Hand-Giant Priester Deck

Autor:Sundfor 6 1D+2
Aufrufe: 7.804
Stimmen:+2
Format:W Nur im wilden Format spielbar
Erstellt am:13.07.2014 um 19:01 Uhr.
Aktualisiert:19.08.2014 um 01:26 Uhr.
2 Mitglieder geben diesem Deck ein +1. Klicke auch auf +1, wenn es dir gefällt!

10x ZauberØ 2,30 ManaMaximal 6Mana
0x WaffenØ 0,00 ManaMaximal 0Mana
20x DienerØ 5,40 ManaMaximal 20Mana
AngriffØ 3,60 AngriffSumme: 72 Angriff
LebenØ 4,00 LebenSumme: 80 Leben
30 Karten12 Priester-Karten40,00% klassenspezifische Karten
Kosten3.040
um alle Karten herzustellen.
Basis8
Basis-Karten
26,67% Basis-Karten
Gewöhnlich6
Karten
20,00% gewöhnliche Karten
Selten12
Karten
40,00% seltene Karten
Episch4
Karten
13,33% epische Karten
Legendär0
Karten
0,00% legendäre Karten
0
2 Karten
1
3 Karten
2
7 Karten
3
4 Karten
4
4 Karten
5
2 Karten
6
2 Karten
7
0 Karten
8
0 Karten
9
0 Karten
10
0 Karten
2 Karten
12
2 Karten
20
2 Karten

Deck Import Mit folgender Zeichenkette kannst du dieses Deck in deinem Hearthstone-Client übernehmen:

Anzeige

2 Mitglieder geben diesem Deck ein +1. Klicke auch auf +1, wenn es dir gefällt!

Deck Guide: Hand-Giant Priester

Ein kleines Fundeck, das sogar recht gut funktioniert

Grundidee des Decks ist es so früh wie möglich viele Karten zu ziehen, sodass man zumindest 1 Riesen und 1-2 Zwielichtdrachen auf der Hand hat.

Hierbei ist das Interessante an dem Deck, dass die Spielweise ab etwa Runde 5 abhängig vom Riesen in eurer Hand ist.

 

Bergriese:

Sollte der Bergriese der erste in eurer Hand sein, geht es hauptsächlich darum die eigenen Lebenspunkte mit der Heldenfähigkeit oben zu halten und dabei so wenig Karten wie möglich (aber natürlich so viele wie nötig) auszuspielen. Generell rate ich dazu, falls man die Wahl zwischen Riesen ausspielen und Feld säubern hat, zunächst das Feld zu säubern, falls die gegnerischen Diener 4+ Schaden zufügen würden. Das ist natürlich abhängig davon, wie viele Karten man dazu benutzen müsste und wie viel der Bergriese danach kosten würde. Die Heldenfähigkeit des Priesters ist besonders praktisch, weil sie für euch immer eine zweite Alternative zu einer Karte darstellt. Dadurch kann man sein Mana optimaler ausnutzen, die Überlebensdauer verlängern und gleichzeitig Karten sparen, was in diesem Deck von großem Vorteil ist.

 

Geschmolzener Riese

Sollte Geschmolzener Riese der erste in eurer Hand sein, sind die eigenen Lebenspunkte zweitrangig. Sobald ihr im Bereich von 10-15 seid, bekommt ihr den größten Wert aus dem Riesen. Bis der Gegner soweit auf euch eingehauen hat, geht es darum Diener auszuspielen, sie mit der Heldenfähigkeit auf den Feld zu halten und nicht zu tief zu fallen. Hierbei spielt gezieltes Säubern eine große Rolle – denkt dran, ihr wollt Schaden bekommen, um den Riesen möglichst früh auszuspielen, aber nicht so viel um im nächsten Zug zu verlieren. Je nach Klasse ist es verschieden, aber bei unter 7 wird es kritisch, optimal wären 10-12, 13-14 ok.

 

Karten ziehen:

Um Karten zu ziehen hat dieses Deck einige Möglichkeiten. Neben Direktem wie Ingenieurslehrling und Azurblauer Drache funktioniert das Deck am besten mit Kombinationen aus Klerikerin von NordhainVerletzter KlingenmeisterKreis der Heilung, Heldenfähigkeit, Wilder PyromantAkolyth des SchmerzesMachtwort: SchildHeilige Pein und Münze. Beim Kreis der Heilung sollte man beachten, dass es auch die gegnerischen Diener heilt. Das kann zum eigenen Vorteil mit der Klerikerin von Nordhain genutzt werden, indem der Gegner zunächst angegriffen wird, ohne dass der eigene Diener stirbt um anschließend durch die Heilung eine zusätzliche Karte zu ziehen. Noch extremer wird die Kombination mit Wilder Pyromant und günstigen Zaubern wie Machtwort: Schild. Mw:S auf einen Diener –> Pyromant fügt allen Schaden zu –> Kreis der Heilung –> Karten ziehen –> Pyromant fügt erneut Schaden zu –> Heldenfähigkeit/2. Kreis der Helung. Falls dazu noch ein Akolyth des Schmerzes liegt, zieht ihr sogar durch den Schaden des Pyromanten noch eine Karte.

