Jade Evolve Shaman – Into the Wild

Vielleicht sollten sich Pirate Warrior
auch mal weiter entwickeln...

Autor:maurriss 3.048 9D+196
Aufrufe: 109.923
Stimmen:+45
Format:W Nur im wilden Format spielbar
Erstellt am:07.12.2016 um 16:36 Uhr.
Aktualisiert:13.06.2018 um 23:02 Uhr.
45 Mitglieder geben diesem Deck ein +1. Klicke auch auf +1, wenn es dir gefällt!

13x ZauberØ 2,38 ManaMaximal 5Mana
2x WaffenØ 2,00 ManaMaximal 2Mana
14x DienerØ 4,36 ManaMaximal 9Mana
AngriffØ 2,64 AngriffSumme: 37 Angriff
LebenØ 3,57 LebenSumme: 50 Leben
30 Karten22 Schamane-Karten73,33% klassenspezifische Karten
Kosten6.840
um alle Karten herzustellen.
Basis1
Basis-Karten
3,33% Basis-Karten
Gewöhnlich8
Karten
26,67% gewöhnliche Karten
Selten18
Karten
60,00% seltene Karten
Episch0
Karten
0,00% epische Karten
Legendär3
Karten
10,00% legendäre Karten
0
0 Karten
1
6 Karten
2
6 Karten
3
5 Karten
4
4 Karten
5
5 Karten
6
3 Karten
7
0 Karten
8
0 Karten
9
1 Karten
10
0 Karten

Deck Import Mit folgender Zeichenkette kannst du dieses Deck in deinem Hearthstone-Client übernehmen:

Anzeige

45 Mitglieder geben diesem Deck ein +1. Klicke auch auf +1, wenn es dir gefällt!

Text ist nicht mehr up to date. Liste wurde jedoch aktzualisiert!

KnC Update

Hachja. Eine neue Expansion ist raus und wie zum Start jeder Expansion seit Un’Goro darf ich mir die folgende leidige Frage stellen: Stelle ich den Evolve Shaman auf Tokens um, die in der Ladder etwas besser performen oder bleibe ich meiner Linie treu und setze auf valuestarkes Midgame? Natürlich bleibe ich auch in dieser Expansion meiner Linie treu. Beide Versionen performen natürlich relativ gut in der Meta, wenn ihr aber eher aufs gewinnen aus seid, ist die tokenlastige Version wohl etwas besser. Das nur vorweg. Dafür ist die großartige neue Karte Instabile Evolution deutlich besser in dieser Value Liste. Viel habe ich seit KFT nicht geändert, werde jedoch auch mal kurz darauf eingehen, warum das so ist und eine kleine Komponenten-Analyse machen.

Grundsätzlich muss man beim Erscheinen einer neuen Expansion als Evolve Shaman Liebhaber drei Sorten an Karten bewerten: Erstens neue Evolve Karten selbst (falls vorhanden) und zweitens und drittens „evolutionsfreudige“ Diener. Diese teilen sich grob in zwei Unterkategorien auf. Einerseits Diener, die für ihr Mana schlechte Stats haben, aber gute Tokens beschwören. Beispiele wären Jade Spirit, Rattling Rascal oder Saronithzwangsarbeiter. Die zweite Kategorie sind Diener, die sich durch eine Manareduktion günstig aufs Feld bringen lassen, sich mit einer Evolution jedoch zu sehr starken Dienern entwickeln. Beispiele hierfür wären z.B. Thing from Below oder Nerubian Prophet. In den folgenden Abschnitten werde ich diese drei Komponenten analysieren und erklären, warum meine Änderungen vielleicht etwas kleiner ausgefallen sind als erwartet.

neue Evolutionskarten

An sich ist es nur eine. Instabile Evolution. Und diese ist klasse! Aufgrund ihrer geringen Manakosten und mehrfacher Einsatzmöglichkeit ist sie sehr flexibel einsetzbar und bietet darüber hinaus die Möglichkeit, missglückte Evolutionen zu korrigieren. In Token Listen, die als großen Value Push eigentlich nur noch die Doppelgangster Combo spielen, ist diese Karte natürlich eine Ecke schwächer, da Evolve Effekte die nicht auf die Doppelgangster Combo spielen eher dazu dienen, das eigene volle Feld noch etwas länger am Leben zu halten, um einen Gnadenstoß mit Bloodlust vorzubereiten. Das nur am Rande. In dieser Liste ist die Karte aber natürlich Gold wert.

