Nerfs für den Schurken kommen – Diese vier Karten trifft es am 22.05.2019!

  • #149183

    Hearthstone-Update – 4. April – Verschwörung der Schatten

    Blizzard hat heute Abend Nerfs für den Schurken angekündigt, die diesen Mittwoch (22.05.) kommen werden! Konkret wird es die folgenden vier Karten treffen: Ü.B.E.L.-Täter, Enterkommando, Vorbereitung und Archivarin Elysiana.

    Kurz zusammengefasst sind diese Änderungen geplant:

    Was haltet ihr von diesen Änderungen?

    Zitat von Blizzard (Quelle)

    Nachdem wir Spieldaten sowie internes und Community-Feedback zu den aktuell beliebten Decks ausgewertet haben, wollen wir in einem für den 22. Mai geplanten Update die etwas zu mächtigen und sehr beliebten Schurkendecks sowie eine bestimmte Wechselwirkung mit Archivarin Elysiana anpassen.

    Wir haben beschlossen, uns in diesem Update vorrangig um eine Klasse zu kümmern, weil sich die Meta zurzeit besonders um Schurkendecks dreht. Wenn man im Moment ein Deck bauen will, dass gegen Schurken mächtig ist, stellt ein Kriegerdeck die einzig sinnvolle Option dar. Vergleicht man aber Kriegerdecks, stellt man fest, dass es für diese Klasse eine Vielzahl an vor- und nachteiligen Gegnern gibt, weshalb Krieger in dieser Meta wohl nie die gleiche Beliebtheit wie Schurken erreichen werden. Zwar ist uns bewusst, dass es auch andere mächtige und beliebte Decks gibt (Marken-Druide, Beschwörer-Magier und Mech-Jäger), aber wir haben uns bei diesem Update gegen eine Änderung dieser Klassen entschieden, weil es für sie alle viele schwierige Gegner gibt. Sollte sich eines dieser Decks als die neue vorherrschende Strategie durchsetzen, gibt es haufenweise Decks, die gegen sie bestehen können, sodass sich die Meta wahrscheinlich weiter anpassen und verändern würde. Wie immer werden wir die Auswirkungen dieser Änderungen in den nächsten Wochen genau beobachten. Wir freuen uns schon auf euer Feedback.

    Im Folgenden findet ihr weitere Details zu diesen Änderungen und eine Erklärung, wie wir bei jeder einzelnen Karte zu diesen Entscheidungen gekommen sind:

    HS_Blog_Divider_Filigree_Bar

    Kommende Kartenänderungen:

    cardchanges_arrow
    • Ü.B.E.L.-Täter hat jetzt 4 Leben (vorher 5).
      • Ü.B.E.L.-Täter sollte eigentlich mithilfe der erschaffenen Lakaien spätere wirkungsvolle Züge vorbereiten, aber mit seinen 5 Leben geraten Schurken kaum ins Hintertreffen, wenn sie auf diese Züge hinarbeiten. Wir gehen davon aus, dass Ü.B.E.L.-Täter auch weiterhin in vielen Schurkendecks Platz finden wird, allerdings ist er jetzt ähnlich mächtig wie vergleichbare Karten.
    cardchanges_arrow
    • Enterkommando kostet jetzt 4 Mana (vorher 3).
      • Schurken hatten noch nie Probleme, Karten zu ziehen. Mit einem weiteren mächtigen Effekt dieser Art, der zuverlässige Ergebnisse liefert, verliefen Partien mit Schurken oft sehr ähnlich und nicht besonders spannend. Diese Änderung soll besser widerspiegeln, wie mächtig das Ziehen von bestimmten Karten ist.
    cardchanges_arrow
    • Vorbereitung hat jetzt den Text: Der nächste Zauber, den Ihr in diesem Zug wirkt, kostet (2) weniger.
      • Alle Änderungen, die wir am Basis- und Klassikset vornehmen, sollen Hearthstonelangfristig angenehmer gestalten. Vorbereitung ist momentan eine derart mächtige Karte, dass sie in so gut wie allen Decktypen von Schurken Verwendung findet. Schlussendlich haben wir uns auf eine kleine Änderung geeinigt. Wir wollten die Karte zwar schwächen, aber gleichzeitig war uns wichtig, dass Vorbereitung eine gute Option für Schurken bleibt, weil sie einfach so gut zu ihnen passt. Vorbereitung wird oft eingesetzt, um die Kosten von Karten wie Kopfnuss oder Ausweiden zu verringern, und auf dieses Zusammenspiel wird sich die Änderung nicht auswirken. Wenn die Kosten des nächsten Zaubers um 2 anstatt von um 3 verringert werden, haben wir bei der Entwicklung neuer Schurkenzauber mit hohen Manakosten mehr Spielraum und müssen sie nicht mehr so gestalten, dass sie in Verbindung mit Vorbereitung nicht übermächtig sind.
    cardchanges_arrow
    • Archivarin Elysiana kostet jetzt 9 Mana (vorher 8).
      • Mit dieser Änderung wollen wir Archivarin Elysianas Einfluss auf das Spiel beibehalten und gleichzeitig die Strategie, sie während einer Partie mehrmals auszuspielen, stark erschweren. Schamanen werden Elysiana mithilfe von Grauselhurz weiterhin mehrmals ausspielen können, was aber nicht so häufig vorkommt und nicht zu so großen Problemen führt wie derzeit bei Kontrollkriegern. Jetzt sollte es viel seltener passieren, dass Elysiana und Gewissenloser Geizhals oder Junger Braumeister in einem Zug gespielt werden.

    Wie schon bei vergangenen Kartenänderungen können Spieler die geänderten Karten zwei Wochen lang für den vollen Arkanstaubwert entzaubern, sobald diese Änderungen live sind.
    Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit. Wir sehen uns im Gasthaus!

    Eva
    Dabei seit 22.03.2013
    2.475 48 2D+15
    Anzeige
  • Autor
    Antworten
  • #149184

    Maurice84
    Dabei seit 18.07.2015
    2.432 330 CDC

    Hmm mehr Staub. Lecker! ^^

    Ein Glück spiele ich in Wild nur Odd-Rogue, der von keinem der Nerfs betroffen ist und ich hab Rogue jetzt e golden und mach mit Shaman als Nächstes weiter.

    Doof finde ich nur, dass Warrior keinen Nerf bekommen hat. Aber Standard interessiert mich nach ein paar Wochen jetzt e kaum mehr und in Wild ist Warrior derzeit e kein Problem.

    #149186

    helsinkiishell
    Dabei seit 21.07.2018
    38 4

    Doof finde ich nur, dass Warrior keinen Nerf bekommen hat.

    Archivarin Elysiana trifft doch den Warrior am härtesten.

    1
    #149187

    Khaar
    Dabei seit 07.11.2015
    76 20

    Ü.B.E.L.-Täter habe ich schon lange auf meiner Nerf Liste, genau wie Vorbereitung, allerdings habe ich mir erhofft, dass die Manakosten erhöht werden und das Deck somit etwas langsamer wird. Aber gut, das wird durch die anderen Nerfs geschehen.

    Was Archivarin Elysiana angeht bin ich zwiegespalten. Als Control Deck hat der Schamane nun einen klaren Vorteil, da er den Effekt ja mit Der Grauselhurz mehrfach verwenden kann. Da bleibt dem Krieger eigentlich nur noch der Counter mit Mecha’thun.

    Insgesamt hoffe ich auf eine etwas langsamere Meta. Nur dieser Blödsinn mit Myras instabiles Element in Runde 5 + Chefkoch Nomi mit Münze in Runde 6 stört mich gewaltig.

    #149188

    Glyon
    Dabei seit 01.02.2016
    101 14 1D+1

    Elysiana nerf finde ich sehr gut, ich mochte die mechanik aber das potenzial sie 3-4 mal zu spielen war zu viel des guten.

    Extrem gut gefällt mir der Vorbereitung Nerf da er auch Edwin van cleev beeinflusst (kein null mana Fan of knifes o.Ä. mehr).

    Raiding Party nerf war absehrbar und trifft den schurken am stärksten das seine curve jetz viel schlechter ist, da er kein Raiding Party t3 into wagglepick t4 spielen kann.

    Ich denke nicht das Warrior jetzt zu dominant wird da durch den Rückgang an schurken wieder mehr midrange hunter und andere midrange decks gespielt werden. Alles in allem wp blizzard 👌

    #149189

    Lumpazius
    Dabei seit 04.01.2019
    6 1 1D+8

    Alles verständliche Nerfs nur Vorbereitung trauer ich ein bisschen nach, aber es gibt schlimmeres.

    Hier lohnt es aber nicht sich die Karten zu craften, oder? Entweder man hat glück und hat welche von denen oder halt nicht.

    #149190

    helsinkiishell
    Dabei seit 21.07.2018
    38 4

    @Lumpazius:

    Hier lohnt es aber nicht sich die Karten zu craften, oder? Entweder man hat glück und hat welche von denen oder halt nicht.

    Genauso ist es. Wenn Du die Karten craftest, bekommst Du exakt dieselbe  Staubmenge zurück – bringt im Gegensatz zu den HoF-Karten keinerlei Vorteil.

    #149191

    Primelzahl
    Dabei seit 26.04.2016
    134 23 3D+117

    Auch wenn der Schurke meine Lieblingsklasse ist: die Nerfs scheinen mir alle sinnvoll zu sein.

    Ü.B.E.L.-Täter: Ein Nerf dieser Karte war so gut wie klar. Sehr positiv finde ich, dass die Abwertung sehr moderat ausgefallen ist. Kein Nerf-Hammer, sondern eine leichte Korrektur. Mit den neuen Werten ist er immer noch sehr gut spielbar. Und falls das nicht reicht könnte Blizzard ihn bei den nächsten Nerfs weiter abwerten. Kleine Schritte finde ich sehr begrüßenswert.

    Enterkommando: Für vier Mana drei Karten ziehen ist immer noch gut, vor allem, da es speziefische Karten sind. Combo muss natürlich dafür ausgelöst werden. Auch diese Karte ist meiner Einschätzung nach nicht tot, aber nicht mehr so stark, dass jedes Schurkendeck Piraten spielt. In Piratendecks und Decks mit speziellen Waffen (Königsbann, Spektrales Entermesser) dürfte sie immer noch gut genug sein.

    Vorbereitung: Anregen, welches zwei Mana bringt hatte es bereits getroffen. Daher war dieser Nerf nur eine Frage der Zeit. Vorbereitung vergünstigt zwar nur Zauber und darf daher mehr Kosten einsparen als Anregen, aber drei Mana Einsparung ist enorm viel. Wenn man bedenkt, dass Vorbereitung für den Schurken auch als Comboauslöser und Edwinverstärker genutzt werden kann reichen zwei Mana aus, um immer noch spielbar zu sein.

    Archivarin Elysiana: Diese Karte kann ich am schlechtesten einschätzen, da ich sie weder besitze noch ihr sonders oft begegnet bin. Die Argumentation für einen Nerf kann ich aber sehr gut nachvollziehen. Da der Effekt selbst nicht betroffen ist wird ihr Einsatzzweck immer noch der selbe sein. Gegen ein „normales“ Deck wird man mit ihr immer noch jeden Erschöpfungskampf gewinnen, einen Unterschied macht es vor allem im Mirror. Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass es Spaß gemacht hat, wenn ein Spiel dadurch entschieden wird, wer öfter Elysiana spielen kann oder die besseren Karten durch sie bekommen hat.

    Alles in allem also gelungene Nerfs. Was mich aber etwas stört ist der extreme Fokus auf eine Klasse. Wie damals beim Druiden: die einzelnen Nerfs waren (meiner Meinung nach) alle berechtigt, aber durch das gleichzeitige Abwerten haben sie die Klasse als ganzes zu sehr geschwächt. Der Schurke braucht momentan auch definitiv eine Abwertung und die drei Karten sind allesamt gute Kandidaten dafür. Gewünscht hätte ich mir jedoch, dass maximal zwei davon auf einmal kommen. Falls es nicht reicht kann man immer noch nachschieben. Und für Irres Genie Dr. Bumm hätte ich mir auch einen Nerf gewünscht – nicht, weil der Krieger als Klasse demnächst zu stark sein wird, sondern weil es mir einfach keinen Spaß macht, gegen diese verbliebene und sehr starke Heldenkarte zu spielen.

    #149193

    Glyon
    Dabei seit 01.02.2016
    101 14 1D+1

    @Primelzahl: Es trifft nur den Rogue da die Klassen die gut gegen die anderen t1 decks sind ( control warrior und bomb warrior) nicht gut gegegn rogue waren. Jetzt wo der Rogue schwächer wird werden diese damit automatisch stärker und wir müssen keine angst davor haben von controll warrior überflutet zu werden

    #149194

    Hazweiola
    Dabei seit 04.05.2017
    9 1

    Gott sei Dank. Ich halte alle Nerfs für sinnvoll und glaube auch nicht, dass der Rogue jetzt unspielbar wird, anders als bei den Druid-Nerfs beispielsweise.

    Den Elysiana-Nerf begrüße ich auch, ich habe diesen Monat einige Spiele Control-Warrior gespielt, was im Mirror oft stumpf dazu geführt hat, dass nach ~45 Minuten ein Auto-Draw die Partie entscheidet, sofern beide es solide runter spielen. Von daher denke ich, dass der Nerf da in Ordnung ist.

    Für bedeutend bedenklicher halte ich den Umstand, dass Blizzard jetzt wiederholt eine Erweiterung rausbringt und nicht viel später die Meta um die Ohren geflogen bekommt, weil schlicht und ergreifend zu starke neue Decks mit den neuen Karten entstehen und Blizz als einzige Wahl den Nerfhammer auspacken kann, um wieder Kontrolle zu erlangen. Ich habe in einer Statistik gelesen,(natürliche ohne Gewähr) dass Priest, Warlock, Pala, Shaman nicht mal in 5% der Spiele gespielt wird, während es beim Rogue 50% seien. Das ist für mich ein Armutszeugnis bei einem Spiel mit 9 verschiedenen Klassen.

    Natürlich soll und wird es ja immer etwas stärkere Decks geben, ganz klar – Aber zur Zeit fühlte es sich für mich persönlich so langweilig und billig an wie selten vorher. Hoffe, dass Blizz mit den Nerfs sein Ziel erreicht!

    #149202

    Khaar
    Dabei seit 07.11.2015
    76 20

    @Primelzahl:

    Archivarin Elysiana: Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass es Spaß gemacht hat, wenn ein Spiel dadurch entschieden wird, wer öfter Elysiana spielen kann oder die besseren Karten durch sie bekommen hat.

    War es auch nicht. Im Gegenteil, es war zum kotzen! Wenn ich als Control Krieger auf einen anderen Control Krieger gestoßen bin, wusste man sofort „Ok, das dauert jetzt 20 bis 30 Minuten und endet dann automatisch nach Runde 45 im Unentschieden“.
    Einfach nur die reinste Zeitverschwendung. Aufgeben will man aber auch nicht (gerade auf den letzten paar Meter zu Rang Legende).


Dieses Thema mit Freunden teilen:

Das könnte dich auch interessieren

Antwort auf: Nerfs für den Schurken kommen – Diese vier Karten trifft es am 22.05.2019!

Bitte melde dich an, um einen Beitrag zu schreiben.

Zum Login | Konto erstellen