 

Restliche Karten:

Heilige Pein – Sehr gut um kleine Diener zu töten und kann gut mit dem Wilden Pyromanten kombiniert werden. Nur eine, da andere Karten meiner Meinung nach wichtiger sind.

Sonnenzornbeschützerin – Hilfreich gegen Rushdecks wie Zoo, Aggro-Pala/Krieger und Jäger. Ich ziehe sie dem Verteidiger von Argus vor, da +1/+1 nicht nötig ist und 2 Mana besser in die Kurve passen und man nicht so viel Spott wie beim Handlock benötigt. Einkommenden Schaden kann man als Priester gegenheilen und andere Diener werden dringender zum Kartenziehen gebraucht, was die Heldenfähigkeit des Hexenmeisters übernehmen würde.

Schattenwort: Tod – Auch wenn man starke Diener in diesem Deck findet, kann diese Karte äußerst effizient genutzt werden um eigene Diener zu schonen. Allerdings reicht eine davon, da sie relativ situativ ist und man besseres wie z. B. Heiliges Feuer hat.

Zwielichtdrache – Optimaler Diener für dieses Deck, da man eigentlich immer einige Karten in der Hand hat. Generell gilt es ihn nie mit unter 4 Karten auf der Hand auszuspielen, sodass er dem Eiswindyeti überlegen bleibt.

Heilige Nova – Standard Priesterkarte. Lässt sich super mit der Klerikerin zum Kartenziehen kombinieren und ist die stärkste Karte im Deck gegen Rushdecks.

Heiliges Feuer – Standard Priesterkarte. Sehr gut um starke Diener zu töten, zudem sind die 5 Heilung lebensnotwendig um sich nach dem günstigen Spielen von Geschmolzenen Riesen zu erhohlen und gleichzeitig die Kontrolle auf dem Feld zu gewinnen.

 

Warum nicht…?

Schattenwort: Schmerz – Man hat relativ starke Diener im Deck, die mit kleinen Gegner gut fertig werden. Es reicht oft schon den Diener mit der Heldenfähigkeit zu heilen, sodass Schattenwort: Schmerz nicht benötigt wird und man Platz für Besseres hat.

Auchenaiseelenpriesterin – Ja ich weiß, kontrovers nicht mit dieser Karte zu spielen. Der einzige Grund sie dabei zu haben, wäre der massive AoE mit Kreis der Heilung. Die 2 Schaden der Heldenfähigkeit sind nicht optimal für dieses Deck. Man benötigt die Heilung um nicht zu tief zu fallen aufgrund der fehlenden Spotter, außerdem sind die eigenen Diener stark genug um die 2 Schaden zu kompensieren. Zudem steht sie den Karten-zieh-Kombinationen mit der Klerikerin von Nordhain diametral gegenüber. Ich ziehe lieber mehr Karten und bekomme was ich brauche, statt für sofortiges Säubern die Grundidee des Decks aufzugeben. Allerdings ist sie sicher eine der besten Alternativen für anderes im Deck, sodass man 1 gegen 1 Akolythen oder Pyromanten tauschen kann.

Eiswindyeti – Mögliche Alternative für den Zwielichtdrachen, wenn man nicht abhängig von der Größe der eigenen Hand sein will. In der Regel bringt der Drache aber mehr, da Schweigen außer in Druiden- und Schamanendecks relativ selten ist.

Ragnaros der Feuerfürst- Generell auf einer Höhe mit den Riesen, allerdings kann man seine Kosten nicht senken und daher passt er nicht gut in die Manakurve.

Massenbannung – Sieht man fast kaum noch in Priesterdecks. Sie passt gut in die Manakurve des Decks, lässt uns eine Karte ziehen und kann dem Gegner leicht die Pläne durchkreuzen. Übrigens meiner Meinung nach eine der besten/die beste Karte im ganzen Spiel gegen Miracle Rogue um den Goblinauktionator/Edwin van Cleef in Verstohlenheit außer Gefecht zu setzen. Im ersten Deck war sie noch enthalten, allerdings habe ich sie gegen eine zweite Sonnenzornbeschützerin getauscht, um sowohl in den frühen als auch den späten Runden etwas Schaden abblocken zu können.

 

Warum Priester?

Vorteil gegenüber dem Hexenmeister ist die Selbstheilung. Als Handlock hat man zwar ein paar starke Diener mehr im Deck, kann aber nichts gegen Zauber unternehmen, die sich von Spott nicht beeindrucken lassen. Sicherlich gibt es noch die 20 Schaden über die Kombo mit Leroy, oft ist das aber eine Topdeck-Frage. Generell würde ich sagen, dass das Deck in den frühen Runden 1-5 dem Handlock leicht überlegen ist, da man auch ohne Leben zu lassen einige Karten ziehen kann. Außerdem wird es Zeit dem Priester etwas konkurrenzfähigeres zu bieten. Verbesserungsvorschläge sind gern gesehen!

 

Fazit:

Ein spaßig zu spielendes Deck, mit dem man – mit dem nötigen fine-tuning – ein paar Ränge aufsteigen sollte. Großer Vorteil ist der Überraschungsmoment. Der Gegner kann sich keinen Plan davon machen, womit er zu rechnen hat.  Daher passiert es häufiger, dass er einiges aufbringt um ein oder zwei Riesen zu beseitigen und rechnet nicht mit weiteren. Zudem kann das Deck mit anderen starken Dienern aufwarten, die alle nervig zu töten sind.

 

Zu den Naxxramas-Karten:
Da das Deck sehr auf die Riesen ausgerichtet ist, um dem Gimmick treu zu bleiben, gibt es nur sehr wenig Alternativen. Es geht darum Karten zu ziehen bis man mit den Riesen sich einen sicheren Sieg holt und dabei Karten dabei zu haben, die von dieser Spielweise profitieren. Hierfür sehe ich allerdings nur wenige Karten aus Naxxramas geeignet.
Meine Meinung zu möglichen Karten:

Instabiler Ghul statt Wilder Pyromant: Man tauscht einen schwachen Spott gegen die Einschränkung auf einmaligen AoE Schaden. Suboptimal, da man für den Geschmolzenen Riesen Leben verlieren will und der Pryomant viel besser mit der Heldenfähigkeit und Klerikerin von Nordhain kombinierbar ist.

Zombiefraß: Generell eine extrem starke Karte besonders in den ersten Runden. Kann für effizientes Töten und Heilen mit der Klerikern verbunden werden, wäre allerdings ziemlich situativ und bringt keinen Vorteil beim Karten Ziehen gegenüber anderen Karten. Könnte man höchstens gegen einen Akolyth des Schmerzes tauschen.

Dunkler Kultist: Ebenfalls eine extrem starke Karte. Könnte gegen (einen) Zwielichtdrache getauscht werden. Allerdings hat man in diesem Deck bereits bessere Karten für Runde 3  wie Akolyth, Klerikerin und Heldenfähigkeit oder Pyromant und Machtwort: Schild. Außerdem wird der Kultist in den meisten Fällen weniger aushalten als ein Zwielichtdrache. Oft liegt man in den frühen Runden zurück bei Dienern auf dem Feld, was ihn deutlich weniger nützlich macht und in späteren Runden wird der Zwielichtdrache sowieso stärker mit steigender Anzahl Karten in eurer Hand. Ein gebuffter Riese mag ganz gut sein, oft reichen die 8 Leben aber schon aus um Schaden abzufangen, mehrere Diener zu töten oder Zauber zu verbauchen. Dennoch wird es Situationen geben in denen er nützlich sein kann. Geschmackssache.


2 Mitglieder geben diesem Deck ein +1. Klicke auch auf +1, wenn es dir gefällt!

Du spielst selbst ein Deck, das du gerne vorstellen würdest?

Verewige dich jetzt. Schreibe einen Guide!

Kommentare zu "Hand-Giant Priester Deck"

Die neuesten Kommentare werden oben angezeigt.

Update 19.08.:

Beutehamsterer

+ Ingenieurslehrling

Zusätzliche meine Gedanken zu den Naxxramas-Karten für dieses Deck!

Schreib einen Kommentar!

Für diesen Artikel sind keine Kommentare mehr möglich.

Kommentare nicht mehr möglich

Dieses Deck wurde seit 6 Jahren nicht mehr aktualisiert und ist vermutlich veraltet. Kommentare sind daher nicht mehr möglich, bis der Deck-Autor diesen Guide aktualisiert.

» Aktuelle Hearthstone-Decks

Anzeige

Mit Amazon Coins beim Kauf von Hearthstone-Packs und Co. ordentlich sparen! Mehr erfahren:

💡 Hearthstone-News entdeckt?

Ihr habt eine Hearthstone-News entdeckt, die auf HsHeroes.de noch fehlt?

Dann postet sie in unserem Hearthstone News-Forum!

Hearthstone Meta Report

Standard Meta-Report vom 07.07.2020 – Das sind aktuell die besten Decks im Standard-Format [Update]
Karten-Preisvergleich
Neue Themen
💥 Für echte Hearthstone-Fans

Arena Sieg-Quote

Magier
54,8%
Druide
53,8%
Paladin
51,6%
Schurke
50,7%
Krieger
49,6%
Kartensprache

Du kannst wählen, in welcher Sprache Karten auf HearthstoneHeroes.de angezeigt werden: