaputt gemacht hat. Ausnahmen sind vielleicht noch Warsong Commander und Starving Buzzard,aber das war’s dann auch schon.

    Nebenbei: Total inkonsequent auch, Karten wie Northshire Cleric oder Truesilver Champion dann nicht anzutasten.

    Einzelne Klassenkarten zu nerfen, nur weil mal der ein oder andere Archetyp in der Meta gerade stark ist, finde ich zu kurz gedacht. Und auch dass es dann nur einzelne Klassen trifft. Wenn schon, dann sollte man das ganze Basic – und Klassikset überarbeiten. Das würde Blizzard aber total verhauen, also Finger weg! Am besten die letzten Nerfs rückgängig machen und in die Hall of Fame damit! War doch bei Molten Giant auch möglich, und da weint jetzt auch keiner.

    #145224

    Maurice84
    Dabei seit 18.07.2015
    2.374 323 CDC

    @breakthru3003: Und wie begründest du deinen Nerf-Vorschlag?

    Dir ist aber schon bewusst, dass Kopfnuss immer einen Card-Disadvantage impliziert, was ein deutlicher Nachteil an der Karte ist? Die Karte ist quasi „Silence and kill an enemy minion and the enemy player draws a good card“.

    Die Karte wird vor allem gegen Taunts benutzt und wenn das Minion durch die Karte bloß für eine Runde nichts machen könnte, aber immer noch Taunt hätte, würde es seine wichtigste Funktion verlieren.

    @Druid: Unspielbar ist die Klasse nun auch wieder nicht derzeit, nur weil sie nicht mehr, wie viele Monate lange davor, broken war. Laut Tempo Storm sind immerhin drei Druid-Decks derzeit in Wild (EDIT: korrigiere: Standard) T3 und Druid wurde vor Kurzem auch in den HCT Europe Playoffs gespielt. Und wenn eine Klasse von den Pros in der Quali für die Weltmeisterschaft freiwillig gespielt wird, dann kann sie wohl kaum „unspielbar“ sein. Druid hat viel zu lange die Ladder dominiert, wenn die Klasse mal 2-3 Monate kaum dort zu sehen ist, ist das auch kein Weltuntergang. Blizz kann die Klasse ja in der nächsten Erweiterung wieder etwas nach oben pushen. Meckern würde ich erst, wenn auch nach der nächsten Erweiterung „kein Schwein“ Druid spielt.

    @Karten-Nerfs: Was willst du denn an Truesilver ändern? x_X

    Beim Cleric wäre ich aber auch dafür, den 2 Mana zu machen, wenn Mana-Wyrm auch schon auf diese Weise generft wurde. 😀

    Abgesehen stimme ich durchaus dem Punkt zu: Lieber mehr Karten in die HoF (because Wild ftw!) anstatt diese zu nerfen.

    #145226

    Decontrol
    Dabei seit 21.08.2017
    47 5

    @Maurice84 :

    Stimme dir in Bezug auf die Mechaniken absolut zu. Blizzard hätte zum Beispiel zum Release von Witchwood mal wieder was mit der Inspire- Mechanik machen können. Auch die Adapt-Mechanik ist ausbaufähig imo.

    Würde mir auch ein Comeback von Enrage wünschen, vielleicht würde dann Tempo Warrior mal wieder was..

    Warum Blizzard bei jeder Expansion eine neue Mechanik einführt und diese dann (bis auf Discover vielleicht) nicht weiter verfolgt, erschließt sich mir nicht.


Dieses Thema mit Freunden teilen:

Das könnte dich auch interessieren

Antwort auf: Dean „Iksar“ Ayala über die Ziele des Basis- und Klassiksets & Nerf-Philosophie

Bitte melde dich an, um einen Beitrag zu schreiben.

Zum Login | Konto erstellen