The Return of the Panda – Der Standart Mill Rogue

Autor:Axelwen 4 1D+11
Aufrufe: 12.600
Stimmen:+11
Format:W Nur im wilden Format spielbar
Erstellt am:14.05.2016 um 01:32 Uhr.
Aktualisiert:14.05.2016 um 12:56 Uhr.

Nerf: Dieses Deck wurde seit der Abschwächung einer enthaltenen Karte nicht aktualisiert.

11 Mitglieder geben diesem Deck ein +1. Klicke auch auf +1, wenn es dir gefällt!

16x ZauberØ 2,56 ManaMaximal 6Mana
0x WaffenØ 0,00 ManaMaximal 0Mana
14x DienerØ 3,64 ManaMaximal 6Mana
AngriffØ 3,29 AngriffSumme: 46 Angriff
LebenØ 3,21 LebenSumme: 45 Leben
30 Karten20 Schurke-Karten66,67% klassenspezifische Karten
Kosten3.680
um alle Karten herzustellen.
Basis3
Basis-Karten
10,00% Basis-Karten
Gewöhnlich14
Karten
46,67% gewöhnliche Karten
Selten4
Karten
13,33% seltene Karten
Episch7
Karten
23,33% epische Karten
Legendär2
Karten
6,67% legendäre Karten
0
2 Karten
1
0 Karten
2
9 Karten
3
7 Karten
4
2 Karten
5
3 Karten
6
5 Karten
7
0 Karten
8
0 Karten
9
0 Karten
10
0 Karten
2 Karten

Deck Import Mit folgender Zeichenkette kannst du dieses Deck in deinem Hearthstone-Client übernehmen:

11 Mitglieder geben diesem Deck ein +1. Klicke auch auf +1, wenn es dir gefällt!

 – Achtung: Ich glaub das ist eines der schwersten Decks die ich je gespielt hab, das Deck richtet sich also an erfahrene Rogue/Mill Spieler; ist aber auch zum üben sehr interessant –

 

Die Idee entstammt vom klassischen Mill-Rogue der durch die momentane Meta wie ich denke ganz schön gut gespielt werden kann. Durch die neue Erweiterung hat es ein paar exzellente Karten dazubekommen die das ganze Deck zu richtig „seltsamen“ Spielsituationen führen; die Schattenwirkerin und den Disteltee.

 

Erstmal zu den Karten:

Das wie ich finde wichtigste Grundgerüst:

  • 2x Tiefenlichtorakel   (sollte wohl selbsterklärend sein)
  • 2x Vorbereitung   (ebenso)
  • 2x Unter dem Kolosseum   (wichtigste Karte um Boardpräsenz zu erlangen durch die sehr gute Synergie mit Tiefenlichtorakel)
  • 2x Dreierbrande  (Um flexibel auf die jeweiligen Matchups reagieren zu können indem entweder Orakel, Seher o.ä. ins Deck gemischt werden und um sicher trotz der 2 Kollosseen (richtig geschrieben? :D) die „Millcombo“ anwerfen zu können)
  • 2x Schattenschritt um die netten Kampsschreie nochmals spielen zu können

Um das Tiefenlichorakel (und gern auch die anderen) zusätzlich auszulösen/auf die Hand zu holen:

  • 2x Junger Braumeister (meine absolute Lieblingskarte.  Deshalb um es einfach zu übertreiben auch noch den uralten mit reingepackt)
  • 1x Uralter Braumeister (er macht hier sogar wirklich Sinn solange noch 2 Legenden fehlen)
  • 1x Entführer (wirkt halt auch wie Kopfnuss wenn´s gebraucht wird)
  • 2x Schattenwirkerin (geht einfach nur ab. Geilste neue Karte der Erweiterung für mich als Rogue Spieler. Noch cooler als das komische legendäre Insekt 😛 und genausogeil gezeichnet wie die Kleine Zauberblockerin…^^)
  • 1x Brann Bronzebart (in der Regel mit Orakel oder Schattenwirkerin gespielt, gegen Aggro gern auch mit dem Seher um den Atem fürs mächtige Lategame holen zu können.)
  • 1x Disteltee (Leider recht teuer ansonsten einfach Hammer. Vor allem nachdem Dreierbande genutzt wurde)

Um den Gegner in den Wahnsinn zu treiben:

  •  2x Kopfnuss (eine fürs Earlygame in manchen Matchups, die andere wirkt wie ein 2 Mana Attentat durch die volle Hand des Gegners)
  • 2x Verschwinden (Massenvernichter oder Verzögerer – dank der sonst recht niedrigen Manakurve des Decks vor allem für den Gegner 😉 )
  • 1x Attentat (wenn dann doch mal was dickeres liegt und einfach schnell weg muss)

Ansonsten Karten die recht gut mit den obigen interagieren:

  • 2x Verrat (weils so schön billig ist)
  • 1x Rädelsführer der Defias (macht schön Druck auf den Gegner für die Kosten und die Karte sowie der Comboeffekt können wegen der Kosten bedenkenlos wieder auf die Hand geholt werden)
  • 1x Violette Ausbilderin (wie beim Rädelsfürer, bringt die meisten Gegner zum Ausspielen größerer Removals was eurem Lategame zugute kommt)
  • 1x Imperator Thaurissan (könnte sogar raus, ist andererseits in manchen Games sogar eine Wahl für Dreierbande^^)
  • 2x Seher des Irdenen Rings (bester Freund von unserm Panda… Suche zwar nach Alternativen und experimentiere deshalb sogar mit nem „ganguprenorogue“…; probiert es aber erst gar nicht ohne Ihn.)

Wichtigste Karten die mir noch fehlen wie ich denke:

-> das Deck macht mir momentan soviel Spaß dass ich wohl mit dem nächsten Arkanstaub einen der beiden craften werde, es würde mich freuen wenn ihr mit euren Kommentaren diese Liste noch ein wenig erweitern könntet.

 

Herum experimentiert habe ich mit:

  • Elise Sternsucher (den Affen zu finden läuft wirklich bemerkenswert super, nen Gegner mit 10 Karten auf der Hand zu schlagen wenn man selbst „zu zufällige“ Legandaries hat läuft dann meist nicht so super, wird aber auf jedenfall weiter getestet werden)
  • Reno Jackson (werde wohl die nächsten Tage noch einen Guide zu nem RenoJackson-Rogue verfassen, funktioniert leider nicht so gut weil zuviele gute Karten doppelt rein müssen um den Gegner erfolgreich zu millen)

 

Das Grundgerüst läuft einfach viel zu gut um es durch irgendwelche Karten zu ersetzen; vor allem 2 mal Unter dem Kolosseum wirkt wirklich wahre Wunder^^ ansonsten kann man wirklich noch viel rein und rauspacken, bspw. weniger Schattenwirkerin, keinen oder 2 Entführer, weniger Pandas, mehr oder weniger Rädelsführer oder Ausbilderinnen. Brann ist auch sehr wichtig, der Imperator nur bei  ´ner hohen Manakurve.

 

Zum Mulligan:

  • Tiefenlichtorakel sollte  immer behalten werden
  •  Unter dem Kolosseum auch, dann kann sogar Vorbereitung behalten werden
  • Kopfnuss gegen Druiden, Schamanen, Priester und Hexenmeister. Vor allem gegen Schamanen eine so unglaublich lustige Karte. Muss aber teilweise auch fürs Lategame aufgehoben werden…
  • Verrat gegen Jäger, Paladine, Krieger und Hexenmeister
  • Rädelsführer gegen Magier und Druiden weil oft mit der Heldenfähigkeit geantwortet wird 😉
  • Seher des Irdenen Rings ist natürlich auch absolut nice, ist immer ne schwierige Entscheidung ob ich den direkt behalte oder nicht
  • Schattenschritt und Vorbereitung (wenn nicht noch das Kolloseum auf der Hand ist) werfe ich oft weg um ne niedrige Manakurve im Deck zu haben wenn die Orakel „schreien“ 🙂

 

Noch ein paar Tipps:

  • Gerade wer noch nie Mill oder nicht viel Rogue gespielt hat sollte bisschen gegen den Computer üben um in die Zugfolge reinzukommen
  • Grundsätzlich soll das Ganze nur ein Grundgerüst darstellen, richtig „gut“ kann das Deck wohl erst mit den o.g. Legendaries und ner noch besseren Einstellung auf die gegenwärtige Meta werden. Gerade Nat der Dunkelfischer ist halt der Hammer und noch besseres Schattenwirkerin/Dreierbande-Ziel als das Orakel. Mukla ist halt ein wenig mehr vom Matchup abhängig, aber mindestens genauso stark.
  • Mit der Schattenwirkerin erzeugte 1/1 Kreaturen die man auf die Hand zurück holt kosten wieder ihr ursprüngliches Mana und haben ihre alten Werte. Bedenkt deshalb wann ihr welchen Effekt nutzt um  diese Kopien eventuell wieder auf die Hand zu holen
  • Schattenwirkerin und Brann können zusammen mit dem Imperator zu ner unendlichen 1/1 Kreaturenflut führen, dazu kann man noch orakel oder seher einbauen
  • Verschwinden und Kopfnuss sind wohl die wichtigsten Removals; also immer mit Bedacht einsetzen
  • Disteltee ist auschließlich fürs Lategame oder für den Fall das man einfach kein Orakel zieht gedacht. Kann, wenn man noch ein wenig an der Manakurve herumbastelt, auch zweimal rein, da es kaum eine Karte in dem Deck gibt die man nicht dreimal auf der Hand haben möchte.
  • Grundsätzlich würde ich nichts, wirklich gar nichts was Carddraw beeinhaltet mit ins Deck packen wollen. Elise fällt da raus weil man die Schatzkarte ja vorher auch reinpackt^^
  • Unter dem Kolosseum kann dazu führen, dass man sich selbst millt weil der Gegner ne volle Hand hat und der Kartenzieheffekt vom Neruber nicht Eintritt. Deshalb die Karte IMMER so früh wie möglich spielen 😉
  • Wer noch nie Mill gespielt hat sollte sich wirklich erstmal mit dem Computer messen um den Schaden einkalkulieren zu können; Gerade im Lategame castet man lieber zuviele Seher als Orakel 😀
  • Im Spiel gegen menschliche Gegner wird es dann richtig tricky; viele Gegner denken bei Karten wie Violette Ausbilderin, Seher des Irdenen Rings oder gar dem Imperator, dass sie gegen Miracle-Rogue spielen. Daher sollte immer überlegt werden, wann das erste Orakel gespielt wird. Meist nutze ich den Mulligan zwar um es auf die Starthand zu kriegen, spiele es dann aber meist erst in Runde 4-5 aus.

 

Wer das ganze im Wildformat spielen mag noch die sinnvollsten Ergänzungen

Das Ganze wird in Kürze und in Zukunft noch ein wenig editiert und aufpoliert; bin über alle Anregung super glücklich. ^^

 

 

 


11 Mitglieder geben diesem Deck ein +1. Klicke auch auf +1, wenn es dir gefällt!

Du spielst selbst ein Deck, das du gerne vorstellen würdest?

Verewige dich jetzt. Schreibe einen Guide!

Dieses Deck könnte veraltet sein

Nerf: Dieses Deck wurde seit der Abschwächung einer enthaltenen Karte nicht aktualisiert.

Beachte bei deinem Kommentar, dass dieses Deck heute u.U. nicht mehr so gut spielbar ist wie vor der Abschwächung enthaltener Karten.

Kommentare zu "The Return of the Panda – Der Standart Mill Rogue"

Die neuesten Kommentare werden oben angezeigt.

Hey ich finde dein Deck sehr gut und witzig :D. Aber wenn mein Gegner Prinz Malchezaar hat veliere ich meistens wegen Fatique, wäre es nicht gut Malchezaar auch im Deck zu haben?

Ja, die Karte ist wie du sagst ein „zweischneidiges Schwert“ – ich hab es auch schon erfolgreich geschafft mich selbst an Fatique dmg sterben zu lassen. Man sollte halt aufpassen wann man in welchem Matchup wieviele Kopien dieser Karte spielt; allgemein gegen schnelle decks so schnell so viele wie möglich davon raushauen, sogar den Mulligan dannach ausrichten und gegen eher controllige Matchups aufpassen. Durch Dreierbande hat man letzendlich genug karten im deck um wieder auszugleichen dass man dem Gegner eventuell wieder Karten ins Deck mischt. Ausserdem ergeben sich dadurch lustige Mindgames: hab ich zwei dieser Karten gespielt lässt der Gegner gerne „seine Hand volllaufen“ um etwaigen Nerubern zu entgehen – wie gesagt gleicht Dreierbande das dann wieder aus und der Gegner verliert schneller etwaige Winconditions 😀

Mhm bist du sicher dass Unter dem Kolosseum wirklich eine gute Karte für dieses Deck ist? Ich halte die für ein ziemlich zweischneidiges Schwert.

Auf der einen Seite lässt du den Gegner zwar aggresiv ziehen und füllst dann dein Board, aber im Mill Rogue versuchst du ja meines Erachtens auch, dem Gegner möglichst viele Karten zu millen. Und wenn das passiert geht die Karte ziemlich nach hinten los, da der Effekt ausbleibt und du deinen Gegner damit zusätzliche Karten fürs Fatigue Game gibst :/
Und das ist als Mill Rogue natürlich katastrophal.

Ich habs jetzt in der Praxis nicht getestet. Vielleicht irre ich mich da auch^^ wie sah das bei deinen spielen bisher aus?

Schreib einen Kommentar!

Für diesen Artikel sind keine Kommentare mehr möglich.

Kommentare nicht mehr möglich

Dieses Deck wurde seit 4 Jahren nicht mehr aktualisiert und ist vermutlich veraltet. Kommentare sind daher nicht mehr möglich, bis der Deck-Autor diesen Guide aktualisiert.

» Aktuelle Hearthstone-Decks

Anzeige

Mit Amazon Coins beim Kauf von Hearthstone-Packs und Co. ordentlich sparen! Mehr erfahren:

* Amazon-Partnerlink

💡 Hearthstone-News entdeckt?

Ihr habt eine Hearthstone-News entdeckt, die auf HsHeroes.de noch fehlt?

Dann postet sie in unserem Hearthstone News-Forum!

Hearthstone Meta Report

Standard Meta-Report vom 22.09.2020 - Das sind aktuell die besten Decks im Standard-Format
Karten-Preisvergleich
Neue Themen
💥 Für echte Hearthstone-Fans

Arena Sieg-Quote

Paladin
55,5%
Magier
54,2%
Dämonenjäger
51,5%
Priester
49,4%
Schurke
48,2%
Kartensprache

Du kannst wählen, in welcher Sprache Karten auf HearthstoneHeroes.de angezeigt werden: