Die Geheimnisse der Profis: Deckaufstellungen für Turniere

Die Geheimnisse der Profis Cydonia

Blizzard hat einen neuen Artikel der Reihe „Die Geheimnisse der Profis“ veröffentlicht, in dem dieses Mal Julien „Cydonia“ Perrault Tipps zur Deckaufstellung für Turniere gibt.

Tipp: Bei uns hier auf HearthstoneHeroes finden regelmäßig Turniere statt – bei einigen davon könnt ihr Amazon Coins gewinnen!

Zitat von Blizzard (Quelle)

In diesem Beitrag unserer Serie „Die Geheimnisse der Profis“ spricht niemand Geringeres als Julien „Cydonia“ Perrault mit uns über die Deckzusammenstellung für ein Hearthstone-Turnier. Cydonia dürfte den meisten für seinen Sieg bei der 2016 Hearthstone Championship Tour (HCT) Americas Spring Championship ein Begriff sein. Seitdem ist er weiterhin in der Wettkampfszene aktiv geblieben und gibt auf seinem Twitch-Stream oft wertvolle Einblicke in die Profiszene.

Ich würde gerne an einem Turnier teilnehmen. Wie entscheide ich mich dafür, welche Decks ich spielen soll?

Laut Cydonia gibt es bei derartigen Überlegungen gleich mehrere Dinge zu beachten. Zuallererst sollte man sich darüber klar werden, ob man die besten Decks auch alle gleich gut beherrscht (oder die richtigen Karten dafür besitzt). Falls nicht, sollte man lieber mit bereits bestehenden Decks spielen, mit denen man vertraut ist. Für diejenigen, die jedes beliebige Deck erstellen können, hat Cydonia folgenden Ratschlag: „Wenn ihr erwartet, dass eine Menge Leute mit den besten Decks spielen werden und ihr diese kontern könnt, dann kontert sie. Wenn sie nicht gekontert werden können, spielt sie.“ Außerdem ist es sehr wichtig, im Falle einer asymmetrischen Meta-Spielbalance (wie nach dem Stein-Schere-Papier-Prinzip) vorhersehen zu können, welche Decks der Gegner spielen wird.

Wie passe ich meine Strategie an die jeweiligen Turnierregeln an?

Laut Cydonia sollte man wenn möglich erst herausfinden, welche Klasse man Bannen möchte. „Entscheidet euch, welches Deck ihr Bannen wollt und baut eure anderen Decks dann auf den restlichen zu erwartenden Metaspielweisen auf“, erklärt Cydonia. Bei vielen Turnieren sind die Decklisten offen einsehbar und ihr könnt genau sehen, welche Karten der Gegner eingepackt hat – das gilt umgekehrt allerdings genauso. „Bei offenen Decklisten sind bewährte Strategien normalerweise besser. Ihr solltet euch nicht darauf verlassen, dass der Gegner nicht weiß, wie er gegen euer Deck spielen muss“, meint er. „Außerdem solltet ihr keine Schlüsselkarten weglassen und hoffen, dass euer Gegenspieler genau darauf gesetzt hat.“

Wie kann man sich am effektivsten auf ein Turnier vorbereiten?

Laut Cydonia gibt es zwei Phasen der Turniervorbereitung: Am Anfang sollte man eine breite Auswahl an Decks spielen, um sich mit den verschiedenen Möglichkeiten vertraut zu machen. Wenn der Tag des Turniers dann allerdings näher rückt, empfiehlt er, sich auf spezifische, schwierige Matches zu konzentrieren: „Probiert euch an komplizierteren Partien, die nicht so oft in der Rangliste vorkommen“, sagt er.

Zu seinem eigenen Trainingsplan meint Cydonia: „Ich stelle sicher, dass ich genug mit all meinen Decks spiele, um ein Gefühl für sie zu bekommen. Dann versuche ich mich an den ganzen schwierigen Partien. Wenn nicht genug Zeit zum Trainieren ist, rede ich mit anderen Spielern, um einen guten Plan und eine Rundum-Strategie für jede mögliche Partie zu entwickeln.“ Seiner Ansicht nach gibt es keine spezielle Routine für die eigentlichen Veranstaltungen, da Reisebedingungen und die Umgebung immer anders sind. Er achtet jedoch darauf, nie mit leerem Magen anzutreten und immer genug zu trinken.

Was sollte nach einem Turnier beachtet werden?

Cydonia empfiehlt, die eigenen Partien im Anschluss an das Turnier zu analysieren, so wie es auch die Profis tun. „Zeichnet die Spiele auf und seht sie euch mit anderen Spielern an, um Fehler oder alternative Spielmöglichkeiten zu erkennen“, meint er. „Wertet das Training aus und ermittelt Ursachen für Siege und Niederlagen.“ Was gespielt wird, unterscheidet sich zwar von Turnier zu Turnier, allerdings meint er: „Man muss herausfinden, was man gut gemacht hat, was schiefgelaufen ist und nach Verbesserungsmöglichkeiten schauen.“

All diese großartigen Ratschläge in Verbindung mit anderen Strategien helfen den Profis, im Spiel noch besser zu werden! Lest auch unsere vorherigen Beiträge zur Positionierung auf dem Spielbrett und Mulligans und schreibt in die Kommentare, über welche Strategien ihr in Zukunft gerne mehr erfahren würdet.


PS: Folge uns auf Facebook, Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare zu "Die Geheimnisse der Profis: Deckaufstellungen für Turniere"

Wenn man ein paar Wörter tauscht, passen die Tipps locker auch zu jedem anderen Spiel, das mit Strategie zu tun hat.

Liest sich irgendwie wie eine Sammlung von Ladebildschirm-Tippsätzen.


Bitte melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Zum Login | Konto erstellen