Ritter des Frostthrons: Alle Heldenkarten (inkl. Heldenfähigkeiten) im Überblick

Ritter des Frostthrons Heldenkarten

Die neue Hearthstone-Erweiterung Ritter des Frostthrons bringt 135 neue Karten ins Spiel. Darunter sind auch neun Todesritter-Heldenkarten (eine für jede Klasse). Dabei handelt es sich um einen komplett neuen Kartentypen, der weder Zauber noch Diener oder Waffe ist.

Die Heldenkarten könnt ihr ganz normal in euer Deck einbauen – es handelt sich um legendäre Karten, d.h. ihr könnt genau eine davon im Deck verwenden. Spielt ihr die Karte aus, verwandelt sich euer Held in einen Todesritter und bekommt eine neue Heldenfähigkeit. Zudem legt er 5 Rüstung an und löst einen Kampfschrei aus.

Alle neun Todesritter-Heldenkarten inkl. den jeweiligen Heldenfähigkeiten findet ihr im Überblick hier! Welche der Heldenkarten wollt ihr auf jeden Fall in eurer Sammlung haben?

💡 Denkt daran: Wenn ihr den Prolog abschließt, erhaltet ihr eine zufällige Todesritter-Heldenkarte geschenkt! Spielbar sein wird der Prolog, sobald die Erweiterung am 11. August 2017 veröffentlicht wurde.

Druide

Die Todesritter-Heldenkarte des Druiden ist Malfurion der Befallene. Die Karte kostet 7 Mana. Spielt ihr sie aus, könnt ihr wählen, ob ihr zwei giftige Spinnen (Spinnenplage) oder zwei Skarabäen mit Spott (Skarabäenplage) herbeiruft. Eure Heldenfähigkeit wird zu Seuchenfürst.

Heldenkarte Malfurion
Seuchenfürst

Hexenmeister

In der Todesritter-Form wird der Hexenmeister zu Bluthäscher Gul’dan. Die Karte kostet 10 Mana und verfügt über einen Kampfschrei, der alle befreundeten Dämonen, die in diesem Spiel gestorben sind, beschwört. Eure Heldenfähigkeit wird zu Leben entziehen.

Heldenkarte Gul'Dan
Leben entziehen

Jäger

Todespirscher Rexxar ist die Todesritter-Heldenkarte des Jägers. Sie kostet 6 Mana und verfügt über den Kampfschrei „Fügt allen feindlichen Dienern 2 Schaden zu“. Eure Heldenfähigkeit verwandelt sich in Bestienbaukasten, mit der ihr ein Zombiest kreieren könnt.

Heldenkarte Rexxar
Bestienbaukasten

Bestienbaukasten funktioniert über eine Auswahl, die der Entdecken-Mechanik ähnelt. Euch werden im ersten Schritt drei Wildtiere angeboten, die über einen Kartentext verfügen, und im zweiten Schritt drei Wildtiere, die entweder nur ein Schlüsselwort oder gar keinen Text haben. Habt ihr euch jeweils für ein Wildtier entschieden, werden die Manakosten, Angriffs- und Lebenszahlen sowie Kartentexte der beiden Wildtiere kombiniert. Euer neues Zombiest landet dann in eurer Hand und ihr könnt es ausspielen.

Hinweise: Jäger-Wildtiere und neutrale Wildtiere werden mit gleicher Wahrscheinlichkeit zur Auswahl angeboten. Ihr werdet nie ein Wildtier angeboten bekommen, das mehr als 5 Mana kostet. Grund dafür ist, da dadurch ein Zombiest entstehen könnte, das mehr als 10 Mana kostet, was wiederum unter normalen Umständen nicht ausgespielt werden könnte.

Krieger

Krieger können sich über die Heldenkarte Geißelfürst Garrosh freuen. Diese kostet 8 Mana und verfügt ebenfalls über einen Kampfschrei: Spielt ihr die Karte aus, legt ihr die Waffe Schattengram an. Eure Heldenfähigkeit verwandelt sich in Klingensturm.

