🏆 Sieger der Heroes of the Frozen Throne – Card Design Competition – Autumn 🏆

  • Autor
    Antworten

  • SkaSlappy
    Dabei seit 21.09.2016
    543 49 1D+2

    @Maurice84: Wir reden bei deiner Karte etwas aneinander vorbei. An sich ist sie in sich schlüssig und sie abzuändern ist recht schwierig. Aber ich finde halt, dass sie sehr naheliegend ist und einfach nichts besonderes bietet. Mir haben da Karten wie die Kazakus-Karte z.B. besser gefallen, da sie komplexer waren und ich selber nicht auf eine solche Idee gekommen wäre.

    Deine Berechnung gefällt mir ehrlich gesagt nicht wirklich, da du, wie du selber auch bemängelst, jede Heropower gleich stark bewertest. Gerade die neue Heropower ist aber imo ein sehr großer Teil der Heldenkarten. Bestes Beispiel ist Anduin, dessen Battlecry teilweise komplett ins Leere geht, aber durch die Heropower aktuell die Meta beherrscht.
    Ich persönlich gehe einfach nach Gefühl, das trifft es oft am besten. So oder so kann man sich hier aber sehr gut vertun.
    Ich finde aber, dass du (und anscheinend auch ein paar andere hier) vergessen, dass eine Heldenkarte im Normalfall schon eine der stärksten Karten im Deck sind, da finde ich es nicht schlimm, wenn deine Rechnung mal etwas zu niedrig greift.

    #2: Ja, da könntest du Recht haben. Ohne direkte Einfluss aufs Board, könnte das tatsächlich zu langsam sein.

    #5: Wie oben gesagt, finde ich deine Berechnung nicht so sinnvoll und daher sehe ich das auch anders. Man hat hier die Möglichkeit die Heldenfähigkeit früh zu aktivieren, was im discard sehr sinnvoll ist und dennoch nicht an Tempo zu verlieren. Wäre der Battlecry schwächer, würde die Karte in einem aktuell eh schwachen Discardlock wenig sinn machen. Aufgrund der aktuellen schwäche des Discardlocks braucht es schon einen starke Heldenkarte.
    Das choose-one im Hexenmeister ist schon ein Schönheitsfehler. Würde ich aber nicht überbewerten.

    #7: Ja, da hast du Recht, das falsche Wording ist mir tatsächlich nicht aufgefallen. Ich habe es als dauerhaften Effekt gesehen und dann finde ich es okay. Aber das widerspricht sich natürlich schon.
    Mit dem Druiden habe ich mich irgendwo vertan, habe sie aber wegen des Combo-Effektes auch als Schurkenkarte gesehen, alles andere macht wenig Sinn 😉

    #15: Ja okay, das sehe ich ein. Teils habe ich wirklich nicht so auf die Wortwahl geachtet. Create kann natürlich hier alles heißen. Das ist etwas schade, da man ja auch afaik keine Erklärung zur Karte hinzufügen konnte.

    #16: Ja, ich nehme deine Kritik da gerne an. Würde die Karte inzwischen auch etwas abschwächen und auf 10 Mana setzen.

    #17: Dann musst du hier eigentlich genau wie bei #7 auch das falsche Wording kritisieren (was mir auch erst jetzt aufgefallen ist). Und ja, könnte etwas schwach sein.

    #18: Da sind wir ja nah beieinander. Lediglich findest du es noch etwas schlimmer als ich 😉

    #21: Ich finde das so okay. Die Boombots sind recht stark, dafür die Waffe eher schwach. Aber ich bleibe dabei, auch mit den Boombots wird das in der Praxis für mich zu schwach sein, ähnlich wie bei Uther, den einige vorher stark eingeschätzt hatten, ich aber auch für zu schwach hielt und immer noch halte.

    #11: Sorry, vergiss es. Hab da gestern was falsch gelesen.

    #20: Cealistix Post habe ich leider nicht gelesen. Aber ich gebe dir Recht. Zumindest im Großen und Ganzen. Mich würde es weniger stören, dass man ein anderes Spiel einbaut, wenn es von der Art und der Umsätzung gepasst hätte. Aber irgendwie wirkt die Karte auf mich, wie ein Fremdkörper im Spiel.

