Standard Meta-Report vom 18.06.2017: Das sind aktuell die Hearthstone Top-Decks

Es ist wieder soweit: Es gibt einen neuen Hearthstone Meta-Report, denn TempoStorm hat heute eine neue Ausgabe des Meta Snapshots veröffentlicht! Eine Zusammenfassung inkl. Links zu entsprechenden Decks gibts wie immer hier bei uns. Zudem findet ihr am Ende auch noch den aktuellen vS Data Reaper Report.

Das hat sich in den letzten Wochen getan

Die Meta hat sich mittlerweile stabilisiert und die besten Decks halten sich mit wenig Bewegung an der Spitze. Da der Token Shaman allerdings an Beliebtheit gewonnen hat und erfolgreich ist, habe es laut TempoStorm eine kleine Kettenreaktion gegeben, die etwas Einfluss auf das Spielvolumen einzelner Decks hatte.

Durch den Aufstieg des Token Shaman sei die Erfolgsrate des Aggro Druid gesunken. Das wiederum habe zu einem Aufstieg des Quest Rogue geführt. Als Antwort darauf klettere der Pirate Warrior nach oben, der aktuell eines der besten Aggro-Decks der Meta darstelle.

Das einzige neue Deck, dass in dieser Ausgabe den Sprung in eine der beiden Top-Tiers geschafft habe, sei der Control Priest – das Deck sei ein guter Konter für einige der aktuellen Top-Decks. Der Control Mage scheine nach wie vor aber das beste Deck im Moment zu sein, da er den Quest Rogue schlagen könne und sein Konter – der Jade Druid – immer noch an Beliebtheit verliere.

Die Top-Decks im Überblick (TempoStorm)

Wie bereits in den letzten Ausgaben gilt auch dieses Mal: Der Name des jeweiligen Decks ist mit dem Deck verlinkt, das TempoStorm dafür aufführt. Wie bereits vor einiger Zeit angekündigt hilft uns hier nun der DeckGolem, der dafür zuständig ist, dass es die wichtigsten Decks jeder Meta auch in unserem Deck-Verzeichnis gibt.

Auf mehrfachen Wunsch aus der Community sind direkt im Meta-Report wieder ähnliche Decks aus der Community verlinkt. Hier hilft es uns, wenn ihr bei euren Deck-Guides einen passenden Archetypen auswählt, um die Zuordnung zu vereinfachen. 😊

Hinweis: Ab sofort findet ihr direkt in den Deck-Guides (unter der Kartenliste) den Deck-Code, mit dem ihr das jeweilige Deck schnell und einfach in Hearthstone importieren könnt!

Tier 1

Tier 2

Tier 3

Tier 4

Tier 5

Den Meta-Report im Original findet ihr bei TempoStorm.

TempoStorm teilt die beliebtesten Decks in 5 Stufen (engl. Tiers) ein. In Tier 1 fallen Decks, die sehr gut optimiert sind bzw. extrem mächtige Kombos und Synergien bieten, sodass man sich beim Verlieren dagegen hilflos und unfair behandelt fühlt.

In Tier 2 finden sich wettbewerbsfähige Decks, die ein paar kleine Schwächen haben. In Tier 3 finden sich die Decks, die zwar nicht unbedingt schlecht, aber auch nicht sonderlich optimiert sind.

In Tier 4 finden sich Decks, die z.B. ungeschliffen oder nischig sind. Mit diesen gegen Decks aus höheren Tiers zu gewinnen erfordert ein genaues Verständnis der Rolle jeder Karte im Deck.  In Tier 5 schließlich landen Fun-Decks, die man nur verwenden sollte, wenn man Hearthstone für die Freude am Gameplay (und nicht am Gewinnen) spielt.

Mittlerweile wird das Ranking dort nun von einem Team aus 6 Pro-Spielern erstellt, die jeweils Experten für einzelne Klassen sind: JAB (Jäger und Magier), Ant (Hexenmeister und Schamane), gcttirth (Priester und Paladin), BBGunGun (Druide und Schurke), Noblord (Krieger) und Parkzer (Tempo Storm-Experte).

