Arena in a nutshell…

  • #80237

    SPOILER:

    (Und deshalb ist Arena in meinen Augen nur ein Fun-Modus, wenn selbst ein so Arena-erfahrener Pro-Player so auf die Fresse fallen kann.)

    Maurice84
    Dabei seit 18.07.2015
    2.490 354 CDC
    Anzeige
  • Autor
    Antworten
  • #80298

    cassandra
    Dabei seit 01.01.2016
    1.029 55

    @abimo Ich denke, dass mit 2 Einzelfallanalysen( die widersinnig als quantitative Statistik)  das Beispiel von Trump vs Beispiel von abimo gemeint sind.

    Ich verstehe das so, dass man nicht von 2 auf viele schließen kann, da es für eine Statistik zu wenig Ergebnisse sind. Und das die Qualität statistisch nicht messbar ist, bzw. dort nichts zu suchen hat.

    @caelistix In der Pflege ist man bemüht Qualität sehr wohl durch Statistiken zu belegen. 😉

    #80300

    caelistix
    Dabei seit 11.01.2016
    1.606 335

    Grüß dich abimo,

    Also wir sind uns scheinbar schonmal einig, dass das Video nicht aussagekräftig genug ist, um darauf die Diskussion aufzubauen. Freut mich 🙂

    Ich beziehe mich aber eigentlich auch nur auf Daten, die von mehreren Tausend Spielern über einen langen Zeitraum hinweg validiert wurden. Eine Aussage einer Einzelperson der erfolgreich in der Arena ist, finde ich nichtssagend.

    Was mich persönlich einfach stört, ist dass ich manchmal so Drafts habe wo ich schon vor der ersten Runde sehe: „Verdammt, das wird nichts“. Zum Beispiel Mage Decks ohne AoE und Removal – da hab ich immer richtig gute Laune und muss mich dann durch 6-7 Spiele quälen obwohl ich weiss, dass es nur auf 4 Wins hinausläuft.

    RNG entscheidet nicht nur einzelne Spiele, sondern den ganzen Arena-Runs. Ein erfahrener Spieler sieht anhand des Drafts schon grob, auf wieviel Wins es hinauslaufen wird. Paladine mit Schlüsselkarten wie dem Shielded Minibot, Friedensbewahrer und Argentumbeschützer sind zum gewinnen vorbestimmt. Der Draft ist siegentscheidender als der Skill – wer was anderes behauptet soll mal einfach immer die mittlere Karten nehmen und mir dann sagen wie gut er abgeschnitten hat.

    Wünsch dir nen schönen Tag 😀

    #80302

    ElrondsBote
    Dabei seit 08.10.2013
    13 10

    Hi caelistix,

    bin da nach 8000 Arenagames anderer Meinung. Natürlich hast du Recht, es gibt bessere und schlechtere Decks, keine Frage. Das allein ist aber noch lang nicht vorbestimmend für das Ergebnis.

    Für mich ist das Beste Gefühl was man in der Arena erreichen kann, wenn man ein Spiel gewinnt, obwohl man weiß, dass man das schlechtere Deck hatte und man den gegner trotz schlechteren Karten outplayed hat.

    Wenn du schlechtere Karten musst du z.B deutlich mehr Risiko eingehen, da du nnr durch Risiko gewinnen kannst.

    Und ist das nicht eine der Schlüsselfähigkeiten in der Arena : Das Beste aus einer noch so schlechten Situation zu machen.

    Der Draft ist siegentscheidender als der Skill

    Das stößt mir irgendwie übel auf. Gerade in der Draft liegt ja ein großer Teil des Arenaskills. Wer denkt die Draft wäre reine RNG, der liegt falsch. Klar was für Karten du bekommst, das ist Zufall, aber was du daraus machst ist die Frage.

    Bestes beispiel dafür ist die Arena von Trump, ich hätte mich bei min. 5 Picks anders entschieden (mal abgesehen davon, dass ich Trump für keinen guten Arenaspieler halte).

    Hätte das einen unterschied gemacht ? Man weiß es nicht, aber das ist ja grade das schöne. Jeder pickt anders, jeder hat eigene Geschmäcker und tendenzen. Das sieht man vor allem gut, wenn man zwei „Wirklich“ gute Arenaspiler miteinander spielen sieht. Selbst die diskutieren noch beoi ca. 3-6 Picks lautstark. Die Draft ist eins der wichtigsten Elemente.

    Aber noch VIEL VIEL wichtiger ist was du dann aus deinem Deck machst. Die INgame Entscheidungen werden oft als „obvious“ beschrieben aber das sind sie ncht. So viel kleine Feinheiten können den Unterschied machen.

    Wann geh ich FACE ? Wie nutze ich die Coin ? Was mach ich im Mulligan ? …usw.