    So, und was schließen wir jetzt daraus?
    Dich stört es mehr, dass die Karten zu stark sind, mich weniger und daher kommen wir trotz ähnlicher Gedanken auf andere Ergebnisse 😉
    Ich werde das nächste Mal auf jeden Fall mehr auf Balancing achten und denke, dass das einige andere auch tun werden.


    Terpentin300
    Dabei seit 01.10.2015
    759 113 10D+513

    @maurice84: haha danke. Vllt ja beim nächsten Wettbewerb^^
    Auch wenn ich natürlich Finde, dass eine Karte auch als Quelle allein schon schlüssig genug sein sollte, um bewertet zu werden. Das finde ich halt in der Kunst auch immer so ein bisschen problematisch. Klar gibt es manchmal Gedankengänge, die sich dem Betrachter nicht erschließen. Aber man sollte nicht erst 20 Seiten Quellenanalyse lesen müssen, bis ein Film, Musikstück oder sonstwas als „gut“ empfunden werden kann, weil die aussage des Erstellers einfach schlecht transportiert wurde.
    Naja egal^^
    maurriss

    Das ist der Punkt. Wie auch im realen Leben zählt doch immer erst einmal der erste Eindruck.


    Maurice84
    Dabei seit 18.07.2015
    2.406 328 CDC

    Wie auch im realen Leben zählt doch immer erst einmal der erste Eindruck.
    Terpentin300

    Und der ist oft genug falsch.

    Ich persönlich gehe einfach nach Gefühl, das trifft es oft am besten.

    Wie willst du denn überprüfen, ob dein Gefühl richtig liegst, wenn du nur danach gehst? Um begründetermaßen behaupten zu können, dass du mit deinem Gefühl richtig liegst, brauchst du ja ein Meta-Kriterium, anhand dessen zu verifizieren kannst, dass dein Gefühlskriterium zu richtigen Ergebnissen kommt. Und wenn du nur nach Gefühl gehst und nicht nach mathematisierbaren (oder in irgendeiner anderen Weise formalen) Bewertungskritien, wie willst du dann deine Meinung über eine Karte jeweils rational ändern? Da kann höchsten jemand versuchen, dein Kartengefühl zu manipulieren, so dass es sich ändert, aber das stellt ja keinen rationalen Diskurs dar. Und konsequenterweise kannst du mit dem Gefühl als Bewertungskriterium auch gar nicht begründen (!), warum du eine Karte gut oder schlecht findest, genauso wenig wie man begründen kann, ob sich ein Gegenstand für mich warm oder kalt anfühlt. Ich kann nur sagen „Schau auch hin!“ oder „Fass das auch mal an!“ und hoffen, dass der andere dasselbe sieht oder fühlt. Aber mit Begründungen hat das nichts zu tun. Daher kann ein Gefühl nicht die Grundlage für einen gemeinsamen Diskurs sein.

    (<– Bitte nicht als persönlichen Angriff verstehen, ist als konstruktive Kritik gedacht.)


    maurriss
    Dabei seit 25.04.2016
    2.987 312 9D+195

    @Terpentin300: ne den ersten Eindruck meine ich nicht. Ich meine eher, dass man sich schon mit der karte, dem Objekt oder was auch immer befasst hat und dieser differenzierte Eindruck zählen sollte.

    Dass dabei Interpretationen seitens des Erstellers auf der Strecke bleiben können, setze ich halt einfach mal als gegeben voraus, aber ein spontanes „gefällt mir / gefällt mir nicht“ aus dem Bauch heraus finde ich schon ein wenig undifferenziert.


Dieses Thema mit Freunden teilen:

Das könnte dich auch interessieren

Antwort auf: 🏆 Sieger der Heroes of the Frozen Throne – Card Design Competition – Autumn 🏆

Bitte melde dich an, um einen Beitrag zu schreiben.

Zum Login | Konto erstellen