Token Diener

Wirklich viel neues gab es hier leider nicht. Das Problem ist, dass diese Karten im Evolve Shaman bereits sehr stark besetzt sind und neue Karten diese wohl erstmal überbieten müssten. Die beste Karte aus dieser Kategorie ist wohl mit Abstand der Doppelgangster, da dieser potenziell für 6 Mana, 18 Mana Stats aufs Feld zaubert. Auf den Folgeplätzen sind Jade Spirit, Saronite Chain Gang und Jade Spirit. Die einzige nennenswerte neue Karte wäre Furbolg Mossbinder, welche extrem gegen diese Karten abstinkt. Einerseits benötigt sie einen weiteren Diener auf dem Feld und darüber hinaus ist sie etwas teurer als z.B. Rattling Rascal und Jade Spirit. Und je teurer eure Evolve Ziele sind, desto inkonsistenter erscheint es damit, vernünftige Combos hinzubekommen. Darüber hinaus gibt es selbst im höheren Mana Bereich bessere Ziele für Evolve Effekte wie Jade Chieftain und Bonemare, auf welche ich ebenfalls schon verzichtet habe und die in Sachen Konsistenz deutlich besser sind. Bis zur nächsten Standardrotation erwarte ich hier also keine neuen Token Diener. Der Vollständigkeit halber sei auch noch Sewer Crawler erwähnt, aber dieser ist leider ebenfals nicht besser als das, was der Evolve Shaman bereits besitzt. Fungiert als zweite Hausspinne und diese wird spätestens seit MSG nicht mehr gespielt.

Manareduzierte Diener

Etwas interessanter wird es hier. Der Corridor Creeper ist eine gute Karte um für relativ wenig Aufwand einen frei spielbaren 5/5er aufs Feld zu zaubern der sich in eine gute 8-Mana Karte verwandeln kann. Allerdings waren diese manareduzierten Diener in der Vergangenheit immer etwas schwächer als die Token Effekte, da sie letztendlich „nur“ einen starken Diener herbeibringen, statt zwei oder drei. Von den ursprünglichen Komponenten ist nur noch Thing from Below übrig und dieses wird aufgrund des guten Taunt Effekts sogar oft ohne Evolution gespielt. Ich hab die Karte jetzt nicht drin, aber wer sie besitzt, kann dem ganzen ja eine Chance geben und schauen was ihm besser gefällt.

sonstige Karten

erwähnenswert wäre noch die Karte Murmuring Elemental. Diese bietet in Jade Decks natürlich einiges an Potential und liefert mit seinen schlechten Stats aber gutem Effekt auch ein evolutionsfreudiges Ziel. Bisher habe ich diese noch nicht ausführlich getestet, ich bin jedoch skeptisch, speziell da sie etwas klunky erscheint und ein random 3-drop jetzt leider auch nicht die große Welle ist, im Vergleich zu dem, was das Deck sonst noch beinhaltet.

Das war das Update von meiner Seite. Der Rest des Guides bleibt aufgrund der wenigen Änderungen erstmal gleich und ich darf mir dann schon mal überlegen ob ich diesen Guide in 4 Monaten ins Wild verfrachte, oder mir einen Evolve Shaman ohne Evolve Karte antue (yay -.-). Viel Spaß im Guide und viel Erfolg beim Spielen!

 

 

Vorwort

Und damit willkommen in meinem Guide. Ich zocke bereits seit WotOG den Evolve Schamanen, doch leider wissen wir alle, dass dieses Deck bis dato eher ein Spaßdeck, als ein konkurrenzfähiges war. Da die Jadegolem Mechanik das Deck jedoch extrem gut ergänzt, hab ich dem ganzen mal einen Versuch gegeben. Die Ergebnisse überraschend gut zu nennen wäre wohl untertrieben. Das Deck war bereits zu MSG mit der Jademechanik extrem stark und gewinnt im neuen Standardjahr weiter an Stärke. Es startete mal als ein Fundck und ist meiner Meinung nach mittlerweile schon fast im Constrcuted Level angekommen, was ein unglaublicher Aufschwung ist.

Stärken

Das Deck performt nicht nur ziemlich gut gegen die meisten Metadecks und holt mit der Jadegolem Mechanik den Tempo Nachteil zum Midrange Schamanen auf und kontert auch noch metadominierende Aggro Decks wie den Pirate Warrior und den Zoolock gut aus.
Des weiteren ist es in Sachen Dust Kosten, mit gerade mal rund 3500 Dust, relativ billig. Gerade mal eine legendäre Karte und sonst hauptsächlich commons und rares.
Dieses Deck bietet einen guten Aggro Konter und kann Midrange Gegner mit richtigem Card Draw sehr früh outvaluen.

Schwächen

Da auch dieses Deck mit Un’Goro seine Probleme mit dem Card Draw bekommen hat, schwächelt es etwas im Lategame. Zwar kann es im Topdeck Modus gegen Control Decks durch Jadegolems noch viel rausholen, jedoch wird es gegen Decks, die speziell Lategame orientiert sind, öfter mal den kürzeren ziehen, wenn das Spiel zu lange dauert.
Ein weiterer großer Knackpunkt ist, dass Evolve nun mal eine RNG-Mechanik bleibt und es so wohl nie ganz über den Status eines Fundecks hinauskommt. Manchmal haben die entwickelten Minions absolut lächerliche Stats und auch Horrorergebnisse wie Anomalus und Bomb Squad kommen nun mal vor. Lässt sich leider nicht ändern. Bitte berücksichtigt das also, bevor ihr euren Monitor einschlagt. 😉

 

Strategie

Early Game

Im Early Game heißt es, keine Zeit verlieren, und direkt früh beginnen mit Jadeklauen das Feld zu füllen. Hier ist es besonders wichtig in den ersten vier Zügen mit Karten wie  Jadeklauen, Thermalquellenwächter und anschließend Jadegeist, das Feld früh zu kontrollieren und viele Tokens zu generieren.
Ähnlich wie beim Midrange Schamanen, genügt es meist ein wenig auf dem Feld vorne zu liegen und den Gegner anschließend mit Portal: Mahlstrom oder Gewittersturm wieder zurück zu werfen. Nutzt diese Phase um ein gutes Board für eure Evolutionskarten aufzubauen. Gegen Aggro werdet ihr wahrscheinlich in dieser Phase noch etwas zurückhinken. Das ist aber nicht so schlimm, denn sobald ihr eure Jadegeister ins Spiel bringt und den Gegner weiter durch Portal: Mahlstrom und Thermalquellenwächter ausbremst, werdet ihr schnell die Oberhand gewinnen. Wenn ihr in dieser Phase 1-2 Karten durch Akolyth des Schmerzes ziehen könnt, nutzt die Phase, allerdings nur wenn dieser keinem proaktiven Boardplay im Weg steht und ihr nicht gerade gegen ein Aggro Deck spielt und zu viel tempo verliert, denn die Vorbereitung des Midgames ist essenziell für dieses Deck.
Gefährliche Minions wie Wütender Berserker des Pirate Warriors könnt ihr in dieser Phase mit Blitzschlag oder Jadeblitz bearbeiten.

Midgame

Hier spielt sich der entscheidende Teil ab. Es ist wichtig, dass ihr gute Gelegenheiten abpasst, um mit den Evolutionskarten massig Value zu generieren und, wenn möglich, früh Tempo aufbaut. Grundsätzlich bieten Jadehäuptling, Jadegeist, Doppelgangster, Ding aus der Tiefe und die Jade Golems exzellente Ziele für diese Mechanik. Meister der Evolution ist dann am stärksten, wenn ihr mit einem guten Zielminion zuerst einen gegnerischen Diener tötet und anschließend euren angeschlagenen Diener entwickelt. Evolution solltet ihr nur dann einsetzen, wenn euer Board entsprechend groß ist, da diese Karte eure Hauptsiegbedingung ist und nicht verschleudert werden sollte. Den meisten Value erhaltet ihr mit einer Doppelgangster + Evolution Kombo in Zug 6 oder Zug 5 mit Münze. Da ihr mit dieser Kombo am meisten rausholt, spart euch insbesondere Evolution für die Kombo oder ein ähnlich großes Board auf. Es sei denn ihr liegt bereits hier so weit vorne, dass ihr nur noch dem Gegner den Gnadenstoß versetzen müsst.
Gegen Aggro Decks müsst ihr nicht so greedy spielen. Hier ist es wichtig, die gegnerischen Karten möglichst gut zu kontern und das restliche Mana effizient zum Befüllen des Felds zu nutzen. Ein Evolve kann hier auch schon bei einem kleineren Board als Doppelgangster Wunder wirken. Schämt euch also gegen z.B. Pirate Warrior nicht, den Doppelgangster auch so aufs Feld zu rufen, wenn ihr keine anderen Optionen habt, Tempo zu generieren. Dieses Match Up gewinnt ihr meist schon, wenn dem Gegner die Karten ausgehen und ihr zum Gegenschlag ausholen könnt.
Ansonsten bietet das Deck in dieser Phase extrem gute Möglichkeiten, die Aktionen des Gegners mit Portal: Mahlstrom, Hex oder Ding aus der Tiefe zu kontrollieren und die Feldkontrolle zu behalten. Der Trick zum Sieg liegt nämlich genau darin. Früh die Feldkontrolle an sich zu reißen und diese nicht aus der Hand zu geben. Das Deck hat zwar keine großen Probleme, das Feld zurück zu erobern, jedoch kostet dies meist unnötig Ressourcen.

