Kyoumas Reno/N’Zoth-Rogue (Top 200 Legend, Mai 2016)

Hearthstone Schurkin Valeera Bild
Autor:Kyouma 194 20D+389
Aufrufe: 20.859
Stimmen:+37
Format:W Nur im wilden Format spielbar
Erstellt am:20.05.2016 um 17:16 Uhr.
Aktualisiert:22.01.2017 um 01:37 Uhr.
37 Mitglieder geben diesem Deck ein +1. Klicke auch auf +1, wenn es dir gefällt!

7x ZauberØ 2,14 ManaMaximal 5Mana
0x WaffenØ 0,00 ManaMaximal 0Mana
23x DienerØ 4,30 ManaMaximal 10Mana
AngriffØ 3,43 AngriffSumme: 79 Angriff
LebenØ 3,57 LebenSumme: 82 Leben
30 Karten14 Schurke-Karten46,67% klassenspezifische Karten
Kosten14.200
um alle Karten herzustellen.
Basis5
Basis-Karten
16,67% Basis-Karten
Gewöhnlich6
Karten
20,00% gewöhnliche Karten
Selten9
Karten
30,00% seltene Karten
Episch1
Karten
3,33% epische Karten
Legendär9
Karten
30,00% legendäre Karten
0
1 Karten
1
2 Karten
2
5 Karten
3
6 Karten
4
6 Karten
5
5 Karten
6
3 Karten
7
1 Karten
8
0 Karten
9
0 Karten
10
1 Karten

Deck Import Mit folgender Zeichenkette kannst du dieses Deck in deinem Hearthstone-Client übernehmen:

Anzeige

37 Mitglieder geben diesem Deck ein +1. Klicke auch auf +1, wenn es dir gefällt!

Hey Leute!

Seit Beginn dieses Monats habe ich daran gearbeitet, N’Zoth-Rogue halbwegs spielbar zu machen. Mein Ergebnis präsentiere ich euch in diesem Deck, mit dem ich es am 20.5. zu Legend gebracht habe. Zugegeben ist das Deck sicher nicht das beste auf dem Markt, aber es macht natürlich wenn man es beherrscht und man gerne beim spielen ein bisschen nachdenkt deutlich mehr Spaß als Face-Shaman und Co.

Das Deck ist sehr variabel und in den verschiedensten Match Ups und mit den verschiedensten Starthänden muss man flexibel in der Denkweise sein. Mal kann es passieren, dass man eine sehr schnelle Hand bekommt und bspw. mit einem großen Edwin van Cleef den Gegner überwältigt. Der Regelfall ist aber eher im Survival-Modus gegen Aggro-Decks zu spielen und gegen Midrange und Control seine Karten so effizient wie möglich einzusetzen und an irgendeinem Punkt das Board zu übernehmen (etwa mit N’Zoth, der VerderberFrostschlund). Da ich wirklich viel Arbeit in das Deck gesteckt habe, könnte ich noch Romane schreiben, warum ich die jeweiligen Karten gewählt habe, aber das wird kaum jemanden interessieren. Falls tatsächlich jemand spezielle Fragen hat, bin ich jedoch gerne bereit dazu, diese zu beantworten.

 

 

Update 25.5.

– 1 Säurehaltiger Schlamm

+ 1 Harrison Jones

 

Gameplay

 

Mulligan

Gegen Klassen, die sowohl über eine gängige Aggro-Variante als auch über langsamere Builds verfügen, behalte ich grundsätzlich Karten gegen Aggro, da man gegen solche Decks schon nach ein paar Zügen verlieren kann.

Natürlich sollte man hauptsächlich Early-Game Karten behalten. Bei einigen anderen Decks liegt der Fokus vor allem auf Turn 1 und 2, hier behalte ich hingegen verhältnismäßig auch öfter 3er, da wir nicht so viel für früher im Deck haben und unsere Heldenfähigkeit oft ganz in Ordnung für Zug 2 ist.

Gerne gesehen sind meist Meucheln, Tödliches Gift, Ausweiden und die 2-Drops Beutehamsterer, Hehler von Unterstadt und Wilder Pyromant. Auch Reise in die Tiefe kann man ganz gut behalten, da oft ein Hehler von Unterstadt dadurch gefunden wird. Blutmagier Thalnos hingegen ist für die ersten paar Züge nicht stark genug, es sei denn man hat gleich auch Damage Spells wie Meucheln mit dabei. Von den 3ern kann man Schattenschlag, Ausgegrabener Raptor und Erntegolem fast immer ganz gut gebrauchen, Edwin van Cleef und SI7-Agent hingegen brauchen für den Combo-Effekt in den ersten Zügen Die Münze, was sie ohne eben diese etwas schlechter macht. Notfalls kann man den SI7-Agend aber auch schlicht als 3/3er legen. Reno Jackson ist zudem gegenwärtig eine Karte, die ich fast immer behalte. Es lässt sich darüber streiten ob dies richtig ist, aber da in fast allen Match Ups eine Aggro Variante möglich ist, selbst beim vorher für Control bekannten Krieger, entscheide ich mich meist so. Ausnahmen sind wohl lediglich Schurke und Priester.

Abgesehen von diesen beinahe grundsätzlich guten Wahlen für die Starthand, gibt es einige Karten, die man für bestimmte Match Ups gebrauchen kann, was man allerdings beim spielen mit dem Deck auch schnell merkt. Man sollte sich einfach durch den Kopf gehen lassen, was der Gegner im schlimmsten Fall in den ersten 5 Zügen machen wird und sich überlegen, wie man das am besten kontert. So ist Dolchfächer zum Beispiel eine Karte, die fast nur Aufgrund des Match Ups gegen Zoolock im Deck ist. Ein anderes Beispiel ist für mich momentan die Gefahr eines wütenden Berserkers vom Tempo Warrior, sodass ich da wenn möglich gerne direkte Antworten wie Ausweiden, Schattenschlag oder gar Zauberbrecher priorisiere. Sicher gibt es noch mehr mögliche situative Picks, aber wie erwähnt erschließt man sich diese Details besser selbst, denn es hat da auch jeder ein bisschen seine eigenen Vorlieben ohne dass es eine strikt richtige Lösung gibt.

 

Ersatz-Karten

Zunächst möchte ich auf die doch recht zahlreichen Legendarys des Decks, ihre Wichtigkeit und mögliche eins zu eins Ersatz-Karten eingehen. Am wichtigsten sind natürlich Reno Jackson und N’Zoth, der Verderber, für die gibt es auch keinen Ersatz.

An zweiter Stelle stehen für mich Cairne Bluthuf und Sylvanas Windläufer, da die zu den Todesröcheln-Dienern zählen, für die es sich lohnt, ein N’Zoth-Deck zu bauen. Ist man dazu gezwungen, sie ersetzen zu müssen, würde ich möglichst starke Todesröcheln-Diener, die mindestens 4 kosten wählen, wobei die Auswahl da leider nicht überragend ist. Zwielichtbeschwörer simuliert gefühlt etwas Cairnes Effekt und Verderbter Heilbot ist ein ganz solider Diener, weswegen die beiden meine erste Wahl währen.

An dritter Stelle stehen Frostschlund, Xaril, Vergifteter Geist und Edwin van Cleef.

Frostschlund ist in diesem Deck besonders wertvoll als einziger Todesröcheln-Diener mit Spott. Ersatz gibt es da kaum, nur Infizierter Tauren kommt in den Sinn, der ist jedoch in meinen Augen einfach nicht sonderlich gut. Darum sollte man wie ich finde im Notfall eher etwas ordentlichere Diener wie Verderbter Heilbot wählen (,falls man den nicht schon für Cairne oder Sylvanas reinnehmen musste) oder aber einfach eine gute Late Game Karte wie Ragnaros der Feuerfürst. Dunkeleisenlauerer wäre auch eine Möglichkeit um den Aoe-Effekt und das Comeback-Potential einzufangen.

Xaril, Vergifteter Geist ist wenn man so will die Synergy-Karte dieses Decks schlechthin. Nicht nur ist er ein Todesröcheln-Diener, sondern er kann auch ein Schattenschritt-Toxin für N’Zoth oder Reno springen lassen oder schlicht billige Spells für Edwin van Cleef oder Wilder Pyromant liefern. Diese Effekte lassen sich kaum simulieren, weswegen man wohl einfach einen anderen guten 4-Mana Diener wählen sollte, wie bspw. den Südmeer-Tentakelbart, der als Todesröcheln-Diener ganz gut passt.

Edwin van Cleef ist auch so eine einzigartige Karte, die einem manches Spiel im Alleingang gewinnt. Den Effekt kann man nicht imitieren, weswegen ich eben einen anderen guten 3er wie Seher des Irdenen Rings wählen würde.

Weniger essentiell für das Deck sind hingegen Harrison Jones, den man durch Säurehaltiger Schlamm ersetzen kann und Blutmagier Thalnos, für den man einen anderen 2-Drop wie Riesenkröte einbauen kann.

 

Da ich sehr viel in dem Deck getestet habe, hier noch eine kleine Liste von weiteren Karten, mit denen man noch experimentieren könnte:

  • Schattenschritt (Klappt gut mit Reno und N’Zoth, tut manchmal jedoch auch leider nicht viel. Karten wie Seher des Irdenen Rings oder Imbissbuden-Tuskarr würden ihn etwas stärker gegen Aggro machen.)
  • Vorbereitung und Sprint (Carddraw hat man an sich recht gerne in dem Deck, wobei das Problem der Combo „Prep + Sprint“ in dem Deck ist, dass sie schwer mit jeweils nur einer Kopie der Karten zu erreichen ist. Vorbereitung kann man manchmal auch so ganz gut für Tempo-Plays gebrauchen, Sprint für 7 Mana ist jedoch sehr langsam, weswegen die Karten es nicht in meine Variante des Decks geschafft haben.)
  • Kopfnuss (Ist natürlich eine extrem starke Tempokarte und will man beinahe automatisch in jedes Schurkendeck packen. Hat sich für mich aber nicht durchgesetzt, da ich zu selten wirklich auf Tempo spiele mit dem Deck.)
  • Südmeer-Tentakelbart (Ist nicht übel, aber konnte sich für mich nicht gegen die anderen 4er durchsetzen. Kann aber sicherlich ausprobiert werden.)
  • Dunkeleisenlauerer (Ist an sich eine ganz gute Aoe-Karte, wovon man eigentlich gerne viel im Deck hat. In der Gegenwärtigen Meta hat sich für mich im 5er-Spot aber das Kodo durchgesetzt.)
  • Anub’arak (Mag ich eigentlich sehr gerne, aber ernsthaft etwas bewirken tut er nur in wenigen, sehr langsamen Match Ups, dann ist er aber der Matchwinner. Ich konnte mir gegen Schamane und co. aber keine derartige Lategame-Karte erlauben, die oft nur auf der Hand bleibt. Manchmal ist man ganz froh, ihn von Reise in die Tiefe zu bekommen.)
  • Sonnenzornbeschützerin (Habe ich als weitere Spott-Quelle ausprobiert und klappt z.B. auch exzellent mit Schattenwirkerin. Jedoch hat mir der vorhandene Spott dann doch ausgereicht und die anderen 2er sind auch sehr stark.)
  • Junger Braumeister (Habe ich getestet als eine Art Ersatz für Schattenschritt, da man ihn wenigstens auch in Zug 2 als 3/2er spielen kann. Hat sich aber für mich am Ende auch nicht durchgesetzt.)
  • Seher des Irdenen Rings (Ist an sich eine sehr starke Karte und etwas Heilung passt an sich ganz gut ins Deck. Ich habe mich im Endeffekt aber dafür entschieden, lieber mehr Spott als Heilung einzubringen und die Konkurrenz mit den anderen 3ern ist auch sehr stark.)
  • Imbissbuden-Tuskarr (Hier gilt das selbe.)
  • Apotheker des Kults (Hier ebenfalls. Es ist auch meist mehr wert, wenn man das Board des Gegners bearbeitet anstelle sich zu heilen und die gegnerischen Diener stehen zu lassen.)
  • Verderbter Heilbot (Ist eine recht gute Karte, aber die anderen 5er waren für mich dann doch stärker.)
  • Goblinauktionator (Den Auktionator habe ich eine Weile gespielt, nur 2, 3 Karten damit zu ziehen, ist auch schon ganz gut. Im Endeffekt ist er aber doch etwas zu langsam und es könnten etwas mehr Zauber dafür sein.)
  • Ysera, Zwielichtwächter und Pechschwingenverderber habe ich für etwas mehr Dragon-Synergy getestet. Hat sich aber auch nicht so wirklich rentiert für jeweils nur eine Kopie der Karten.

 

Ich danke allen, die das Deck schon getestet und Rückmeldung dagelassen haben und wünsche weiterhin viel Spaß damit!


37 Mitglieder geben diesem Deck ein +1. Klicke auch auf +1, wenn es dir gefällt!

Du spielst selbst ein Deck, das du gerne vorstellen würdest?

Verewige dich jetzt. Schreibe einen Guide!

Kommentare zu "Kyoumas Reno/N’Zoth-Rogue (Top 200 Legend, Mai 2016)"

Die neuesten Kommentare werden oben angezeigt.

Hey!
Da ich normalerweise jede Season etwas anderes ausprobiere, spiele ich das Deck nur noch gelegentlich. Es scheint aber immer noch ähnlich gut zu funktionieren wie im Mai.

Huhu,

wollte mal Fragen,ob du das Deck aktuell noch spielst.

Hey Thrank!

Man hat mit dem Deck tatsächlich Probleme im Early Game, das ist leider die große Schwäche. Speziell gegen Schamanen und Zoolocks hat man es nicht leicht, das lässt sich auch wie ich finde nicht so einfach beheben. Deine Ersatz-Wahlen finde ich sehr gelungen, lediglich mit der Monstrosität bin ich mir nicht ganz so sicher. Eventuell kannst du anstelle dessen ja mal Dunkeleisenlauerer oder Verderbter Heilbot probieren.

Den wilden Pyroment halte ich persönlich für sehr stark, da er oft so um Turn 4 oder 5 einen Boardclear erlaubt und beispielsweise in Kombination mit Damage Spells ein gutes Early Game des Gegners ein Stück weit eindämmen kann. Es ist aber keine schlechte Idee, einen weiteren 2-Drop zu spielen. Die Riesenkröte habe ich auch eine Weile im Deck gehabt, kann man denke ich machen, nur vielleicht anstelle einer teureren Karte (bspw. anstelle des Zwilichtdrachens oder Frostschlunds).

Eine andere Idee um ein klein wenig mehr Early zu haben ist es, doch wieder den Säurehaltigen Schlamm anstelle von Harrison Jones reinzunehmen. Für Turn 1 habe ich auch schon etliche Optionen in Erwägung gezogen, aber nichts konnte mich so recht überzeugen. Am ehesten könnte ich mir noch Bukanier vorstellen, aber scheint mir auch nicht wirklich stark genug, aber wer weiß, vielleicht ist es einen Versuch wert.

Hallo,

ich habe leider nicht alle Karten und habe diese daher ersetzt.
Frostschlund -> Monstrosität
Xaril, Vergifteter Geist -> Südmeer-Tentakelbart
Edwin van Cleef -> Seher des Irdenen Rings
Außerdem spiele ich mit dem Gedanken folgende Karten noch auszutauschen:
Wilder Pyromant -> Riesenkröte
Arglistiger Querulant -> Zwielichtdrache (da ich Frostschlund nicht aktivieren brauche)

Tendenziell habe ich große Probleme im early Game, da meist auch keine passende Karte auf der Starthand ist bei nur 4-5 Karten für T1/T2….

Sind auf jeden Fall coole Karten am Start und auch ein logisches Konzept dahinter. Werde das Deck mal nachbauen. Bin gespannt wie es läuft.

da lass ich doch mal ein plus da und werde ihn bei Gelegenheit mal testen 🙂

Grüß dich, Axelwen!
Cool, dass dich das Deck interessiert. Ich persönlich mag Frostschlund sehr und mit den 2 Dragons im Deck klappt er recht gut. Später wenn man ihn mit N’Zoth wiederholt will man ihn bspw. gar nicht mehr aktiv haben und freut sich über den 6/6er Spott. Azurblauer Drache und Zwielichtdrache habe ich als ideal empfunden um ihn gelegentlich zu aktivieren. Die Bestie halte ich nicht für eine so gute Idee, weil das Deck nicht so aggressiv spielt und der Deathrattle dem Gegner ja einen Vorteil gibt. Hat er zum Beispiel mit Scharmützel im Lategame eine Antwort profitiert er doppelt wohingegen man bei Cairne Bluthof noch etwas rausbekommt. Infizierter Tauren habe ich in dem Deck auch schon ausprobiert, aber für mich war er einfach nicht stark genug, sodass ich sogar lieber Schildmeista von Sen’jin und Verteidiger von Argus als Spott-Diener mit reingenommen habe. Anub’Arkar hab ich ebenfalls mal gespielt, aber der bringt einem leider in nur wenigen Match Ups etwas und sitzt in den meisten ungenutzt in der Hand, auch wenn ich die Karte an sich super cool finde. Manchmal bekommt man ihn dafür durch „Reise in die Tiefe„.

Schattenschritt ist natürlich super witzig und ich habe den auch eine Weile in dem Deck probiert. Die Sache ist die, dass man Reno meist nicht 2 mal zum gewinnen braucht, es ist eher wichtig, dass Board des Gegners leer zu kriegen bevor oder kurz nachdem man ihn spielt. Schattenschritt war mir darum etwas zu langsam, da es den Body vom Board nimmt, auch wenn es mit N’Zoth bspw. ja auch super funktioniert. Öfter hat man den Schattenschritt dann halt leider eine ganze Weile auf der Hand, ohne dass er zum Einsatz kommt. Jedoch kann es manchmal klappen, dass du mit Xaril, Vergifteter Geist oder Schattenwirkerin einen weiteren Reno oder N’Zoth spielen kannst, das Potential ist also da.

Hoffe, ich konnte dir helfen und viel Spaß beim Ausprobieren des Decks. 🙂

doch hab tatsächlich ne Frage weil mich die Liste doch sehr intressiert.
Warum Frostschlund und nicht bspw. Infizierter Tauren , Die Bestie oder gar Anub´Arak ; das Todesröcheln wird ja nicht ausgelöst ohne Zwielichtdrache bzw. könnte der ja dann auch raus für einen der o.g. – so wär der N´Zoth dann noch vielleicht noch wirkunsvoller. Ausserdem MUSS ich noch hinzufügen wie toll ein mit Schattenschritt auf die Hand zurückgeholter Reno Jackson auf die Psyche deines Gegners wirkt. Ich persönlich würde Reno Jackson in einem Rogue Deck NIEMALS ohne diese Karte spielen 😀

Schreib einen Kommentar!

Für diesen Artikel sind keine Kommentare mehr möglich.

Kommentare nicht mehr möglich

Dieses Deck wurde seit 4 Jahren nicht mehr aktualisiert und ist vermutlich veraltet. Kommentare sind daher nicht mehr möglich, bis der Deck-Autor diesen Guide aktualisiert.

» Aktuelle Hearthstone-Decks

Anzeige

Mit Amazon Coins beim Kauf von Hearthstone-Packs und Co. ordentlich sparen! Mehr erfahren:

💡 Hearthstone-News entdeckt?

Ihr habt eine Hearthstone-News entdeckt, die auf HsHeroes.de noch fehlt?

Dann postet sie in unserem Hearthstone News-Forum!

Hearthstone Meta Report

Standard Meta-Report vom 23.07.2020 – Das sind aktuell die besten Decks im Standard-Format [Update]
Karten-Preisvergleich
Neue Themen
💥 Für echte Hearthstone-Fans

Arena Sieg-Quote

Druide
57,5%
Magier
55,1%
Schamane
50,8%
Paladin
50,4%
Schurke
48,9%
Kartensprache

Du kannst wählen, in welcher Sprache Karten auf HearthstoneHeroes.de angezeigt werden: