Hearthstone-Gasthausgespräche: Rätsellabor, Umbenennugn von Zauberschaden & mehr

Gastwirt Artwork

Blizzard hat eine neue Ausgabe der Hearthstone-Gasthausgespräche veröffentlicht. Die darin beantworteten Fragen drehen sich dieses Mal um das Rätsellabor, eine mögliche Umbenennung von Zauberschaden sowie Kopien von magnetisch verstärkten Dienern.

Zitat von Blizzard (Quelle)

Habt ihr euch je gefragt, was hinter geschlossenen Türen im Gasthaus vor sich geht? Abgesehen von den Abenteuern von Ava und ihren Freunden arbeitet das Entwicklerteam von Hearthstone an unzähligen Aufgaben, damit ihr auch weiterhin viel Spaß habt. Darüber hinaus beschäftigen wir uns auch mit den Problemen und Fragen der Community. 

Willkommen zum Hearthstone-Gasthausgespräch, bei dem wir einige der Fragen aus unserer Community beantworten! 

Die Einzelspielermodi Schatzjagd und Monsterjagd haben mir viel Spaß gemacht. Warum habt ihr es beim Rätsellabor diesmal anders gemacht?
Wir versuchen immer, neue Inhalte und Möglichkeiten, wie die Spieler Hearthstonespielen können, auszuprobieren. So sind die Schatzjagden überhaupt erst entstanden! Das Lösen von Rätseln passt gut zum Thema Wissenschaft und Experimente. Dadurch können wir uns auf die Wissenschaftler und verdrehte Forschung aus Dr. Bumms Geheimlabor konzentrieren. 

Können die Rätsel im Rätsellabor auf mehr als eine Weise gelöst werden?
Die meisten Rätsel haben nur eine Lösung, aber manche haben auch mehrere. Die komplexeren Rätsel, bei denen ihr zusätzliche Karten habt, gehören eher zu denen, die mehrere Lösungen zulassen. Wir wollten, dass die Spieler im Rätsellabor so viel experimentieren können, wie sie wollen. Darum können sie unter anderem zu ihrem Spiel zurückkehren, selbst wenn sie schon zur Hälfte damit fertig sind. Habt ihr zum Beispiel Hearthstone geschlossen, als ihr bei Rätsel 4 von 6 wart, könnt ihr zurückkommen und seid immer noch bei Rätsel 4 von 6. 

Werdet ihr irgendwann „Zauberschaden“ in „Zauberstärke“ ändern, um Karten wie Unerwartetes Ergebnis und ähnliche zukünftige Karten verständlicher zu gestalten?
Wir wollen immer noch, dass Zauberschaden fast ausschließlich den Schaden von Zaubern beeinflusst. Es ist cool, wenn Zauber auf andere Weise von Zauberschaden profitieren, aber das wird trotzdem eher selten vorkommen und damit die Ausnahme sein. Würden wir es in Zauberstärke umbenennen, müsste man sich fragen, ob davon nicht auch eine Vielzahl der existierenden Zauber betroffen ist. Und würden wir sie dementsprechend ändern, hätte das großen Einfluss auf die Spielbalance.

Was passiert, wenn man zum Beispiel Gewissenloser Geizhals spielt und eine Kopie eines magnetisch verstärkten Dieners auf die Hand oder ins Deck zurückkehrt? Kehrt die Basiskarte des Mechs zurück oder wird kopiert, oder bekommt man die verstärkte Version?
Der Basisdiener kehrt auf die Hand zurück. Der magnetische Diener ist im Grunde eine Verzauberung, sobald er sich an einen Mech heftet. Und Verzauberungen werden entfernt, wenn eine Karte vom Schlachtfeld auf die Hand zurückkehrt. Wir haben darüber gesprochen, wie sich das auf das Szenario aneinander gehefteter Mechs auswirkt, aber haben uns dann entschieden, den Kernmechaniken von Hearthstonetreu zu bleiben. Wenn ihr einen feindlichen Diener mit Kopfnuss zurück auf die Hand schickt, solltet ihr euch keine Gedanken machen müssen, ob irgendwelche Verstärkungen von einem magnetischen Diener kamen oder nicht, um zu wissen, was passiert. Wir haben vor Kurzem das Kopieren von Karten in Hearthstone überarbeitet und erklärt, wann Verzauberungen beibehalten werden. Mehr darüber erfahrt ihr hier.


PS: Folge uns auf Facebook, Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News

Das könnte dich auch interessieren

Bitte melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Zum Login | Konto erstellen