Late Game

Meist gibts dazu nicht viel zu sagen. Wenn ihr das Midgame gewinnt und euer Gegner kein Control Deck spielt, werdet ihr relativ früh den Sack zu machen. Generell sind Control Decks dann relativ gut schlagbar, solange ihr früh Druck aufbaut und euren Gegner beschäftigt. Kampfrausch unterstützt euch hierbei noch zusätzlich, da der Control Gegner oft dazu geneigt ist, euch das Feld befüllen zu lassen um anschließend zu clearen. Mit dem zusätzlichen Burst kann dies zu seinem Verhängnis werden und ihr könnt das ganze früher beenden.
Der Trick ein Control Deck zu schlagen besteht meist darin, das Tempo im Midgame so stark anzuziehen, dass sie darauf nicht mehr reagieren können. Alternativ könnt ihr auch versuchen euren Gegner im Lategame zu outvaluen. Da ihr jedoch nicht so viel Card Draw habt und Control Decks oft besondere Stärken im Lategame haben, kann dieser Plan auch in die Hose gehen, daher solltet ihr euch möglichst an erstere Strategie halten. Die aktuellen Control Decks wie Priest und Taunt Warri dürften mit der aufkommenden Kartenknappheit durch den fehlenden Draw in dieser Phase arge Probleme bekommen, sodass ihr sie meist einfach überrennen könnt, sobald ihnen die Karten ausgehen. Selbst nach den meisten Board Clears solltet ihr wenig Probleme haben mit z.B. Doppelgangster das Feld schnell wieder zu füllen. Andere Control Decks wie Ele Shaman und Warp Mage sind eine etwas andere Klasse. Im Falle von Ele-Mage empfielt es sich am meisten, ihn so schnell wie möglich zu töten, bevor er sein starkes Lategame erreicht, oder dort bereits ein so starkes Board zu haben, dass der Kalimos Board Clear kaum noch Wirkung hat. Hier ist es wichtig vorausschauend zu spielen und die Hex Karten für große Ziele wie Kalimos und Ozruk aufzusparen. Ansonsten ist der Elementar Shaman mit diesem Deck jedoch sehr gut schlagbar. Auch die Jadekarten bieten gute Möglichkeiten im Late Game weiter Druck auf euren Gegner auszuüben, da besonders hier jeder Golem eine potenzielle große Gefahr darstellt, wenn dem Gegner Removal oder generell Karten ausgehen.
Warp Mage ist besonders schwer, da dieser ein Meister darin ist, das Spiel durch Freeze Effekte und Ice Block heruszuzögern bis er euch in einem Zug killen kann. Am besten spart ihr euch ein paar Ressourcen wie Jadeblitz, Blitzschlag und Jadeklauen zum Entfernen der Untergangsverkünder auf und spielt möglichst aggresiv. Die einzige Chance besteht darin, den Sack zuzumachen, wenn dem Mage die Iceblocks und Freeze Effekte ausgehen oder bevor er neue ziehen kann. mit der Entwicklung eurer Minions und dem Removen von Doomsayer ist es tatsächlich möglich, über da gesamte Siel ein sehr großes Board zu haben, das nur darauf wartet zuzuschlagen, sobald sich sie Freeze effekte ihrem Ende nähern. Diese Match Up ist ein wenig Glückssache und davon abhängig wie euer Gegner seine Ressourcen einplant, aber sollte er einen Fehler machen, werdet ihr es mit diesem Deck sehr einfach haben, ihm schnell den finalen Schlag zu verpassen.

Spezifische Strategien

vs. Aggro Mulligan: Blitzschlag, Jadeklauen, Portal: Mahlstrom, Thermalquellenwächter, Säurehaltiger Schlamm (vs Krieger und Jäger)
Wie oben erwähnt eins der besten Match-Ups für dieses Deck. Früh auf Curve spielen mit  Jadeklauen und anschließend durch Portal: Mahlstrom und steigenden Value durch die Jadegolems oder eine Evolution den Sack zu machen. Thermalquellenwächter bremst und heilt ebenfalls gut.

vs. Midrange Mulligan: Blitzschlag, Jadeklauen, Thermalquellenwächter, Akolyth des Schmerzes, Jadegeist, Jadeblitz (ggf schon Doppelgangster und/oder eine Evolution bereithalten wenn ihr könnt)
relativ ähnlich zu Aggro, nur dass ihr es etwas ruhiger angehen könnt. Hier bietet sich eine Vorbereitung für eine Doppelgangster Evolution als optimale Strategie an. Da die meisten Midrange Decks keine großen Board Clears haben, werden sie ziemlich arge Probleme bekommen, mit dieser Kombo fertig zu werden.