Heldenkarte Garrosh
Klingensturm

Magier

Die Todesritter-Heldenkarte des Magiers ist Frostlich Jaina. Sie kostet 9 Mana und ruft mit ihrem Kampfschrei einen Wasserelementar herbei. Das ganze restliche Spiel über haben eure Elementare zudem Lebensentzug. Eure Heldenfähigkeit wird zu Eisige Berührung.

Heldenkarte Jaina
Eisige Berührung

Paladin

Der Paladin wird mit seiner Heldenkarte, die 9 Mana kostet, zu Uther der Schwarzen Klinge. Beim Ausspielen legt ihr die Waffe Grabrächer an, die über 5 Angriff sowie 3 Haltbarkeit und obendrauf noch Lebensentzug verfügt. Eure Heldenfähigkeit wird zu Die Vier Reiter.

Heldenkarte Uther
Die Vier Reiter

Priester

Der Priester wird zu Schattenhäscher Anduin, wenn ihr seine Todesritter-Heldenkarte ausspielt, die 8 Mana kostet. Mit seinem Kampfschrei vernichtet ihr alle Diener mit mindestens 5 Angriff. Seine Heldenfähigkeit wird zu Leerengestalt

Heldenkarte Anduin
Leerengestalt

Schamane

Die Heldenkarte des Schamanen ist Todesseher Thrall. Sie kostet 5 Mana und verwandelt dank ihres Kampfschreis eure Diener in zufällige Diener, die zwei Mana mehr kosten. Eure Heldenfähigkeit wird zu Geist transmutieren.

Heldenkarte Thrall
Geist transmutieren

Schurke

Der Schurke wird in seiner Todesritter-Form zu Valeera die Bleiche, die 9 Mana kostet und dank ihres Kampfschreis bis zu eurem nächsten Zug Verstohlenheit bekommt. Ihre passive Heldenfähigkeit ist Schatten des Todes, durch die ihr in eurem Zug eine Schattenreflexion auf die Hand bekommt.

Heldenkarte Valeera
Schatten des Todes

PS: Folge uns auf Facebook, Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare zu "Ritter des Frostthrons: Alle Heldenkarten (inkl. Heldenfähigkeiten) im Überblick"

Ich würde zu gerne die Heldenkarte Guldan, Uther oder Thrall erhalten.


Ich finde die Karten zu Gul’dan, Jaina und Valeera am interessantesten, obwohl ich mir bewusst bin, dass das langsame Karten sind und – je nach Gegner – u.U. gar nicht mehr ausgespielt werden können.


Rein vom Powerlevel her sind Guldan und Thrall die mit Abstand stärksten und besten, und werden sicherlich gespielt werden!
Aber auch Rexxar ist recht stark und genau was der Jäger braucht (ihm gehen ja schnell die Karten auf der Hand aus). Persönlich hoffe ich als alter Controll-Spieler dass Uther sich als spielbar erweisen wird.


Ich verstehe nich wieso alle die Guldan Karte so extrem hypen, die heropower ist nice aber der effekt einfach nur mies ! In einem Controll warlock wird niemand jemals 2 mal dommguard spielen. Zudem muss man sich im klaren sein dass man dann nicht mehr die Controll warlock karte schlechthin spielen kann, Jaraxxus.


Bin immernoch maßlos enttäuscht vom Priesterhelden.


Ich verstehe nich wieso alle die Guldan Karte so extrem hypen, die heropower ist nice aber der effekt einfach nur mies !
Glyon

Finde ich nicht,du bekommst ein stärkeres board als von n’zoth(auch ohne Doomguard,ein paar infernos von Jaraxxus oder andere große demons reichen) was aber anfälliger von boardclear ist,bei der heldenfähigkeit gebe ich dir aber recht.

Zudem muss man sich im klaren sein dass man dann nicht mehr die Controll warlock karte schlechthin spielen kann, Jaraxxus.
Glyon

wieso sollte man sie dann nicht spielen können?😂


Ich frage mich, was passiert, wenn man Jaraxxus ausspielt und einen Zug später dann Bluthäscher Gul´dan – „Stirbt“ Jaraxxus dann auch und wird durch Gul´dans Effekt ebenfalls auf´s Board gerufen oder wird er lediglich ersetzt und Jaraxxus ist davon nicht betroffen (was ich eher vermute)?


Finde ich nicht,du bekommst ein stärkeres board als von N’Zoth(auch ohne Doomguard,ein paar infernos von Jaraxxus oder andere große demons reichen) was aber anfälliger von boardclear ist,bei der heldenfähigkeit gebe ich dir aber recht.
suchti0352

Das glaubst du doch selbst nicht oder? Das Board von demons ist in keinem Universum besser als das von n’zoth. Guck mal, die Dämonen haben (wenn beschworen) meist nur eine ziemlich dicke Tonne an Stats (weil sie meist nur kampfschreie haben) und keine anderen effekte. Ein Board clear und fertig. In Standard haben wir jetzt auch nicht die besten deathrattles für warlock, da Sylvanas HoF ist und Tirion und White Eyes klassenkarten sind, aber grundsätzlich stabilisieren die dich deutlich mehr, wenn sie gecleart werden. Des weiteren hast du unter DR Minions tendenziell häufiger ein paar defensive Tanks mit Spott. Heißt, wenn der Gegner dich auf niedrigen HP hat, kannst du ihn zumindest noch auf dem Board stoppen. Bei Gul’dan kriegst du 5 armor für 10 Mana. Wow. Die einzigen Taunt demons die mir einfallen sind fel guard und fel Hound. Erstere ist unspielbar und zweitere ist bei einem deck, das nicht wahllos karten abwerfen möchte, sehr riskant. Aber gut im Standard ist der Unterschied noch nicht so prall, weil auch die meisten Deathrattles schlecht sind. Gucken wir mal da wo Gul’dan eher gespielt wird. Wild.

Im wild hat der Hexer zugriff auf einen Haufen weiterer dicker defensiv Tools die deathrattle haben wie Sludge Belcher und Deathlord. Wenn er genug Taunts spielt, kommt er ggf sogar mit seinem Leben aus (Stichwort control Druid, unwahrscheinlich aber denkbar wenn das deck aus sehr vielen Taunts besteht) und hat ansonsten noch Reno. Der DK kriegt vllt mal 1-2 weitere gute Ziele für den kampfschrei (Fiese Verdammniswache und Schwebender Beobachter) die aber beide ebenfalls nur in die Kategorie „dicke Stats, kein effekt“ fallen.

Versteh mich nicht falsch. Der Warlock DK ist echt cool und ich werde den definitiv gerne mal testen, aber n’zoth und der spielen nicht mal ansatzweise in der selben Liga.


Also so neu finde ich den Kartentyp jetzt nicht. Jaraxxus ist ja mehr oder weniger dasselbe.

Was ich komisch finde: Bin ich der Einzige der die Heldenkarten als zu stark empfindet ? Kann mir durchaus vorstellen dass die Partien mit den Karten dann ewig dauern.

Abgesehen davon: wenn man jetzt keine dieser Karten besitzt hat man gegen ein Deck mit diesen Karten wohl keine Chance mehr.

Ja, man bekommt zwar eine davon fix nach dem Prolog, aber man wäre dann an diese Klasse gebunden.

Ich empfinde die Karten einfach als zu heftig.

Die Paladin Karte ist schon sehr stark, vor allem wenn man auf irgendeinem weg an einen Drache von Kaltarra kommt. Dann hätte man einen I win Button.


Abgesehen davon: wenn man jetzt keine dieser Karten besitzt hat man gegen ein Deck mit diesen Karten wohl keine Chance mehr.
Peda1983

Einfach nur kompletter Schwachsinn!
Ja, einige Heros sind recht stark, aber sie vergeuden im Verhältnis zu ihren Kosten auch meist einen gesamten Zug – Sprich, wenn man sowieso hintenliegt und dann den Helden spielt, ist es meist sowieso bereits geloffen.
Da wir (vermutlich?) weiterhin eine Aggro-Meta haben werden, müssen sich die Helden auch erstmal beweisen – und nein, wenn man keinen Helden hat, hat man weiterhin noch Chancen, so wie vor der Erweiterung auch! 😉


Bitte melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Zum Login | Konto erstellen