✨ Standard Meta-Report vom 24.09.2017: Das sind aktuell die Hearthstone Top-Decks

Es ist wieder soweit: TempoStorm hat in der vergangenen Nacht einen brandneuen Hearthstone Meta-Report veröffentlicht – den ersten seit Patch 9.1, der Nerfs für fünf beliebte Karten, darunter Anregen und Feurige Kriegsaxt, beinhaltete. Eine Zusammenfassung inkl. Links zu entsprechenden Decks gibts wie immer hier bei uns.

Tipp: Mit Amazon Coins beim Kaufen von Hearthstone-Packs sparen! » Mehr Infos

Das hat sich in der letzten Woche getan

Vor rund einer Woche war es soweit: Die Nerfs für Anregen, Seuchenherd, Feurige Kriegsaxt, Murlocanführer und Verhexung gingen online… und haben natürlich auch die Meta wieder ordentlich durchgerüttelt. Aufgrund der Änderungen sind die Druiden-Decks abgestürzt, sodass laut TempoStorm nun kein Tier S aka „The God Tier“ mehr benötigt werde.

Der Jade Druide sei das einzige Deck, das sich noch in den ersten beiden Tiers halten könne – das Deck sei immer noch solide, verzeichne allerdings einen schwach spürbaren Rückgang bei der Beliebtheit und dem Erfolg. Andere Decks wie der Token Druid und der Ramp Druid seien nicht mehr zu sehen.

Decks, die keinen Nerf abgekommen hätten, seien hingegen mächtiger geworden: Der Highlander Priest, der Token Shaman und der Midrange Hunter hätten es alle in Tier 1 geschafft. Als Antwort auf den Patch werde zudem mit Prinz Keleseth experimentiert, der in Tempo-orientierten Deck auch einige Erfolge verzeichnen könne.

Allerdings sei die Meta nach dem Patch nach wie vor frisch und es gebe noch viel Platz für neue Decks, die es schaffen könnten, in der Tier-Liste nach oben zu klettern.

Die Top-Decks im Überblick (TempoStorm)

Wie bereits in den letzten Ausgaben gilt auch dieses Mal: Der Name des jeweiligen Decks ist mit dem Deck verlinkt, das TempoStorm dafür aufführt. Wie bereits vor einiger Zeit angekündigt hilft uns hier nun der DeckGolem, der dafür zuständig ist, dass es die wichtigsten Decks jeder Meta auch in unserem Deck-Verzeichnis gibt.

Auf mehrfachen Wunsch aus der Community sind direkt im Meta-Report wieder ähnliche Decks aus der Community verlinkt. Hier hilft es uns, wenn ihr bei euren Deck-Guides einen passenden Archetypen auswählt, um die Zuordnung zu vereinfachen. 😊

Hinweis: Ab sofort findet ihr direkt in den Deck-Guides (unter der Kartenliste) den Deck-Code, mit dem ihr das jeweilige Deck schnell und einfach in Hearthstone importieren könnt!

Tier 1

Tier 2

Tier 3

Tier 4

Tier 5

Den Meta-Report im Original findet ihr bei TempoStorm.

TempoStorm teilt die beliebtesten Decks in 5 Stufen (engl. Tiers) ein. In Tier 1 fallen Decks, die sehr gut optimiert sind bzw. extrem mächtige Kombos und Synergien bieten, sodass man sich beim Verlieren dagegen hilflos und unfair behandelt fühlt.

In Tier 2 finden sich wettbewerbsfähige Decks, die ein paar kleine Schwächen haben. In Tier 3 finden sich die Decks, die zwar nicht unbedingt schlecht, aber auch nicht sonderlich optimiert sind.

In Tier 4 finden sich Decks, die z.B. ungeschliffen oder nischig sind. Mit diesen gegen Decks aus höheren Tiers zu gewinnen erfordert ein genaues Verständnis der Rolle jeder Karte im Deck.  In Tier 5 schließlich landen Fun-Decks, die man nur verwenden sollte, wenn man Hearthstone für die Freude am Gameplay (und nicht am Gewinnen) spielt.

Mittlerweile wird das Ranking dort nun von einem Team aus 6 Pro-Spielern erstellt, die jeweils Experten für einzelne Klassen sind: JAB (Jäger und Magier), Ant (Hexenmeister und Schamane), gcttirth (Priester und Paladin), BBGunGun (Druide und Schurke), PG_Rayc (Krieger) und Parkzer (Tempo Storm-Experte).


PS: Folge uns auf Facebook, Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare zu "✨ Standard Meta-Report vom 24.09.2017: Das sind aktuell die Hearthstone Top-Decks"

Der Nerf hat die Meta definitiv ziemlich aufgewühlt. An einigen tagen begegnen mir nur hunter, dann wieder mehr control decks ubd dann wieder was ganz anderes.

Aktuell scheint der „Midrange“ Hunter sich als bestes Aggro deck nach oben zu kämpfen. Bei den anderen Decks bin ich mir echt unsicher. Highlander priest ist echt tagesform abhängig. Gegen Hunter ubd palas verliert man damit z.B. nur. Ich Finds auf jeden fall klasse dass nun ein bisschen mehr experimentiert wird auch wenn mir der Hunter jetzt schon auf die nerven geht.


Ich denke, die Hunter-Rate wird auch wieder etwas zurückgehen. Viele wollen jetzt wohl einfach Hunter spielen, weil die Klasse wieder brauchbar ist. Mit Abstand am meisten treffe ich aber derzeit auf Priester: Über 30% laut Decktracker, bin aktuell zwischen Rang 5 und 3 in Wild und Standard unterwegs. Ich finde es derzeit extrem frustrierend mit einem offensiv ausgerichteten Deck gegen Priest zu spielen, da es meistens nichts zum Interagieren gibt und man nur hoffen kann, dass der Priest nicht jede Runde den passenden Removal auf der Hand hat. Es gibt genug Matches, wo ein Priest bei mir die ersten 6-7 Runden nichts anderes als Heals und Removals spielt und kein einziges Minion. So fun and interactive…

In Wild habe ich daher gegen die Priest-Schwämme 2x Nerubian Egg und Loatheb in mein Deck gepackt, was immerhin spürbar etwas gegen die vielen AoEs bringt. In Standard gibt es ja leider derzeit keine brauchbaren Tech-Karten von dieser Art gegen Priest – sofern man das deutlich schlechtere Dino-Ei und den epischen „Loatheb für Arme“ nicht mitzählt, die ich aber einfach für zu schwach halte.

Hunter sehe ich derzeit defintiv nicht als Problem an, dafür ist das Deck einfach zu sehr darauf angewiesen von Anfang bis Ende Boardcontrol zu haben. Schafft man es, früher Boardcontrol aufzubauen (und diese zu halten), hat der Hunter nach meiner Erfahrung in den meisten Fällen bereits in Runde 2-3 quasi schon verloren.


Das sieht auf jeden Fall besser aus als im letzten Bericht. Einige Klassen konnten ja einen ganz schönen Sprung nach oben hinlegen. Viel mehr verschiedene Decks und daher mehr Abwechslung. Die Nerfs haben, zumindest momentan was bewirkt. Mal abwarten wie es weitergeht, wenn sich alles etwas gefestigt hat. Schlimmer als vorher kanns hoffentlich nicht mehr werden.


@Maurice84: für Control priest in allgemeinen mag das stimmen, aber für beiden aktuell relevanten Decks (Big und Highlander) nicht. Der Highlander ist extrem auf seinen Early Draw angewiesen, der in einem Highlander deck deutlich schlechter ist und der Big priest ist halt extrem high roll und baut erst sehr spät (turn 5 frühestens) irgendwas auf dem Feld auf. Gegen nen Hunter, der mit fledgling und der Hyäne sehr gute Early Optionen hat, kann es da schon zu spät sein. Bin mir bei wild Grad unschlüssig welche liste da relevant ist, aber sofern es ebenfalls auf diese 2 hinaus läuft behaupte ich einfach mal, dass der Hunter da schon im Match up im Vorteil ist.


@mauriss: Hunter sehe ich gar nicht mehr Flappy Bird spielen. Der entscheidende 3er-Drop gegen Priest ist da defintiv derzeit das Mannbärschwein.

Was du zu Highlander-Priest sagst, stimmt auf jeden Fall in der Theorie – in der Praxis habe ich leider fast nur Mulligan Wizards als Gegner, die zu gefühlt 95% in Runde 4 Shadow Word Horror haben oder Kazakus into AOE-Potion und dann in Runde 6 Dragonfirepotion. Wenn der Gegner das nicht zieht (UND keine Cleric in Runde 1 spielt), dann ist es meistens auch ein einfacher Sieg gegen Priest. Aber wie gesagt, zumindest gefühlt ist das leider fast nie der Fall. Priest ist derzeit mein mit großen Abstand schlechtestes Matchup. ^^*

Wobei ich zugeben muss, dass ich derzeit einen mehr ins Midgame verlagerten Aggro Druid spiele, um diesen Monat noch den goldenen Druid zu farmen. Gut möglich, dass das Deck jetzt einfach zu schwach gegen Priest ist (gegen Hunter läuft es hingegen prima mit 80-90% Winrate) und Priest sich weniger op anfühlen wird, wenn ich nächsten Monat auf ein Midrange-Deck umsteige.


@Maurice84: Ich verstehe nicht wie man schon wieder gegen Priest schießen kann, der nach gefühlt 3 Jahren mal wieder ein T1 Deck hat (und das nur im relativ subjektiven TS Meta-Report). Und es müsste ja klar sein, dass jedes Control Deck anfangs eher passiv spielt und nicht viel mit de gegnerischen Board interagiert, außer es zu removen. Darin sehe ich jetzt kein spezielles Problem des Razakus Priests. Hunter würde ich auch nicht Tier1 einschätzen. Das trügt im Moment durch die Menge der Midrange Hunter auf der Ladder. Im großen und ganzen waren die Nerfs hoffentlich ein Schritt in die richtige Richtung.


Ich verstehe nicht wie man schon wieder gegen Priest schießen kann, der nach gefühlt 3 Jahren mal wieder ein T1 Deck hat

Ich hasse nunmal alle Control-Decks die fast nur aus Heals und Removals bestehen und für die es keine direkt Konter-Karten gibt.

Gegen den alten Handlock hatte ich z.B. nichts (genug Minions zum Interagieren und z.B. BGH als Konter gegen Giants) oder C’Thun-Warrior war auch in Ordnung (auch hier wieder genug Minions und z.B. Sylvanas als C’Thun-Konter). Auch mit Freeze Mage kann ich leben, weil es Minions gibt, die den Ice Block kontern (z.B. Eater of Secrets) und man gegen Doomsayer Silence oder Alchemist spielen kann.

Welche neutralen Konter-Karten gibt es aber gegen Highlander-Priest? Und jetzt sag bitte nicht „Mindbreaker„. ;D

Ich habe kein Problem damit, dass Priest T1 ist – ich habe etwas dagegen, dass ein Deck T1 ist, das kaum Interaktionen vom Gegener zulassen. Das habe ich damals auch beim Vanilla-Miracle-Rogue gehasst. Gab ja auch mal eine kurze Zeit, wo Dragon-Priest ein sehr gutes Deck war, da hatte ich auch kein Problem mit, das Deck habe ich sogar damals selbst gerne gespielt. 🙂


JA MANN!

Der erste Meta Report seit wieviel Monaten?

Indem PW nicht T1 ist!!!!

Feelssooooogoodman!


JA MANN!
Der erste Meta Report seit wieviel Monaten?
Indem PW nicht T1 ist!!!!
Feelssooooogoodman!
RamsaySnow

Tempo Rogue….feelsbadman

wundert mich, dass es bisher nicht erwähnt wurde, finde ich wirklich superstark und unangenehm gegen zu spielen.

Wollte eigentlich bald den highlander craften, jetzt überlege ich aber, ob ich nicht lieber den rogue nehme, weil ich nicht gerne ladder und das damit schnell geht.

Finde ihn eigentlich genauso schlimm, wenn nicht schlimmer, als pw.

T2 Prince Kelesth into Shadowstep, dann kann man fast schon aufgeben. Und selbst wenn er später oder gar nicht gespielt wird, ist es keineswegs verloren für den rogue..
<h1 class=“panel-title“></h1>


@Tempo Rogue: Das Deck ist deutlich stärker oder schwächer, je nachdem ob es den Prinz in Runde 2 spielt. Und selbst mit Prinz ist das Deck nicht op. Hab schon ein Game dagegen gewonnen, wo der Gegner Turn 1 Coin, Prinz, Shadowstep, Prinz, Shadowstep, Prinz gespielt hat – Krabbe sei Dank! 😀

Was mich echt wundert: Als sich so viele über PW geärgert haben, habe ich fast keine Piraten-Krabben gesehen und konnte das nicht verstehen. Jetzt, wo PW „tot“ ist, seh ich „fast jeden“ die Krabbe spielen, offenbar wegen dem Tempo-Schurken, der zwar auch stark, aber imo defintiv nicht so konstant gut ist wie es PW vor dem Nerf war. Ok, Patches + 1er-Piraten spielen auch sonst die meisten offensiven Decks derzeit (meist Hunter, Aggro-Druid sofern noch vorhanden, Evo-Shaman), von daher wird die Krabbe auch sonst noch genug Ziele haben. Wundert mich aber trotzdem, dass die JETZT so populär ist und es vorher nicht war.

@PW: Wundert mich, dass das Deck noch als T2 eingestuft wird. Meiner Meinung nach ist das Deck jetzt defintiv T3, besonders auch weil halt derzeit so viele die Krabbe spielen (sehe teilweise selbst Priester und Mage die benutzen). Klar, wenn der PW mit First Mate richtig curvt ist das Deck immer noch sehr stark – aber ohne den First Mate merkt man, finde ich, schon einen krassen Unterschied zu vorher. Rogue ist da wohl derzeit echt das weitaus bessere Aggro-Deck.


Bitte melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Zum Login | Konto erstellen