vs. Control Mulligan: Jadeklauen, Jadegeist , Manafluttotem, Jadeblitz
Ein etwas schweres, aber nicht unmachbares Match-Up. Hier ist es besonders wichtig, vorausschauend zu spielen und die Board Clears des Gegners möglichst zu erahnen und um sie herum zu spielen. Eventuell sogar schon mit ein paar Karten in sie rein spielen und ein paar Karten in der Rückhand behalten, um den Gegner seine Clears verschwenden zu lassen und im nächsten Zug eine große Evolution zu vollziehen. Des weiteren ist hier das Value Game wichtig. Evolution und Meister der Evolution dürfen hier unter keinen Umständen so leichtfertig verheizt werden, wie z.B. gegen Aggro, sondern ihr müsst ganz besonders darauf achten, hier das meiste aus den Karten rauszuholen. Eine andere Möglichkeit den Gegner gut unter Druck zu setzen sind eure Jadegolems. Diese generieren auch im voranschreitenden Spiel immer mehr Druck für euren Gegner, auf den er ggf. irgendwann nicht mehr reagieren kann. Da ihr insgeamt 9 Jadegolems mit euren Karten produzieren könnt, habt ihr reichlich Munition, aber behaltet eure HP im Auge, da euch die Golems nichts nutzen wenn ihr tot seid.

vs. Jade Golem Decks Jadeklauen, Portal: Mahlstrom, Jadeblitz, Jadegeist (ggf schon Doppelgangster und/oder eine Evolution bereithalten)
Tatsächlich könnt ihr eine ähnliche Strategie spielen wie gegen Midrange und habt relativ gute Chancen. Viel aus den Jadekarten herausholen und möglichst auf die Doppelgangster Combo hinarbeiten, da der Gegner dort mit seinen Jadegolems meist noch nicht hinterher kommt.

 

Vorschläge für andere Karten

Blutmagier Thalnos ergänzt dieses Deck genau wie den Midrange Schamanen ebenfalls sehr gut. Ich hab die Karte nur deswegen nicht drin, weil ich sie nicht besitze. Wer sie also hat, rein damit.
Nach Bedarf kann auch ein Jadehäuptling ins Deck eingefügt werden. Dieser funktioniert sowohl mit der Jade Mechanik, als auch mit Evolution absolut blendend.
Wer noch etwas Burst für Control Match-Ups drin haben möchte, kann Kampfrausch hinzufügen.
Wenn ihr etwas weniger Karten besitzt oder einfach noch ein wenig experimentieren wollt, hier noch ein paar andere Beispiele für „evolutionsfreudige“ Karten: Nerubischer Prophet, Hausspinne, Großstadtgangster, Feuerelementar, Onyxia
In einer Version mit Elementaren: Steinwächter, Diener von Kalimos, Feuersäulenphönix, Glutbringer

Budget Optionen
-1 Aya Schwarzpfote, +1 Jadehäuptling
-1 Rasselnder Rabauke, +1 Saronitzwangsarbeiter

Wer noch Fragen oder Anmerkungen hat, darf gerne kommentieren 😉 Ich freue mich über konstruktive Kritik.

 

Changelog

23.03.17:
-2 Juwelenskarabäus, -2 Nerubischer Prophet
+2 Jadeblitz, +2 Doppelgangster

09.04.17 [UnGoro Update]:
-2 Azurblauer Drache, -2 Totemgolem, -1 Brann Bronzebart, -1 Feuerelementar
+2 Blitzschlag, +2 Thermalquellenwächter, +1 Akolyth des Schmerzes, +1 Fernsicht

03.06.2017:
-1 Fernsicht, -1 Säurehaltiger Schlamm, -1 Jadehäuptling
+2 Steinhöhenverteidiger, +1 Kampfrausch

29.08.2017 [KotFT Update]:
-2 Thermalquellenwächter
+1 Rasselnder Rabauke, +1 Todesseher Thrall.

14.12.2017 [KnC Update]
-2 Meister der Evolution
+2 Instabile Evolution


45 Mitglieder geben diesem Deck ein +1. Klicke auch auf +1, wenn es dir gefällt!

Du spielst selbst ein Deck, das du gerne vorstellen würdest?

Verewige dich jetzt. Schreibe einen Guide!

Kommentare zu "Jade Evolve Shaman – Into the Wild"

Die neuesten Kommentare werden oben angezeigt.

@White2000 schwer zu sagen da wir die Expansion ja noch nicht kennen, aber das deck verliert ne ganze menge. Alle Jade karten, Evolve und Doppelgangster allein schon. Ich überlege auch stark ob ich das deck im April ins wild verlege. Also wenn das deck im April noch Standard spielbar ist, würde ich tippen dass es sehr schwach performt. Craften würde ich das jetzt definitiv nicht wenn dir noch viel fehlt.

is das Deck noch spielbar, wenn das Jahr des Mamuts endet?

@MelSin21 ich hab diese Season noch nicht so intensiv geladdert, da ich viele Decks angetestet habe, denke aber dass Rank 10 minimum drin ist und auch noch Luft nach oben besteht. Ich spiele es Grad u.a. Auf meinem aktuellen Rang der am Ende des Monats immer zwischen 5 und 10 liegt und behaupte einfach mal, dass bessere Spieler da sogar noch etwas mehr rausholen können 😉

Die Rogue Match Ups sind relativ gut und generell spielt sich das deck extrem gut gegen Aggro und alle anderen Decks sind oft zumindest schlagbar.

Wie weit kann man im Moment (in der aktuellen Meta) mit dem Deck Kommen? Hast du da Erfahrungen?

@netwolff sorry gerade erst gelesen^^

renolock geht meistens noch relativ gut, wenn man in Midgame druck machen kann, seine jadegolems schnell entwickelt und einen guten Zug mit Evolve hinbekommt. Die eine Möglichkeit ist dann aggressiv zu spielen und den Gegner möglichst früh zu töten oder die andere Möglichkeit ist, solange ein gutes Value Game mit Evolve und den jade golems zu machen, bis dem renolock die Board clears ausgehen. Beides geht, aber hängt halt auch immer von deiner Hand ab.

Bei Jade Druid hängt es komplett davon ab, wie schnell er und du die Jade golems entwickeln könnt und wie der Status deines boards in späten Midgame ist. Idr wird der Druide seine golems etwas schneller entwickeln als du und dich irgendwann einholen. Hatte aber auch schon matches, in denen in Zug 7 meine golems wesentlich weiter hatte als er. Wichtig ist hier, in turn 6-8 ein gutes Feld zu haben. Ein paar golems, evtl mit Evolve verstärkte Diener, etc. Der Jade Druid hat weder Board clears noch guten hard removal und kann daher mit starken Minions, mit viel leben, relativ schlecht umgehen, während du seine starken karten wie Urtum des Krieges extrem gut mit Hex bearbeiten kannst. Natürlich setzt das voraus, dass du das Early und Midgame sehr stark dominierst, was nicht immer einfach ist, und das Spiel nicht zu lang werden lässt, da er im extrem späten Spiel durch Jade Idol nicht mehr schlagbar ist 😉

Hoffe das hilft dir ein wenig 😉

Unbekannt
Gelöscht
16.12.2016 um 22:55 Uhr

Macht Spaß – aber bei 2 Decks verliere ich bislang sicher: Renolock und Jade Druid.

@netwolff: Juwelenskarabäus halte ich eh für eine der meist unterschätzten karten. Besonders in shaman, der im 3 Mana Slot seine besten Klassenkarten hat. Gewittersturm, Elementare Zerstörung, Feral Spirit, LAVA eruption, Healing Wave, Tuskarr Totemic (vor dem nerf), etc etc.

Da kriegt man eigentlich fast immer was gutes und passendes.

Unbekannt
Gelöscht
16.12.2016 um 11:28 Uhr

@mauriss Ja, ich habe einfach einen zweiten Jadehäuptling genommen jetzt – bin aber noch gar nicht dazu gekommen, ihn zu nutzen, da ich entweder vorher gewonnen habe oder tot war 😀
Vom Juwelenskarabäus bin ich ernsthaft überrascht, der bringt gute Karten – ich spiele ihn deswegen soger tatsächlich gerne mit Bran.

@netwolff: schau mal in den Abschnitt „Vorschläge für andere Karten“ 😉
Da solltest du Ersatz finden. Eine Karte die ich vergessen habe ist Doppelgangster. Funktioniert mit Evolve extrem gut

Unbekannt
Gelöscht
15.12.2016 um 23:08 Uhr

Tja, was mache ich denn am schauesten ohne Aya?

@Primelzahl die Meinung zu Aya bezog sich Hauptsächlich auf Budget Decks. Also für die Leute die ein günstiges Deck suchen und auf die Karte versuchten wollen. Dass sie extrem stark ist und wahrscheinlich die beste Wahl hier ist bestreite ich gar nicht 😉

Die Idee mit Erdschock klingt gut. Werde das vllt mal ausprobieren 🙂

Jadeblitz: Es geht mir absolut nicht darum, dass alle Jadekarten drin sein müssen. Im Gegenteil: aktuell habe ich auch nur einen Jadeblitz drin, den ich allerdings für sehr sinnvoll halte. Mir fehlte trotzdem schon öfters eine Karte, die einzelne gegnerische Kreaturen entfernen kann. Zwar habe auch ich die zwei Frösche drin, aber da bei diesem Deck die Boardkontrolle sehr wichtig ist finde ich mehr Removal sehr wichtig. Und im Gegensatz zu Blitzschlag bekommt man hier noch einen Golem dazu. Würde den Jadeblitz daher vor allem mit Feuerelementar vergleichen, und den finde ich noch langsamer (wenn auch nicht schlecht).
Blutmagier Thalnos: Sehe ich genauso. Finde Thalnos in der Summe aber nur sehr mäßig und habe schon überlegt, ihn zu ersetzen, weil nur für die Massenvernichtungskarten scheint er mir zu schwach.
Aya Schwarzpfote: Mein Kommentar war vor allem auf folgenden Satz im Guide bezogen: „Gerade mal eine legendäre Karte, die nicht aus einem Abenteuer ist und die auch nach belieben getauscht werden kann.“ Den kann ich nämlich nicht unterschreiben. Übrigens fand ich bereits bei der Veröffentlichung, dass diese Karte nach viel aussieht – leider kann man sich nur nicht aussuchen, welche legendären Karten man auspackt.
Devolution: Der Vorschlag war auch nur thematisch gemeint.

Noch ein Kartenvorschlag: habe mal wieder Erdschock ausprobiert und ich muss sagen, dass ich die Karte aktuell sehr stark und in das Deck passend finde. Ziele für Stille gibt es quasi in jedem Deck, auch der (verstärkbare) Schaden ist manchmal genau richtig. Zu guter letzt kann man damit auch mal eine „fehlgeschlagene“ Evolution gerade biegen (Untergangsverkünder, Anomalus, etc), was aber seit den Tests zum Glück noch nicht nötig war.

@Primelzahl

-Jadeblitz: Ich persönlich halte die Karte für 4 Mana schlichtweg für zu langsam. Das Deck ist halt doch deutlich schneller als früher und da sind die 4 Mana halt sehr teuer. Die zusätzlichen Jadegolems kann ich ja bereits durch Aya beschwören. Generell halte ich die Karte für sehr stark, aber da eben das Deck die Jade Mechanik zwar nutzt, aber nicht komplett auf sie ausgelegt ist, hatte ich das Gefühl, ich müsste deutlich bessere Karten dafür entfernen und bekomme mit den Jadekarten die drin sind eigentlich schon genug raus. (besonders in Verbindung mit Brann) Für Removal im Early Game färt man mit den Totemgolems und Jadeklauen eigentlich schon sehr gut finde ich, und die beiden Karten sind deutlich schneller.
-Thalnos: ist halt auch eher für Portal: Mahlstrom und Gewittersturm gedacht. Man sollte hier denke ich nicht jedes Minion auf die Synergie mit Evolution testen, da man die sowieso nicht immer herausbekommt (daher auch keine Hausspinne) und die Evolutionskarten ja auch eher auf die 6+ Minions abzielen als auf die 2-Drops.
-Aya Schwarzpfote: Kann ich so unterschreiben. wie oben erwähnt ist die Karte sehr stark. Wieder eine der Karten, die nicht nach viel aussieht, aber extrem stark ist. Wie viele Karten der Exoansion^^
-Devolution: Halte ich in diesem Deck für deplaziert. Meiner Meinung nach ist das Deck zu schnell für diese Karte. Sie ist in erster Linie gut gegen Control Match Ups (wogegen die Jade Mechanik schon Wunder wirkt) oder Grimestreet Buff Decks, die ja nicht sonderlich relevant sind zur Zeit. Wenn man umbedingt noch einen Boardclear möchte, halte ich eine Elementare Zerstörung plus Lavaschock für besser. Auch wenn die Karte natürlich schön zum Thema passt 😀

Hab ein ähnliches Deck und teilweise sehr ähnliche Erfahrungen gemacht.

Die Mechanik funktioniert ordentlich, Evolution und Jade-Golems passen auf jeden Fall sehr gut zusammen. Wenn man das Deck mit einem alten Evolutions-Deck vergleicht, dann ist diese Variante definitiv stärker. „Der Hammer“ ist es in meinen Augen jedoch nicht ganz. Zu oft passen meine Handkarten nicht zueinander, gerade im Vergleich mit dem alten Midrange-Schamanen. Dennoch bringt das Deck Spaß zu spielen, und teuer ist es wirklich nicht.