Aktueller vS Data Reaper Report (15.06.2017)

Das Ranking im aktuellen vS Data Reaper Report vom 15. Juni 2017 sieht hier folgendermaßen aus (unterteilt in Alle Ränge, Rang 5-1 und Legende):

DRR52-PowerRankings

Den kompletten vS Data Reaper Report findet ihr bei Vicious Syndicate.


PS: Folge uns auf Facebook, Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare zu "Standard Meta-Report vom 18.06.2017: Das sind aktuell die Hearthstone Top-Decks"

Es muss wohl am Sommerloch liegen das bisher noch keiner den Metareport kommentiert hat^^


@darmokk:

Meta gefestigt. Viel neues gibts nicht. Leider verliere ich meinen glauben, dass ich mit der HS Spielergemeinde glücklich werde: es ist aktuell sehr gut möglich, nicht-smorc-Decks zu spielen. Trotzdem sind gefühlt 85% der Gegner auf der Ladder PW, Aggro Druid, Aggro Shaman, Aggro Pala und die depperte Rogue Quest. Diesmal ist es nicht einmal wie bei der MSG Meta Blizzard, die es verbockt haben, nein scheinbar ist die Spielerbasis von HS einfach unglaublich öde. Was mich darüber nachdenken lässt, wieso ich das game spiele….


Seit der Open Beta von Gwent reizt mich HS zurzeit auch nicht mehr wirklich sehr grade wegen dem ganzen Aggrodecks und RNG.. Gedöns dazu noch das erwähnte Sommerloch :/ 😀


@edeldruide92:

Was ich genau so schlimm finde ist die nicht vorhandene Kreativität. Es werden stupide Netdecks nachgebaut und runtergespielt. Man weiss nach max. 2 Zügen das gesamte Deck des Gegners und dann wird Schema F runtergespielt… langeweile pur!

Da fand ich es lustig, mit Handlock zu laddern und jeden Gegner zu überraschen. Der Vorteil war, das alle Gegner Anti Aggro gemulligant haben und warriors zb ihre quest geschmissen haben und dann vom guten alten Handlock auseinandergenommen zu werden. Aber eben, was nicht mindestens T2 ist scheint für den monatlichen Penislängenvergleich ungeeignet und wird NIE gespielt… (ich mein wie oft trwfft ihr auf ein T3 Deck in der Ladder? Wie oft auf ein Off-Tier Deck? Ich nie…ausser meinen eigenen in 50% meiner Spiele…


@phalgast: Ja die Kreativität lässt bei einem Großteil der Spieler wirklich arg zu wünschen übrig..copy + paste und auf zum stupiden laddern..ich erinnere  mich noch gut an die Zeit relativ am Anfang wo Der Schwarzfels und Naxxramas rauskamen das waren aus meiner Sicht noch schöne Zeiten in Hearthstone der gute alte Control Warri zum  Beispiel und nicht dieser billige Quest Warri der einem nach ein paar spielen schon zum Hals raushängt.. vom Quest Roque ganz zu schweigen..traurig was aus HS geworden ist ^^


@phalgast: Hier muss man dann aber auch sagen, dass Communitys von Online-Spielen immer cancer sind. Da kann Hearthstone jetzt wirklich nichts dafür. Sag mir mal ein einziges Multiplayerspiel wo die Community nicht aus dummen A****löchern besteht 😀

Selbst bei Gwent ist es ja so, dass alle netdecken und der reddit zum Spiel ist sowieso einfach nur eine Idiotenfiesta. Da hast du höchstens noch mit Legends Glück weil es dort keine bekannten Streamer gibt und es daher auch niemanden gibt dessen Decks man nachbauen kann und somit die Mehrheit Eigenkreationen spielt 🙂


Aber eben, was nicht mindestens T2 ist scheint für den monatlichen Penislängenvergleich ungeeignet und wird NIE gespielt…
Phalgast

Ich habe das Gefühl, dass in der HS-Gemeine ein total unnötiger pseudo-kompetitiver Geist herrscht. Gefühlt steht bei sehr vielen Spielen gar nicht mehr das Spielerlebnis an sich im Vordergrund, sondern nur noch irgendein vermeintlicher Wettbewerb. Heute ist ja jeder ein „competitive player„. Es geht einfach darum so schnell wie möglich so viele Ränge wie möglich aufzusteigen. Da geht es dann nur noch um „effizientes laddern“ oder „win rates„. Ich will das gar nicht per se verurteilen, aber ich habe das Gefühl, dass das viele etwas zu ernst nehmen.

Diese „kompetitive“ Schwanzvergleich-Einstellung nervt mich auch bei einigen Streamern. Da werden dann Gegner auch mal live vorgeführt und recht schnell wird dann festgestellt, dass der Gegener anscheinend „dumm“ sei. Warum? Nicht jeder kann und will sein Leben einem Game widmen. Manchmal komme ich aus der Uni / von der Arbeit (ja, es gibt auch Menschen, die haben einen echten Job) und will einfach ein bisschen abschalten und etwas daddeln.

Was das mit dem Meta-Report zu tun hat? Wenn viele Leute mal ein bisschen runterkommen würden / nicht mehr so hardcore getrieben wären, würden sie vielleicht auch mal Bock haben eigene Decks zu bauen oder einfach ein bisschen zu experementieren.

Ich würde mir einfach wünschen, dass der Competitive Spirit etwas zurückgeht und einfach der Spaß mehr im Vordergrund steht.


Ich würde mir einfach wünschen, dass der Competitive Spirit etwas zurückgeht und einfach der Spaß mehr im Vordergrund steht.
Hifarion

@hifarion: Dem kann ich zu 100% zustimmen, aber wie du bereits richtig festgestellt hast nehmen es einfach viel zu viele Leute zu ernst (gefühlt 90-95% der Spieler hier im Forum), was unter anderem auch ein Grund war, weshalb ich meine „Challenge Stone“-Serie (leider) abgebrochen habe…
Aber ich habe mich mittlerweile daran gewöhnt und glaube kaum, dass HS je wieder an die „guten, alten“ Zeiten rankommen wird. 😐


Blizzard hat aber auch gezielt darauf hingearbeitet, dass Hearthstone zu einer Gladiatorenarena wird, in der sich die Spieler gegenseitig zerfleischen. Wenn man als Entwickler von einem Spiel (Note: Spiele wurden erfunden um Spaß zu machen) so kaltherzigen Kapitalismus anwendet das der Unternehmensgewinn über allem steht und peinlich genau drauf geachtet wird, dass niemand auch nur 10 Goldstücke zu viel hat dann brauch man sich nicht zu wundern, wenn das Gesetz des Dschungels herrscht.


@caelistix:

Naja. Man mag von Blizz halten was man will… aber Sie sind nicht schuld, wenn die (kiddie?) Spieler nur idiotisch netdecken und wenn sie einen mal erfolgreich in 5 Runden  runter-smorcen dann noch stolz wie ein Pinguin die Emos rauf und runter spielen.. zum Glück kann man keinen Text eingeben… aus gutem Grund. Wegen diesen Kevins verleidet mir das Spiel.

Blizz ist in sofern daran Schuld, dass sie halt immer wieder T1 face/brute aggro Decks ermöglichen. Und weil sie mit Idiotien wie Quest Rogue oder Jade Druid die Spieler zusätzlich bestrafen, die nicht full aggro spielen.. zudem werden halt die immer selben identischen Decks gespielt…

Würden aber alle Decks spielen, die selbst gepropt haben und ihnen Spass machen, HS wäre 100x die bessere Erfahrung. Aber man würde halt Rank 10 Enden… statt stolz darauf sein zu können, während MSG mit PW Legende geworden zu sein..


Bitte melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Zum Login | Konto erstellen