    So wichtige Fragen, die so UNGLAUBLICH wichtig siind.

    Man kann nie alles perfekt machen, aber immer das Optimum rauszuholen, das ist das erstrebendwerte. Und um das zu schaffen gibt es sooo viele Entscheidungen zu treffen.

    Zu sagen das Glück in der Draft sei einflussreicher als der SKill, ob in der Draft oder Ingame ist leider ´kompletter Rubbish

    LG, ElrondsBote

    httpv://www.youtube.com/watch?v=channel/UCwFIUGIR3AXFYSpxJx7HXlw

    5
    #80304

    abimo
    Dabei seit 24.09.2015
    1.146 220 6D+90

    Also wir sind uns scheinbar schonmal einig, dass das Video nicht aussagekräftig genug ist, um darauf die Diskussion aufzubauen.
    caelistix

    Ja, es ist totaler Quark auf Basis des Videos zu behaupten -wie in diesem Thema geschehen-, dass der Modus ‚Arena‘ ein Funmodus ist, in dem RNG mehr entscheidet als Skill. Dem stimme ich zu! 😉

    Ich beziehe mich aber eigentlich auch nur auf Daten, die von mehreren Tausend Spielern über einen langen Zeitraum hinweg validiert wurden. Eine Aussage einer Einzelperson der erfolgreich in der Arena ist, finde ich nichtssagend.
    caelistix

    Kannst Du diese Validierung bitte referenzieren? Dank Dir!
    Wie schätzt Du die vielen Einzelberichte ein, die eine konsistente 7+Winrate belegen. Die haben alle Ihre Statistiken und Streams gefälscht?

    RNG entscheidet nicht nur einzelne Spiele, sondern den ganzen Arena-Runs.
    caelistix

    RNG kann einzelne Arena-Spiele (und in der Konsequenz das Ergebnis eines einzelnen Arena-Runs) vom Ergebnis her beeinflussen – aber vielleicht ist das deutlich seltener der Fall als die persönliche Einschätzung.
    Im Mittel der Spiele ist der RNG-Einfluss m.M.n. für alle Spieler gleich!

    Der Draft ist siegentscheidender als der Skill
    caelistix

    Spielentscheidungen schließen m.M.n. selbstverständlich den Draft ein. M.M.n. kann man auch gute und schlechte Entscheidungen beim Draften treffen – will sagen, man braucht auch Skill beim Draften. Ich stimme ElrondsBote zu, dass es um das ‚Optimum‘ geht – das kann auch beim Draften bedeuten, die beste Entscheidung aus vielen schlechten Entscheidungen zu treffen.
    Im Mittel der Spiele ist die Kartenqualität m.M.n. für alle Spieler gleich!

    (mal abgesehen davon, dass ich Trump für keinen guten Arenaspieler halte).
    ElrondsBote

    M.M.n. ist er ein ‚guter und prominenter‘ aber kein ‚exzellenter‘ Arena-Spieler. Und vielen Spielern ist schon gedient, ‚gut‘ spielen zu lernen, denke ich. Es gibt exzellente Arenaspieler, die auch nur exklusive Arena spielen, m.M.n. wie Ratsmah, ADWCTA, Hafu …, um mal ein paar Namen zu nennen. Dein Kanal ist sicher lohnend, um sein Arenaspiel deutlich zu verbessern (wenn ich das schreibe, ist es eine persönliche Meinung und keine Werbung 😉).

    Man kann nie alles perfekt machen, aber immer das Optimum rauszuholen, das ist das erstrebendwerte. Und um das zu schaffen gibt es sooo viele Entscheidungen zu treffen.
    ElrondsBote

    Erstens, denke ich, dass nicht jedes Spiel „100% gewinnbar“ ist. Aber man kann sehr viel an seinen Spielentscheidungen optimieren, um seine Siegquote zu steigern. Da hattest Du sehr viele Beispiele genannt.

    Zweitens, denke ich, dass auch wenn es ein „Optimum“ gibt, man dieses „Optimum“ nicht in jeder Spielsituation leicht finden kann. Letztendlich versucht man eine Spielentscheidung gemäß des „wahrscheinlichen Optimums“ zu treffen – hat aber einen exotischen Konter des Gegners ggf. nicht bedacht.
    Sehr beeindruckend finde ich in diesem Zusammenhang, wenn Pros es schaffen die Hand des Gegner zumind. teilweise zu „lesen“ und dies die tatsächliche Spielentscheidung beeinflusst. Dafür braucht man m.M.n. unglaublich viel Spielpraxis.

    Drittens, noch eine persönliche Einschätzung. Selbst bin ich weit davon entfernt, dass „Optimum rauszuholen“. Ein wichtiger Schritt kann m.M.n. schon sein, wenn man rückblickend auf ein Spiel erkennt, ob man ein verlorenes Spiel sehr wahrscheinlich hätte gewinnen können und an welcher Stelle man es verschenkt hat. Eine bessere (oder gar optimale) Entscheidung im Spiel umzusetzen ist vielleicht noch ein weiterer Schritt, denke ich. Der erste Schritt ist aber m.M.n. die selbstkritische Erkenntnis, dass man nicht jedes verlorene Spiel perfekt gespielt und ausschließlich wegen RNG verloren hat … worüber wir ja gerade diskutieren! 😉

    #80305

    xThorstenx
    Dabei seit 28.01.2016
    2

    Ich kann da ElrondsBote nur zustimmen. Absolut agree. Auch ich hätte ein paar Picks anders gemacht beim Draft.

    P.S. ElrondsBote Deine Videos sind wirklich gut! Thumbs up!

    #80306

    caelistix
    Dabei seit 11.01.2016
    1.606 335

    Ich have 4000 Arenawins und eine 7er Average.
    ElrondsBote

    Hi caelistix, bin da nach 8000 Arenagames anderer Meinung.
    ElrondsBote

    Sind es dann beim nächsten mal eigentlich 16.000?

    Also es ist ja nicht die Frage, dass man bei Arena auch Skill braucht. Die ingame-Entscheidungen sind prinzipiell ja die gleichen wie im Ranked. Ob man ehr ins Face gehen sollte oder lieber Control ausübt, ist in der Arena nicht anders als sonst auch. Von daher brauch man in der Arena weder mehr noch weniger Skill als sonst auch.

    Aber im Ranked spielt man im Matchmaking ehr gegen Leute die ein ähnlich starkes Deck haben wie man selbst. Es gibt selten Burst Priests im Legendrang und selten Secret Palas auf Rang 25

    Der Draft ist tatsächlich das einzige was den Arena-Modus besonders macht. Das fängt schon damit an, dass einzelne Klassen per se stärker in der Arena sind als andere. Paladine sind aufgrund der Gotteschilde und der Fähigkeit große Minions zu entschärfen sehr stark, während Krieger seltener erfolgreich sind, da sie sehr auf Combos ausgelegt sind, die halt nicht funktionieren wenn man die nötigen Karten gar nicht im Deck hat.

    Muss erstmal los, werde später vielleicht noch was dazu schreiben. Bis dann!

    #80308

    Defi
    Dabei seit 03.03.2014
    64 3

    Arenawins ≠ Arenagames

    • jedenfalls vermute ich, dass die unterschiedlichen zahlen daraus resultieren
    • wobei er dann 50% der SPiele verloren hätte und ein 7er Average falsch wäre
    #80310

    cassandra
    Dabei seit 01.01.2016
    1.029 55

    Ich verfolge Eure Diskussion. Jetzt habe ich etwas gelesen, da hätte ich eine Frage.

    Der Paladin ist ja angeblich stark in der Arena, wegen Gottesschildern und weil er große Minions entschärfen kann.

    Wie oft sind Karten für den Paladin wirklich vorteilhaft? Ich spiele nicht wirklich viel Arena (bin kein Maßstab). Am Anfang habe ich immer Paladin und Magier gewählt. Das mache ich jetzt überhaupt nicht mehr, weil ständig Schrott kam. Keine Zauber, schon gar keine Massenzauber, sehr wenig heldenbezogene Karten, Heilung gabs auch kaum.

    Jetzt lese ich viel darüber und kann trotzdem nicht nach vollziehen, weshalb der Paladin stark ist.

    #80316

    abimo
    Dabei seit 24.09.2015
    1.146 220 6D+90

    Der Paladin ist ja angeblich stark in der Arena, […]
    cassandra

    Er ist es auch tatsächlich! 😉

    M.M.n. ist der Grund dafür, dass der Paladin viele für sich genommen (d.h. nicht situationsabh.) sehr starke Karten hat. Beispiele sind (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

    Zudem sind diese Karten Basiskarten oder gewöhnliche Karten und werden in der Arena relativ häufig angeboten.

    Viele Grüße abimo

    1
    #80320

    Cerasi
    Dabei seit 07.09.2015
    661 85 13D+245

    Aldor Peacekeeper, Argent Protector und Kappa.. Keepo.. Äh.. Keeper of Uldaman würde ich abimos Liste ohne mit der Wimper zu zucken hinzufügen. Extrem stark, was Value und teilweise auch Tempo betrifft.


Dieses Thema mit Freunden teilen:

Das könnte dich auch interessieren

Antwort auf: Arena in a nutshell…

Bitte melde dich an, um einen Beitrag zu schreiben.

Zum Login | Konto erstellen