Zu Deiner Liste:
– Warum kein Jadeblitz? Dieser hat sich bei mir schon öfters bewehrt. Ja, die Karte ist langsam, aber dafür hat man zwei Funktionen (Blitzschlag und Jadegolem) auf einer Karte vereint.
Blutmagier Thalnos hab ich bei mir drin, muss aber sagen, dass er hier nur ok ist. Zusammen mit Mahlstrom: Portal ist er natürlich super, aber es gibt keine Geisterklauen und sein Todesröcheln-Effekt passt nicht zur Evolution.
Aya Schwarzpfote halte ich für sehr wichtig, leider habe ich sie selber nicht. Hab mich schon manchmal gefragt, ob das Deck wegen ihr bei mir nicht so rund läuft – sie ist auf jeden Fall ein heißer Kandidat für die nächste Staubausgabe.
– Es lockt mich immer wieder, Devolution in das Deck aufzunehmen. Die Karte passt thematisch einfach perfekt dazu, auch wenn es definitiv bessere Karten in dem Deck gibt.

Ich hab gestern gegen einen Evolve Shaman gespielt und dann gequittet als er folgende Kombination gespielt hat 😀

Turn 5 + Coin = Feuerelementar

Hatte in meinem Zug leider keine passende Karte um ihn zu zerstören oder zu hexen.

Turn 6 trade mit Feuerelemantar in mein Ding aus der Tiefe ( hört sich irgendwie falsch an 😀 )
Danach spielte er Master of Evolution aus und verwandelte das Feuerelementar zu einem Obisidanzerstörer :O

@RamsaySnow jup etwas langsamer ist es. Allerdings hat das das Deck ja vorher gekillt, weil Karten wie Tunneltrogg und Geisterklauen gefehlt haben. Speziell durch Jadeklauen holst du extrem viel tempo wieder rein und meistens gewinne ich sogar gegen Midrange Schamanen 😉

Mal gespannt wie das deck bald gelistet wird. Tier 1 wird es wohl kaum, aber es ist deutlich besser als Tier 4^^

@Großstadtgangster in Sachen value kann die Karte natürlich manchmal mehr als Jadehäuptling. Spielbar im selben Zug mit Evolve oder Meister der Evolution auf das kleine Token etc.
Ich habe nur beim spielen gemerkt, dass genau diese kleinen Tokens mit hohen Mana Tags meist schlechter funktionieren als andere, die als karte an sich stärker sind, einfach aus dem Grund, dass du nicht immer die passende Evolve karte hast.
Beispiel: Jadegeist drin statt Hausspinne. Letztere hat tonnenweise Value aber katastrophale stats. Der einzige Nachteil an Jadehäuptling im vergleich zu Großstadtgangster sind die Mana kosten, die es nicht mehr möglich machen Häuptling und Master of Evolution im gleichen Zug zu spielen. Ansonsten ist die karte aber viel besser 😉 ich überlege tatsächlich noch einen zweiten ins deck zu packen.

Servus ich hab mir das Deck nachgebaut. Aber hab mal die Karte Großstadtgängster rein.
Im Vergleich zu Mid/Jade Shaman spielt sich das Deck echt wesentlich langsamer.
Aber evolviert ist schon mega lustig.

Schreib einen Kommentar!

Für diesen Artikel sind keine Kommentare mehr möglich.

Kommentare nicht mehr möglich

Dieses Deck wurde seit 2 Jahren nicht mehr aktualisiert und ist vermutlich veraltet. Kommentare sind daher nicht mehr möglich, bis der Deck-Autor diesen Guide aktualisiert.

» Aktuelle Hearthstone-Decks

Anzeige

Mit Amazon Coins beim Kauf von Hearthstone-Packs und Co. ordentlich sparen! Mehr erfahren:

💡 Hearthstone-News entdeckt?

Ihr habt eine Hearthstone-News entdeckt, die auf HsHeroes.de noch fehlt?

Dann postet sie in unserem Hearthstone News-Forum!

Hearthstone Meta Report

Standard Meta-Report vom 26.05.2020 - Die besten Decks nach dem Balance-Update vom 18.05. [UPDATE]
Karten-Preisvergleich
Neue Themen
💥 Für echte Hearthstone-Fans

Arena Sieg-Quote

Dämonenjäger
53,9%
Druide
52,8%
Magier
51,9%
Paladin
50,7%
Schurke
49,1%
Kartensprache

Du kannst wählen, in welcher Sprache Karten auf HearthstoneHeroes.de angezeigt werden: